München Sehenswürdigkeiten – mehr als 30 Tipps für eure Städtereise

Blick vom Alten Peter auf Neues Rathaus, Marienplatz und Frauenkirche in München

Last Updated on 24. November 2022 by Gela

Wer in München Sehenswürdigkeiten erkunden will, braucht Zeit. Denn die hübsche bayerische Landeshauptstadt bietet viel Sehenswertes auf kleinem Raum. Unsere Highlights, mehr als 25 Sehenswürdigkeiten in München und viele weitere Tipps für euren Städtetrip findet ihr hier.

Wie viele Tage braucht man für Münchens Sehenswürdigkeiten?

München zählt mit rund 1,5 Millionen Einwohnern zu den Millionenstädten in Deutschland. Das Zentrum bildet der Marienplatz mit dem benachbarten Stachus (Karlsplatz). Obwohl sich dort etliche Sehenswürdigkeiten ballen, bieten auch andere Stadtteile viel Sehenswertes.

Ich kenne die bayerische Landeshauptstadt schon aus meinen Studentinnen-Jahren. Seitdem besuchen wir dort quasi jedes Jahr mindestens einmal Freunde und Verwandte. Doch dabei bleibt meist wenig Zeit, um in München Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. In diesem Sommer bot sich die Gelegenheit, das zu ändern.

Nach vielen Wochenendreisen habe ich mir im Sommer 2022 mit meinem Sohn (12) fünf volle Tage Zeit für spannende Museen, prächtige Schlösser, tolle Parks, schöne Plätze und weitere Sehenswürdigkeiten in München genommen. Diese 5 Tage Kurzurlaub in München haben uns gerade so gereicht, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in München zu erleben. Dabei haben wir vieles nur gestreift. Wenn ihr noch nie vorher in München wart, dürft ihr getrost 1 Woche einplanen.

kunstvoll verzierte Fassade in Münchens Innenstadt

Sehenswertes gibt es in Münchens Innenstadt an jeder Ecke.

Sehenswürdigkeiten in München: Unsere Top 10

Unsere Top München Sehenswürdigkeiten in München sind nach diesen Erfahrungen

  1. Englischer Garten mit Eisbachwelle, Monopteros und weiteren Sehenswürdigkeiten
  2. Isar mit Flaucher, Altem Stadtbad, Bayerischem Landtag und weiteren Sehenswürdigkeiten
  3. Deutsches Museum
  4. BMW Welt und BMW Museum
  5. Viktualienmarkt
  6. Ausblick vom Alten Peter auf Marienplatz und Marienkirche
  7. Marienplatz mit Rathaus und Glockenspiel
  8. Botanischer Garten Nymphenburg
  9. Olympiapark mit Olympiaturm München
  10. Münchner Tiergarten Hellabrunn

Beeindruckt haben mich auch Schloss Nymphenburg mit seinem Park, der Königsplatz, der Odeonsplatz, die Theresienwiese und die Bavaria-Statue … Die Liste ließe sich lange fortsetzen. Und dabei haben wir die Münchner Sehenswürdigkeiten in den Stadtteilen östlich der Isar fast noch komplett ausgelassen.

Odeonsplatz München mit Feldherrenhalle, Theatinerkirche und Residenz

München hat viele schöne Plätze. Bekannt ist zum Beispiel der Odeonsplatz.

Was sollte man in München unbedingt sehen?

Wer nicht am Marienplatz war, war nicht in München. Gleiches gilt für den Englischen Garten. Zu den Must-Sees in München zählen daher ganz sicher die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und der Englische Garten mit seinen Sehenswürdigkeiten. Empfehlenswert ist außerdem eine Radtour auf dem Isar-Radweg, ein Besuch im Olympiapark und in Nymphenburg.

Ich habe mir für unseren Urlaub in München tatsächlich extra einen Reiseführer gekauft. Gut gefallen hat mir der kompakte Dumont direkt Reiseführer München (hier bestellen*). Einen schnellen Überblick bietet auch der Marco Polo Reiseführer München (hier bestellen*).

Wenn ihr mehr in die Tiefe gehen wollt, habt ihr die Wahl zwischen dem Michael Müller MM City Reiseführer München (hier bestellen*) oder dem Reise Knowhow Citytrip München (hier bestellen)*. Mit den Reiseführern dieser beiden Verlage habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Für den groben Überblick stelle ich euch nun mehr als 30 Sehenswürdigkeiten und interessante Orte in München vor. Ich habe sie nach ihrer Lage geografisch gegliedert.

Hofgarten München mit Blick auf die Bayerische Staatskanzlei

Die Bayerische Staatskanzlei begrenzt den Hofgarten im Osten.

München Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt

# 1 Frauenkirche

Die Frauenkirche mit ihren Zwillingstürmen ist das Wahrzeichen Münchens und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von München. Die fast 100 Meter hohen Zwiebeltürme mit ihren sogenannten Welschen Hauben sind weithin sichtbar. Das liegt auch daran, dass die Stadt seit langem vorschreibt, dass kein Gebäude in der Innenstadt höher sein darf als die Frauenkirche.

Ihr offizieller Name ist übrigens Dom zu unserer Lieben Frau. Der Bau begann 1468 und war bereits nach 20 Jahren abgeschlossen. Daher geht die Sage, dass Baumeister Ganghofer mit dem Teufel im Bunde stand. Als der Baumeister ihm seinen Lohn vorenthalten wollte, soll der Teufel wütend aufgestampft sein: Der sogenannte Teufelstritt – ein Fußabdruck mit Fersensporn – am Eingang zur Frauenkirche gilt als das bis heute erhaltene Zeichen.

Frauenplatz 12, geöffnet Montag bis Samstag 8-20 Uhr Sonntag 9.30 bis 20 Uhr

Frauenkirche München von oben

Die Frauenkirche ist das Wahrzeichen Münchens.

# 2 Marienplatz

Der Marienplatz ist das Herz von München. Dort treffen sich praktisch alle U-Bahn-Linien. Dort feiert der FC Bayern die Meisterschaft. Und dort steht die Mariensäule, die als geometrischer Mittelpunkt der Stadt dient. Sie protzt seit dem Ende des 30-jährigen Krieges mit einer goldenen Madonnenfigur. Der Fischbrunnen nebenan gilt als ältester Brunnen Münchens. Rund um den Platz haben sich viele Geschäfte angesiedelt. Die Hauptrolle am Platz spielt aber ganz sicher das Rathaus. Rund um den Marienplatz finden sich in München viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Marienplatz München mit Mariensäule, Rathaus, Frauenkirche

Rund um den Marienplatz finden sich viele Sehenswürdigkeiten.

# 3 Neues Rathaus

Das Neue Rathaus ist zwar bei weitem nicht mehr neu, aber auch nicht so alt, wie es aussehen will. Der überreich verzierte neugotische Bau wurde 1909 fertiggestellt. Er dient nicht nur der Stadt als Verwaltungsgebäude, sondern auch dem FC Bayern als Tribüne für seine Meisterschaftsfeier. Die Mannschaft lässt sich auf dem Rathausbalkon mit der Meisterschaftsschale bejubeln.

Täglich um 11 Uhr und 12 Uhr (von März bis Oktober auch um 17 Uhr) bietet sich im Rathausturm ein anderes Schauspiel: Ein Glockenspiel mit einer Fülle von Figuren auf zwei Etagen beginnt. Es stellt ein Ritterturnier dar. Wer der Nackenstarre entgehen will: Mit Reservierung lässt es sich gut vom benachbarten Café Glockenspiel beobachten.

Im Rahmen von Führungen kann man das Neue Rathaus auch von innen besichtigen. Auf den 85 Meter hohen Turm führen zwei Aufzüge hinauf. Eine Galerie bietet Ausblick. Ganz oben thront das Münchner Kindl.

Marienplatz 8, Turmauffahrt geöffnet täglich 10 bis 20 Uhr, Führungen zu wechselnden Terminen und Zeiten

Neues Rathaus München von oben

Die Rathausfassade steckt voller Geschichte(n).

# 4 Peterskirche und Aussichtsturm Alter Peter

Die schönste Aussicht auf Münchens Zentrum mit Rathaus, Marienplatz und Frauenkirche bietet der Turm der benachbarten Peterskirche. Mit mehr als 300 Stufen muss man sich den Ausblick aber erarbeiten. Von oben wirkt das hektische Treiben auf dem Platz niedlich. Etwas weiter weg ragt der Olympiaturm aus dem Dächermeer. An sehr klaren Tagen soll man vom Alten Peter sogar bis zu den Alpen sehen können. Nach dem Abstieg lohnt sich ein Blick in die Peterskirche, die als älteste Kirche Münchens gilt.

Rindermarkt 1, geöffnet täglich von 9 bis 19 Uhr

Peterskirche und Alter Peter München

Münchens älteste Kirche bietet eine tolle Aussicht vom Turm.

# 5 Viktualienmarkt

Auch den Viktualienmarkt sieht man schon vom Alten Peter aus. Um ihn zu erleben, muss man aber mitten hinein in die Gassen zwischen den mehr als 100 Ständen der Fischverkäufer, Metzger, Bäcker, Obst-, Gemüse- und Delikatessenhändler. Der traditionsreiche Viktualienmarkt zählt zu Münchens Top-Sehenswürdigkeiten. Schnäppchen braucht man daher nicht suchen. Dafür finden sich garantiert feine Mitbringsel. Am Maibaum schenkt ein Biergarten wechselnde Münchner Biere aus. Zum Essen gibt es viele Gelegenheiten. Und immer wieder treffen wir auf einen Brunnen, der einer bekannten historischen Persönlichkeit Münchens gewidmet ist.

Viktualienmarkt, geöffnet Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr

Viktualienmarkt München

Brunnenfigueren erinnern auf dem Viktualienmarkt an die Geschichte der Münchner Fress-Meile.

# 6 Königsplatz mit Kunstareal

Lenbachhaus, Glyptothek, die Staatlichen Antikensammlungen und die Propyläen umgeben den monumentalen Königsplatz in der Maxvorstadt. Die Alte und Neue Pinakothek liegen direkt neben an im Kunstareal München. Auch wenn ihr (wie wir) keine Zeit für all die sehenswerten Museen habt, lohnt es sich, dem Königsplatz einen Besuch abzustatten. Wegen seiner klassizistischen Prachtbauten wird er auch „Isar-Athen“ genannt. Die baumlose Weite zwischen den Säulenfassaden nutzten die Nazis für Aufmärsche. Ein recht unscheinbares Mahnmal zur Bücherverbrennung erinnert heute noch an diese Epoche. Der Platz wird nun auch für Open-Air-Veranstaltungen genutzt.

Königsplatz München

Antike auf dem Königsplatz: Die Glyptothek

# 7 Odeonsplatz mit Theatinerkirche und Feldherrenhalle

Ein weiterer Platz mit beeindruckenden Prachtbauten ist der Odeonsplatz. Wenn ihr in München Sehenswürdigkeiten und bekannte Gebäude erleben wollt, findet ihr dort gleich mehrere. An der südlichen Stirnseite trennt die offene, klassizistische Feldherrenhalle die Fußgängerzone südlich des Odeonsplatzes von der Ludwigstraße, die von hier Richtung Norden nach Schwabing hineinführt. Dass ihre Architektur an Italien erinnert ist kein Zufall: Sie wurde einer Florentiner Loggia nachempfunden. Doch das war noch nicht alles am Odeonsplatz: Im Westen strahlt die hellgelbe Fassade der Theatinerkirche über den Platz und im Osten grenzt die Residenz an.

Theatinerkirche am Odeonsplatz in München

In freundlichem Gelb grüßt die Theatinerkirche über den Blumenschmuck am Odeonsplatz.

# 8 Residenz

Die Münchner Residenz ist das größte Stadtschloss der bayerischen Könige. Hier kann man heute noch sehen, wie sie zwischen 1508 und 1918 residiert haben. Wer Zeit und Lust hat, kann allein in der Residenz von München einen ganzen Tag verbringen. Denn viele Säle im sind mit Original Möbeln, Gemälden und Skulpturen erhalten. Ein Highlight im Königsbau Ludwigs I. ist ein 66 Meter langer Renaissance-Saal, das sogenannte Antiquarium. Das reiche Innenleben der Residenz erschließen zudem mehrere Museen, darunter das Residenzmuseum und die Schatzkammer.

Residenzstraße 1, geöffnet täglich 9-18 Uhr (Oktober bis März 10-17 Uhr)

Kaisersaal der Residenz München

Kaisersaal – einer der unzähligen Prunksäle in der Münchner Residenz. Foto: München Tourismus, Anna Lena Zintel

# 9 Hofgarten mit Dianatempel und Bayerischer Staatskanzlei

Der Hofgarten, der an die Residenz grenzt, zählt zu den schönsten Orten in München. Trotz seiner zentralen Lage inmitten von Münchens Sehenswürdigkeiten strahlt der hübsche kleine Park im klassischen französischen Stil Ruhe aus. Besonders hübsch ist der Dianatempel im Zentrum des Hofgartens.

Hofgarten mit Brunnen und Dianatempel

Einfach schön: der Hofgarten, ein Lieblingsort der Münchner. Foto: München Tourismus, J. Lutz

Weitere Sehenswürdigkeiten in Münchens Innenstadt

Zu den sehenswerten Plätzen in München zählt natürlich auch der Stachus (Karlsplatz) mit seinem hübschen Brunnen und dem Karlstor. Er war bei unserem letzten Besuch jedoch wegen Bauarbeiten komplett gesperrt.

Weltbekannt, wenngleich nur ein sehr touristische Brauerei-Gasthaus ist auch das Münchner Hofbräuhaus. Sehenswert sind vor allem die bemalten Gewölbe (Platzl 9).

Michael-Jackson-Fans statten der von Fans gestalteten Michael-Jackson-Gedenkstätte an der Orlando-di-Lasso-Staue auf dem Promenadeplatz einen Besuch ab (Promenadeplatz 2-6).

Michael Jackson Gedenkstätte München

Gelebte Fankultur: auf dem Promenadeplatz wird der King of Pop verehrt.

Münchens Sehenswürdigkeiten im Englischen Garten und an der Isar

# 10 Englischer Garten mit Monopteros und Chinesischem Turm

Der Englische Garten ist die zentrale grüne Lunge und zugleich der größte Park von München. Wer etwas vom Münchner Lebensgefühl spüren will, sollte wenigstens einen kleinen Spaziergang dort einplanen.

Auf einer Länge von sechs Kilometern finden sich in der rund ein Kilometer breiten Grünfläche am linken Isarufer Picknickplätze für jeden Geschmack. Während im südlichen Teil im Sommer oft Trubel herrscht, geht es im nördlichen Teil eher entspannt zu. Ziemlich genau in der Mitte lockt der Kleinhesseloher See zu einer Tour im Ruder- oder Tretboot. Schöne alte Bäume spenden überall Schatten.

Wenn ihr ganz wenig Zeit habt, dann dreht wenigstens eine kleine Runde von der Kunsthalle bis zum Chinesischen Turm. Er ist das wohl berühmteste Bauwerk im Englischen Garten (es gibt auch noch ein japanisches Teehaus). Auf dem Weg dahin kommt ihr am Monopteros vorbei. Der offene griechische Rundtempel aus dem 19. Jahrhundert auf einem ansehnlichen Hügel ist ein toller Aussichtspunkt.

Chinesischer Turm im Englischen Garten München

Im Chinesischen Turm spielt die Blasmusik für den bekannten Biergarten im Englischen Garten.

# 11 Eisbachwelle

Die Eisbachwelle am Südende des Englischen Gartens München zählt für mich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und ist wirklich ein besonderer Ort. Berühmt ist die stehende Welle, weil dort fast immer Surfer anzutreffen sind. Die Eisbachwelle ist aber nur etwas für erfahrene Surfer. Manche kommen jeden Tag dorthin. Die Besten unter ihnen wagen Kunststücke, wie etwa eine 360 Grad-Drehung. Früher oder später treiben aber alle im eiskalten Wasser des Eisbach ab. Die meisten steigen direkt aus und warten auf den nächsten Surf. Im Sommer ist es unter Münchnern aber eine beliebte Abenteuersportart, sich im Eisbach treiben zu lassen.

Surfer an der Eisbachwelle München

An der Eisbachwelle im Englischen Garten München geht der Surf ab.

# 12 Isar

Nicht weniger als der Englische Garten prägt die Isar das Münchner Lebensgefühl. Als Must-Do in München haben unsere Münchner Freunde uns eine Fahrradtour auf dem Isarradweg nahegelegt. Wir haben sie nicht bereut, weil auch auf dieser grünen Radtour entlang der Isar durch München Sehenswürdigkeiten am Wegesrand liegen.

Wenn ihr in der Innenstadt startet, müsst ihr euch entscheiden, ob ihr Richtung Norden oder Richtung Süden fahrt. Im Norden bewegt ihr euch am Englischen Garten entlang. Wir haben die südliche Richtung genommen und so den Tierpark Hellabrunn erreicht. Auf dem Weg liegen Sehenswürdigkeiten wie der Friedensengel und das historische Müllersche Volksbad. Und manche Unterführungs-Tunnel und Isar-Brücken sind Street Art-Gesamtkunstwerke.

Street Art an einer Brücke am Isarradweg in München

Die Brücke als Leinwand. Street Art am Isar-Radweg.

# 13 Deutsches Museum München

Das wohl bekannteste Münchner Bauwerk an der Isar dürfte das Deutsche Museum sein. Der Besuch lohnt sich unbedingt. Kommt früh, plant (mindestens) einen kompletten Tag ein und überlegt euch vorher gut, was ihr sehen wollt. Denn das Deutsche Museum München ist das größte Wissenschafts- und Technikmuseum in Deutschland und eines der größten der Welt.

Die neu eröffnete Ausstellung im Haupthaus umfasst 19 Einzel-Ausstellungen auf vier Etagen mit insgesamt 20.000 Quadratmetern, unter anderem zu den Themen Naturwissenschaften, Mobilität, Gesundheit, Kommunikation. In vielen Experimenten kann man Naturgesetze und technische Prinzipien selbst erleben. Uns haben Roboter, Motoren, Brückenbau und die Flughalle im Erdgeschoss sehr fasziniert. Hängen geblieben sind wir auch in den Ausstellungen zu Physik, Mathematik, Kommunikation und zur Astronomie. In der Ausstellung für Computer und Chips haben wir uns einer der vielen täglichen Vorführungen angeschlossen.

Checkt das Programm an Führungen und Workshops vorher online oder in der Museums-App. Und gönnt euch eine Pause auf der Terrasse des leckeren Museumscafés mit Blick auf die Isar. Weitere Tipps für euren Besuch im Deutschen Museum mit Kindern hat die Family4travel (wenn auch noch mit der alten Ausstellung).

Museumsinsel 1, täglich 9 bis 17 Uhr

Deutsches Museum München

Im Deutschen Museum München könnt ihr mehrere Tage verbringen.

# 14 Maximilianeum (Bayerischer Landtag)

Auch das Maximilianeum kann man vom Isarradweg aus bereits sehen. Das imposante Monument am Ende der Maximilianstraße ist der Sitz des Bayerischen Landtags. Es liegt bereits im Stadtteil Haidhausen rechts der Isar. Von den oberen Treppenstufen kann man weit in die Innenstadt blicken. Das ist besonders bei Sonnenuntergang schön.

Max-Planck-Str. 1

Maximilianeum München Fassade von unten

Im Maximilianeum tagt der Bayerische Landtag.

# 15 Isarregion Flaucher

Als Flaucher wird die Region an der Isar bezeichnet, die südlich der Brudermühlbrücke liegt. Sie ist neben dem Eisbach eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Münchens Natur. Dort säumen breite Kiesstrände die Isar. An manchen Stellen bildet sie aber auch Becken aus großen Felsblöcken. Zudem umspült sie zwei bewaldete Inseln und die Flaucher Halbinsel mit dem namengebenden Biergarten Flaucher. Im Sommer ist dieser Isarabschnitt sehr beliebt zum Baden, Chillen und Grillen. Wir haben das Planschen dort sehr genossen.

Blick auf die Isar am Flaucher in München

Am Flaucher ist die Isar in München am schönsten.

# 16 Münchner Tiergarten Hellabrunn

Der Münchner Tiergarten Hellabrunn gilt als erster Geo-Zoo Deutschlands. Denn er stellt schon seit 1928 die Tiere geordnet nach Kontinenten vor. Von den mehr als 750 Tierarten haben wir bei unserem Besuch an einem heißen Sommertag allerdings leider sehr wenige gesehen. In der Zoo-Anlage finden derzeit viele Umbaumaßnahmen statt. Schön wars trotzdem. Denn mit seinem altem Baumbestand und der Lage in den Isarauen ist der Münchner Tiergarten Hellabrunn wirklich sehr hübsch. Außerdem gibt es viele Imbisse und Cafés mit Sitzplätzen zum Ausruhen, einen großen Spielplatz und eine abenteuerliche Hängebrücke.

Tierparkstraße, geöffnet 9 bis 18 Uhr (November bis März 9-17 Uhr)

Kind geht über eine Hängebrücke im Münchner Tierpark Hellabrunn

Die Hängebrücke im Münchner Tierpark Hellabrunn hat uns mehr Spaß gemacht als das Tieregucken.

Sehenswürdigkeiten in München – andere Stadtteile

# 17 Olympiapark und Olympiaturm

Genau 50 Jahre lagen die Olympischen Spiele in München bei unserem Citytrip im Sommer 2022 zurück. Das Olympiastadion mit seinem Zeltdach wird heute vor allem für Konzerte genutzt. Der weitläufige Olympiapark bietet viel Gelegenheit zum Chillen zwischen dem Sightseeing oder zum Sport.

Wer in München Sehenswürdigkeiten erleben will, fährt auf den 291 Meter hohen Olympiaturm hinauf und genießt den Blick über München und das Umland. Aus luftiger Höhe zeigt sich, wie grün die Stadt ist.

Noch ein Geheimtipp ist die orthodoxe Kapelle „Ost-West-Friedenskirche“ von Väterchen Timofej und sein Wohnhaus am Südende des Olympiaparks. Der russische Eremit widerstand den Abrissplänen für die Olympiaspiele als Einziger erfolgreich, obwohl er seine Bauwerke sogar illegal errichtet hatte. Ein Ort voller Fantasie und Anarchie.

Spiridon-Louis-Ring 100, ein Verein öffnet die Gebäude gelegentlich und freut sich über Spenden

Olympiapark mit Olympiasee, Olympiaturm und Olympiastadion in München

Im Olympiapark gibt es einige Aussichtshügel – hier mit Blick auf den Olympiasee, das Stadion und den Aussichtsturm.

# 18 BMW Welt und BMW Museum

Für Liebhaber schicker Autos und cooler Motorräder sind die BMW Welt München und das BMW Museum ein Must-See bei einer Städtereise in die bayerische Hauptstadt. Alle anderen staunen zumindest von außen über die außergewöhnliche Architektur. Zum 50 Jahre alten Zylinderturm hat sich die Elypse der neuen BMW Welt gesellt.

In der BMW Welt geht es in erster Linie um den Verkauf. Man darf aber auf die ausgestellten Motorräder steigen. Highlight ist ein Fahrsimulator im Fanartikel-Shop, der allerdings nicht immer in Betrieb ist. Spannender ist das BMW Museum, das nicht nur Firmengeschichte erzählt, sondern viele besondere Fahrzeuge – von der Isetta bis zum Rennwagen – im Original zeigt. Einen halben Tag solltet ihr für den Besuch einplanen.

Am Olympiapark 2, BMW Museum geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, BMW Welt täglich und länger

BMW-Zylinderturm von BMW-Welt aus

Der Zylinderturm mit dem BMW Museum ist 2022 schon 50 Jahre alt geworden.

# 19 Park und Schloss Nymphenburg

Neben der Münchner Residenz ist das Schloss Nymphenburg im gleichnamigen Stadtteil im Westen der Stadt eine zweite Schlossanlage, die mit ihrer Größe überrascht. Das Hauptgebäude bringt es auf eine Breite von 632 Metern und übertrumpht damit Versailles. Im Schloss sind verschiedene berühmte Räume der Wittelsbacher Dynastie und mehrere Museen zu sehen. In einem Seitenflügel ist das für Familien interessante Naturkundemuseum untergebracht.

Ähnlich weitläufig wie das Schloss ist auch der Schlosspark. Im französischen Garten sprudeln im Sommer Wasserspiele. Aus der Zeit der Romantik stammen die Statuen im umgebenden englischen Landschaftspark. Mehrere kleine Schlösschen, sogenannte Parkburgen verteilen sich in der Parklandschaft. In der Orangerie könnt ihr euch nach eurem Rundgang bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen stärken.

Park geöffnet täglich von 6 bis 21 Uhr (im Winter kürzer), Schloss täglich 9 bis 18 Uhr, (Winter 10 bis 16 Uhr)

Schloss Nymphenburg vom Park aus mit Gänsen im Vordergrund

Auch die Gänse fühlen sich im schönen Park von Schloss Nymphenburg wohl.

# 20 Botanischer Garten Nymphenburg

Gartenliebhaber sollten den Botanischen Garten nicht auslassen, wenn sie in München Sehenswürdigkeiten besichtigen. Die zentrale, streng geometrische Gartenanlage hinter dem historischen Forschungsgebäude des Botanischen Gartens überwältigt im Sommer mit ihrer Blütenpracht. Gegen diese Formen- und Farb-Vielfalt kommen auch die kunstvollen bemalten Figuren aus Nymphenburger Porzellan kaum an. Hinter dem Gartencafé schließt sich ein Lehrgarten an, der auch spannende Nutz- und Arzneipflanzen enthält. Sehenswert sind außerdem die überbordenden historischen Gewächshäuser voller Kakteen, Palmen, Farne, Orchideen, …

Menzinger Str. 65, geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr, Gewächshäuser bis 17.30 Uhr (im Winter kürzer).

Botanischer Garten München Nymphenburg Panorama

Bunt ist der Panoramablick über die zentrale Gartenanlage im Botanischen Garten München-Nymphenburg.

# 21 Bavaria Statue an der Theresienwiese / Oktoberfest

An sich ist die Theresienwiese nicht sehenswert. Sie ist nicht mal eine Wiese. Alljährlich Ende September geht es dort aber ab. Denn dann füllt das größte bayerische Volksfest die riesige Freifläche zu Füßen der Bavaria Statue. Neben unzähligen Fahrgeschäften gibt es vor allem bemerkenswert viele Bierzelte – so groß wie ganze Messehallen. Der schönste Teil des Oktoberfests ist nach Meinung meiner Münchner Verwandten aber eindeutig die „Oide Wiesn“ (alte Wiese) mit historischen Fahrgeschäften.

Einen Besuch wert ist die imposante Bavaria Statue, die von der Theresienhöhe auf das Treiben hinab sieht. Interessant ist ihr Innenleben: Der 18 Meter hohen Bronzestatue kann man über eine Wendeltreppe in den Kopf steigen. Es bietet sich ein weiter Blick über das Oktoberfestgelände. Hinter der Bavaria Statue ehrt die offene Ruhmeshalle bedeutende Bayern mit Büsten.

Theresienhöhe 16, geöffnet 9 bis 18 Uhr (nur von April bis Mitte Oktober)

Bavaria Statue und Ruhmeshalle

Bayerns Macht demonstriert bis heute die Bavaria auf der Theresienhöhe.

Noch mehr Ziele, um in München Sehenswürdigkeiten zu erleben

Wer viel Zeit hat, kann auch noch am Stadtrand von München Sehenswürdigkeiten. Die beiden bekanntesten sind:

Allianz Arena: Die futuristische Architektur des Fußballstadions des FC Bayern kann man im Rahmen einer Führung besichtigen und dabei einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Hier Führung buchen*

Bavaria Filmstadt: Bei einer Führung kann man Drehorte, originale Kulissen und Requisiten von bekannten Filmproduktionen oder Fernsehserien erleben.

Allianz Arena bei Nacht

Die Allianz Arena ist nicht nur für Fußballfans, sondern auch als Sehenswürdigkeit interessant. Foto: München Tourismus, Tommy Lösch

Was ist in München noch bekannt?

Fußball, Weißwürste, Brezn, Oktoberfest, Schickeria und grantige (unfreundliche) Einheimische … Das Bild von München im Rest Deutschlands ist durchaus zwiespältig. Natürlich gibt es all das wirklich. Vor allem der Fußball spielt eine wichtige Rolle. Und neben der Meisterschaftsfeier des FC Bayern ist das Oktoberfest das jährlich wiederkehrende Großereignis. In München heißt es Wiesn. Falls ihr zur Wiesn nach München reisen wollen, dann bucht Anreise und Unterkünfte unbedingt frühzeitig! Und keine Sorge: So grantig wie ihnen nachgesagt wird, sind nur die Münchner nur selten.

Mein Hotel-Tipp: Herrlich ruhig geschlafen haben wir im Hotel Freisinger Hof* am Isar Hochufer im Stadtteil. Die etwas dezentrale Lage machen das schöne Interieur und das erstklassige Frühstück mehr als wett. Auch das Restaurant ist empfehlenswert. (Danke für die Einladung an meine Münchner Verwandtschaft!)

Hotel Freisinger Hof innen

Wohlfühl-Ambiente im Hotel Freisinger Hof

Was kann man an einem Tag in München machen?

Alle Sehenswürdigkeiten in München sind bei weitem nicht an einem Tag zu schaffen. Wenn ihr nur wenig Zeit habt, dann konzentriert euch auf die Sehenswürdigkeiten in Münchens Innenstadt. Die Wege zwischen Stachus, Marienplatz und dem Englischen Garten sind kurz und verbinden viele der Top Sehenswürdigkeiten in München. Am besten nutzt ihr eure knappe Zeit mit einer Stadtführung durch Ortskundige. Diese Touren gibt es in verschiedenen Längen und mit verschiedenen Schwerpunkten. Am schnellsten verschafft ihr euch aber ganz sicher mit einer Bus-Rundfahrt einen Überblick über Münchens Sehenswürdigkeiten.

Hier Hop-on-hop-off-Busticket buchen*

Geführter Stadtrundgang durch die Innenstadt mit Marienplatz und Viktualienmarkt (1,5h) *

Fahrradtour Innenstadt und Englischer Garten mit Guide (3h) *

Kind mit Fahrrad auf einer Isarbrücke in München

Wir haben bei einer Fahrradtour viele der Sehenswürdigkeiten in München besucht und dann an der Isar gechillt.

Was ist das Schönste in München?

Das Schönste in München ist die viele Natur in der Stadt. Die Isar zieht sich als türkisfarbenes Band durch die Innenstadt. Überall finden sich Parks, Gärten, Anpflanzungen und Grünflächen. Das Beste ist, dass in München Sehenswürdigkeiten oft in die Natur eingebettet liegen.

Ihre grünen Oasen nutzen auch die Münchner gern. Das zeigt die ausgeprägte Biergartenkultur. Wann immer wir im Sommer in München waren, haben wir einen Nachmittag oder Abend im Biergarten verbracht. Das gehört einfach dazu.

Viele Münchner:innen legen zudem Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Das gilt für die Kleidung ebenso wie für Münchens Straßen und Plätze. Die bayerische Landeshauptstadt zählt daher sicher zu den saubersten Großstädten in Deutschland.

Englischer Garten München

So idyllisch ist der Englische Garten München im nördlichen Teil.

Münchens schönste Biergärten

Da wir im Sommer in München waren, haben wir uns zum Essen abends mit Vorliebe einen Biergarten gesucht. Neben dem bekannten Biergarten am Chinesischen Turm im Englischen Garten habe ich drei Empfehlungen für euch:

Augustiner Keller: Das Brauerei-Restaurant hat einen riesigen Biergarten – angeblich einen der größten und schönsten in München. Ihr sitzt schattig unter alten Linden. Die Blaskapelle spielt etwas dezenter als am Chinesischen Turm. Wenn ihr sicher gehen wollt, dass ihr einen Platz an einem der Tische mit Bedienung bekommt, solltet ihr reservieren. Wir haben ohne Reservierung gerade noch einen Platz an einem Tisch mit Selbstbedienung bekommen. Die Auswahl an traditionellen bayerischen Speisen ist im Prinzip reichlich. Als wir dort waren gab es in der Selbstbedienung aber nur Brathendl – auch ok. Ab 18 Uhr werden außerdem nur Maßkrüge ausgeschenkt. Sonntagnachmittags gibt es Kinderbetreuung.

Arnulfstraße 52

Andys Biergarten: Für Schnitzel-Fans ist Andys Biergarten am Sendlinger Tor ein Paradies. Auf der Karte stehen – neben einigen Grillgerichten – mindestens zehn Sorten Schnitzel mit unterschiedlichen Panaden, zum Beispiel mit Obatzda, Meerrettich oder Bier. Sie sind so groß, dass eine Portion eigentlich für zwei Personen reicht. Der mittelgroße Biergarten liegt ruhig umgeben von Häusern unter hohen Kastanien. In dem autofreien Hof befindet sich nebenan ein kleiner Spielplatz. Wir hatten Glück und haben ohne Reservierung den letzten freien Tisch bekommen.

Thalkirchner Str. 2

Aumeister: Am Nordende des Englischen Gartens liegt der Aumeister Biergarten. Dort sind die Münchner:innen noch weitgehend unter sich. Es gibt ein buntes Speisenangebot, auch mit Brezn, Kuchen und Waffeln. Doch viele schätzen den Biergarten, weil er zu den wenigen zählt, in denen man sich noch sein eigenes Picknick mitbringen darf. Gezapft werden Biere aus dem Hofbräuhaus. Für die Kids gibt es einen großen Spielplatz.

Sondermeierstraße 1

Tipps für weitere Biergärten und Restaurants in München findet ihr im Blog wandernd.de.

Riesen Schnitzel in Münchner Biergarten

Schnitzel gehören zu München und seinen Biergärten wie Brezn. Obatzda und Weißwürste.

Wo kann man in München am besten Shoppen gehen?

Die bekannteste Straße in München ist sicher die Maximilianstraße, die von der Bayerischen Staatsoper zur Isar verläuft. Sie gilt als Luxus-Shoppingmeile der Münchner Schickeria. Wir waren mit dem Angebot in der Fußgängerzone der Neuhauser und Kaufingerstraße sehr happy. Sie verbindet den Stachus mit dem Marienplatz.

Neben Kaufhäusern und Sportgeschäften findet sich dort unter anderem der FC Bayern Fanshop (Neuhauser Str. 2, 80331 München). Meinem Teenager hat außerdem der Elbenwald sehr gut gefallen – ein Laden mit Fanartikeln der unterschiedlichsten Fantasy-Themenwelten (Neuhauser Str. 15, 80331 München).

Wer wie ich eher auf Leckereien aus ist, geht in Münchens bekanntesten Feinkostladen Dallmayr. Das Mutterhaus der bekannten Kaffeemarke hat seinen ehrwürdigen Sitz neben dem Rathaus (Dienerstraße 14-15, 80331 München).

Liebhabern süßer Früchtchen kann ich zudem das Spanische Fruchthaus empfehlen. Der kleine Laden bietet eine Riesenauswahl feinster getrockneter, kandierter, schokolierter oder anderweitig verarbeiteter Früchte (Rindermarkt 10, 80331 München).

Falls ihr noch nicht genug vom Bummeln habt: Die Straße Rindermarkt ist bis zum Sendlinger Tor ebenfalls noch Fußgängerzone und Einkaufsstraße.

Dekoration in einem Feinkost-Schaufenster

Schaufenster mit Dekoration und Spiegelung in der Fußgängerzone am Rindermarkt – Leckereien haben ihren Preis.

Was kann man kostenlos in München machen?

München ist keine Stadt für Billigheimer. Aber ein Spaziergang durch den Englischen Garten oder durch den Olympiapark kostet gar nichts. Ebenfalls gratis gibt es eine Wanderung an der Isar entlang, wo zum Beispiel der Landtag steht.

Im Sommer ist ein Badetag an der Isar oder der Sprung in den Eisbach ein kostenloses Vergnügen mit Erfrischungsgarantie.

Kostenlos ist auch ein Bummel über Stachus, Marienplatz und Odeonsplatz oder durch den Schlosspark Nymphenburg.

Ebenfalls kostenlos ist der Open-Air-Teil des Valentin-Karlstadt-Musäums im Isartor, das die Stadt München ihrem bekanntesten Komiker Karl Valentin und seiner Lebensgefährtin Liesl Karlstadt gewidmet hat.

Fast kostenlos sind am Sonntag auch quasi alle weiteren öffentlichen Museen in München: Der Eintritt kostet dann für alle nur einen Euro.

Müllersches Volksbad an der Isar

Bei einem Stadtbummel kann man in München Sehenswürdigkeiten oft kostenlos bestaunen, hier das Jugendstilensemble des Müllerschen Volksbades an der Isar.

München Ausflugstipps ins Umland

Wenn ihr richtig viel Zeit habt, dann erkundet auch das schöne Münchner Umland. Der Klassiker ist ein Ausflug zum Starnberger See. Doch viele weitere schöne Seen und auch die Alpen sind nicht weit und oft gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Tipps für Ausflüge von München ins Umland findet ihr in den folgenden Beiträgen. Ich liste sie von Ost nach West:

Mit einer organisierten Tagestour könnt ihr an einem Tag von München aus bequem die weltberühmten Schlösser Neuschwanstein und Linderhof erreichen und sie ohne Anstehen besichtigen.

Hier Tagestour von München nach Neuschwanstein und Linderhof buchen (10,5h)*

Feldmochinger See in München

Ein See ist in München immer ein nah gelegenes Ausflugsziel.

Habt ihr noch weitere Fragen oder Tipps, um in München Sehenswürdigkeiten und das Lebensgefühl kennenzulernen? Dann hinterlasst mir einen Kommentar!

* Mit Stern und kursiv gekennzeichnete Links führen zu externen PArtnern, die mir eine kleine Provision zahlen.

2 Kommentare

  1. Da sind wirklich alle München Tipps auf einem Fleck. Und du hast mich daran erinnert, dass ich wirklich endlich mal die Residenz von innen anschauen muss! Wenn man hier lebt verschiebt man’s ständig und vergisst es tatsächlich auch noch… LG Steffi

    • Die Residenz von innen steht bei uns auch noch aus – fürs nächste Mal München. 😉
      Liebe Grüße
      Angela

Kommentare sind geschlossen.