Allgäu: Die schönsten Wanderungen mit kleinen Kindern

Wandern mit kleinen Kindern geht nicht? Geht doch! Dass im Allgäu Wandern mit Kindern quasi wie von selbst läuft, habe ich mit meinem dreieinhalb jährigen Sohn erlebt. Und weil die sechs Touren im Oberallgäu so wunderschön waren, sind wir drei Jahre später wiedergekommen und weiter gewandert. Deshalb findet ihr hier neben sechs Wanderwegen für Familien mit kleinen Kindern fünf weitere Routen-Tipps zum Wandern im Allgäu mit Kindern plus jede Menge Tipps drum herum.

Routentipps Allgäu: Wandern mit kleinen Kindern

Ans Allgäu habe ich nur gute Erinnerungen: Mein Sohn hat dort mit dreieinhalb Jahren seine ersten ernstzunehmenden Wanderungen unternommen. Und das hat er richtig gut gemacht. Ich habe das zu einem großen Teil den reizvollen Routen zugeschrieben. Wenn Wasserläufe queren, kleine Klettereien das Laufen unterbrechen, Tiere am Wegrand stehen oder ein Spielplatz am Ziel lockt, dann laufen auch kurze Beinchen fast wie von selbst.

Zugegeben: einige unserer Wanderungen waren schon eher Spaziergänge. Und ebenfalls zugegeben: Mit wirklich kleinen Kindern, wie dem dreieinhalbjährigen Sohn ist das Tempo auch stets eher das eines Spaziergangs als das einer sportlichen Wanderung. Trotzdem macht es Spaß, sich in der Natur zu bewegen und die Landschaft aus nächster Nähe in Ruhe zu erleben – besonders die reizvolle Landschaft der Allgäuer Alpen.

Drei Jahre nach unserem ersten Aufenthalt hat es uns nochmal ins Allgäu gezogen. Deutschlands südlichste Region war der Auftakt zu unserem Sommerroadtrip durch die Alpen (klick für mehr) im Jahr 2016. Diesmal hatten wir weniger Glück mit dem Wetter als 2013. Doch das tat der Wanderfreude keinen Abbruch. Denn es durchaus Wanderrouten, wo im Allgäu Wandern mit Kindern auch bei Regen noch Spaß macht.

Meistens aber ist im Allgäu  der Himmel ein bisschen blauer, die Wiesen sind ein bisschen grüner und die Seen und Flüsse ein bisschen türkiser als anderswo in Deutschland oder Bayern. Und wer bei schlechtem Wetter nicht auf die Berge will, der findet in den Tälern  abenteuerliche Klammen, Schluchten und Tobel.

Steinmännchen an der Breitachklamm - Wandern im Allgäu mit kleinen Kindern

Warum ist das Allgäu ideal zum Wandern mit kleinen Kindern?

Das Allgäu ist genial, um erste Touren mit kleinen Kindern zu gehen. Das liegt vor allem an den vielen wilden Bach- und Flusstälern. Sie sind einer der Hauptgründe dafür, dass im Allgäu Wandern mit Kindern wirklich der ganzen Familie Spaß macht.  Dort fällt auch Einsteigern das Wandern leicht. Denn das ist Erlebniswandern für Anfänger vom Feinsten!

In diesen sogenannten Tobeln können Kinder mit dem Wasser um die Wette laufen. Außerdem haben sie mit dem Bach einen Spielkameraden an der Seite: Steinchen werfen, Stöcke und Blätter als Boote segeln lassen, die heiß gelaufenen Füßchen abkühlen oder an einem natürlichen Pool sogar mal ganz hineintauchen? Das macht Kleinen wie Großen Spaß. Der wohl bekannteste ist der Eistobel im Westallgäu. Uns hat es aber auch im Ostertaler Tobel bei Gunzesried sehr gut gefallen.

Allgäu Wandern mit kleinen Kindern - Tobel

Im Tobel toben oder Steinmännchen bauen – die Natur bietet genug Spielzeug

Das Allgäu ist aber auch deshalb ideal für erste Wanderungen mit kleinen Kindern, weil die Urlaubsregion gut auf Familien eingestellt ist. Es gibt etliche unterhaltsame Naturlehrpfade, Klettergärten, (Sommer-)Rodelbahnen und jede Menge Spielplätze an Almen und Bergbahnen. An den Restaurants der großen Bergbahnen Fellhorn, Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck und Wallmendingerhorn kann man – laut Internet (https://www.das-hoechste.de/service/kindertragen-testcenter) sogar eine Kinderkraxe ausleihen.

Auf den Hütten lockt leckeres Essen für große und kleine Schleckermäuler. Manche Almen verkaufen frische Buttermilch von ihren Kühen. Brunnen, Tiere und Spielplätze machen viele Almen im Allgäu zu richtig schönen Ausflugszielen für Familien. Und während die Kids spielen, können die Erwachsenen das alpine Panorama genießen.

Ihr seid schon überzeugt und sucht noch eine Unterkunft für euren Urlaub mit Kindern im Allgäu? Hier entlang gehts zur Buchung über booking.com (klick)*

Allgäu - Familienwandern - Almen - Pallatschinken

Leckerer Palatschinken winkt auf der Alm als Belohnung fürs fleißige Wandern.

Was muss man beim Wandern mit kleinen Kindern beachten?

Unser erster Urlaub im Allgäu war unser erster richtiger Wanderurlaub. Ich musste also auch erst ausprobieren, was geht und wie es geht. Außerdem musste die richtige Ausrüstung her. Denn bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Für Einsteiger ins Wandern mit Kindern fasse ich deshalb hier kurz meine Erfahrungen zusammen:

Dem Sohn habe ich ein Paar ordentliche Wanderstiefel* besorgt, die er vorher schon einlaufen konnte. Auch mit zwei Garnituren schnelltrocknender Funktionskleidung habe ich ihn ausgestattet. Bei den Outdoorhosen für Kinder* habe ich auf die Zip-Off-Modelle von Markenherstellern gesetzt. Bei den Funktions-T-Shirts* war ich weniger wählerisch. Eine zuverlässige regendichte 2-in-1-Marken-Outdoorjacke*, in die ein Fleece eingezippt werden kann, nutzen wir auch im Alltag.

Zur eigenen Vorbereitung habe ich mich mit mehreren (Familien-) Reiseführern fürs Allgäu* ausgestattet. Schon nach der ersten Tour war klar: Die dort angegebenen Zeiten, verdoppeln wir mal besser. Das ergibt dann eine halbwegs realistische Tourenplanung.

Entsprechend viel Proviant muss ins Gepäck. Die Verpflegung sieht beim Wandern meist nicht viel anders aus als auf Reisen: Studentenfutter, Obst- und Müsliriegel, salziger Knabberkram. Dazu kommen noch ein paar belegte Brote, gern auch gekochte Eier. Außerdem darf beim Wandern eine Extraportion Süßkram mit – das hebt im Zweifelsfall die Laune und gibt schnell neue Energie. Genug Wasser ist ohnehin wichtig. Im Wanderrucksack* steckten außerdem Wechselklamotten für das Kind und mein kleiner Notfall-Pack* mit Pflaster, einem Wundverband, Desinfektionsspray, Bachblüten-Notfalltropfen, Arnika-C30-Kügelchen und Paracetamol.

Allgäu - Wandern mit kleinen Kindern - Bergbahnen

Eine Fahrt mit der Bergbahn im Allgäu finden auch kleine Kinder toll.

Im Allgäu Wandern mit kleinen Kindern: 11 erprobte Wanderwege

Die ersten sechs Wanderungen habe ich mit meinem dreieinhalbjährigen Sohn ausprobiert. Bei den Wanderungen ab Nummer 7 war der Junior sechseinhalb Jahre alt. Damit ihr die Touren ungefähr verorten könnt, findet ihr hier eine Überblickskarte.

Allgäu Karte mit Familienwanderungen

Quelle: Google

1. Rund um die Kanzelwand (2058m)

Mit kleinen Kindern ist der eigentliche Gipfel zwar zu schwierig. Doch bietet sich eine traumhaft schöne, kurze (ca. 2 km) und verspielte Panoramarunde an. An der Bergstation geht es gleich nach links auf einem Gratweg leicht bergauf zum Aussichtspunkt Rote Wand mit Sitzbank. Von dort geht es bergab zum Riezler Alpsee, wo ein Brotzeitplatz wartet. Nach einem ganz kurzen Anstieg lockt das Burmiwasser, ein Wasserspielplatz mit verschiedenen Stationen am bergauf zurück zur Bergstation führenden Weg entlang.

Weil die Kids dort garantiert sehr lange mit Wasserrädern und Staudämmen experimentieren, empfehle ich unbedingt diese Gehrichtung. Dann kommt man auch erst am Ende zu dem Spielplatz, der direkt am Restaurant der Bergstation liegt. Mit ganz kleinen Kindern erreicht ihr das Burmiwasser in die umgekehrte Richtung direkt über einen breiten Fahrtweg, der auch mit Kinderwagen geeignet ist.

Allgäu - Wandern mit kleinen Kindern - Kanzelwand - Rote Wand - Rundweg

Blick auf Rote Wand und Riezler Alpsee von der Kanzelwand und dem Burmiwasser – ein kurzer aber wunderschöner Rundweg im hochalpinen Allgäu für Familien.

2. Zipfelsfälle und Kutschenmuseum in Hinterstein (Tagestour)

Zu den Zipfelfällen ist es zwar ein steiler Aufstieg. Weil aber auch die Kinder das Ziel immer wieder im Blick haben, war die Motivation kein Problem. Denn oben angekommen belohnt sie ein Bad im Becken der Wasserfälle. Das findet zumindest mein Sohn zehn mal toller als jedes noch so schöne Schwimmbad. Danach geht’s auf einem Waldweg sanft bergab, kurz durch den Ort, über eine Brücke und auf der stillen Seite des Flüßchens weiter zum komplett verrücktenv Hintersteiner Kutschenmuseum.

Dieses Unikum ist eigentlich einen extra Beitrag wert. Denn es stellt absolut alles aus. Ganze Sammlungen von alten Nachttöpfen, dekoriert mit verblichenen Trockenblumensträußen wechseln sich mit unterschiedlichen Szenarien mit lebensgroßen Puppen ab. Extrem ängstliche Gemüter sind dort weniger gut aufgehoben. Denn das Museum ist eher schummrig und unheimlich voll. Alle anderen werden aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen.

Nach dem Museumsbesuch kommt ihr zurück zum Ausgangspunkt, wenn ihr weiter am Fluß entlang über die nächste Brücke geht.

Allgäu mit Kindern - Kutschenmuseum Hinterstein

Nicht nur für Familien absolut sehenswert: das völlig verrückte Kutschenmuseum.

3. Im Allgäu wandern mit Kindern in der Starzlachklamm

Vom Sonthofener Ortsteil Winkel aus geht es an der flachen, breiten Starzlach erst einmal eben entlang. Dort lädt der Fluss zum Planschen ein, bevor ein steiler Aufstieg in die Klamm beginn. Der schmale Weg durch die Klamm ist von lautem Getöse des Wassers in den Felsen begleitet. Er bleibt bis zum Ende steil und ist für kleine Kinder teilweise auch mit kleinen (sicheren) Klettereinlagen verbunden. Am oberen Ende der Klamm biegt er nach einem kurzen Waldstück auf eine Almwiese ein, die schon den Blick auf den Berggasthof Alpenblick freigibt.

Wenn die Kids nach einer Stärkung wieder Power haben und ihr noch früh genug dran seid, kann man noch weiter in das familiengerechte Bergbaumuseum Erzgruben-Erlebniswelt am  Grünten. Wir haben am Berggasthof abgebrochen und wären froh gewesen, wenn wir (was theoretisch möglich ist) von dort zurück zum Ausgangspunkt fahren hätten können. Denn der Aufstieg durch die Klamm ist wirklich anstrengend. Deshalb empfehle ich diese Wanderung eher ab 6 Jahren.

Allgäu-Wandern mit kleinen Kindern - Starzlachklamm

Erfrischung gefällig? Vor dem Aufstieg durch die Klamm geht es an der seichten Starzlach entlang.

4. Mit kleinen Kindern aufs Nebelhorn (2221m)

Wer wie ich das Hochgebirge liebt, kann auch mit kleinen Kindern hoch zum Nebelhorn. Wir sind zuerst von der Talstation in Oberstdorf bis ganz zur Gipfelstation gefahren und nach einem Imbiss wieder zurück zur Bergstation Höfatsblick. Nicht weit von dort haben wir mitten im Hochsommer ein spaßiges Schneefeld entdeckt. Außerdem führt ein Weg durch (zumindest im Juni) wunderschön blühende Bergwiesen über einen kleinen Grat zu einem herrlichen Aussichtspunkt über das Nachbartal mit Bergsee. Nicht zuletzt starten am Höfatsblick die Gleitschirmflieger. Dabei zuzusehen macht auch Spaß.

An der tiefer gelegenen Bergbahnstation Seealpe startet der speziell für Familienwanderungen konzipierte zwei bis drei Kilometer lange Erlebnisweg Uff d’r Alp mit verschiedenen Stationen.Den sind wir aber nicht selbst gegangen.

Allgäu Wandern mit kleinen Kindern - Nebelhorn

Sensationell: Schnee im Hochsommer auf dem Nebelhorn

5. Hündle-Erlebnisweg mit Gipfelkreuz und Rodelbahn

Wir haben stattdessen den Erlebnisweg am Hündlekopf gewählt. Mit der Bergbahn kommt man zu einer Alm. Von dort aus erreicht man schnell das Gipfelkreuz des 1112 Meter hohen Hündlekopfs. Danach geht’s immer sanft bergab, erst über Almwiesen, dann durch den Wald. Abwechslungsreich wird der (insgesamt ziemlich lange) Weg durch die verschiedenen Erlebnisstationen, wie Waldweitspringen, Baumxylophon oder Relaxliegen. Unten lockt als Belohnung eine Fahrt mit der Rodelbahn, die auch für Anfänger geeignet ist.

Allgäu Wandern mit kleinen Kindern - Hündle Erlebnisweg

Ausruhen und in die Bäume gucken – oder ein Nickerchen machen – geht alles am Hündle-Erlebnisweg.

6. Im Allgäu wandern mit kleinen Kindern zur Hochbichlhütte (1209m)

Mit dem Weltcupexpress geht es von Ofterschwang nach oben. Dort kann man entweder gleich nach rechts gehen, um den Abstieg zu der Hütte mit Brunnen, begehbarem Kaninchengehege und großem Kinderspielplatz zu beginnen. Oder man zieht eine Schleife nach links zur Fahnengehrenalpe, die frische Buttermilch serviert und wandert damit von Hütte zu Hütte. Dann zählt diese Runde eher zu den Tagestouren. Weiter geht es dann über das Ofterschwanger Horn mit Gipfelkreuz zurück zur Bergstation, wo der Abstieg mit schönem Stopp an der Hochbichlhütte beginnt.

Allgäu - Wandern mit Kindern von der Weltcupbahn in die Hörnerdörfer

Noch mehr Spaß macht Wandern Kindern in Begleitung von Freunden.

7. Durch die wilde Breitachklamm mit Kindern

Wahrlich kein Geheimtipp, sondern zurecht eines der beliebtesten Ziele im Allgäu ist die sensationelle Breitachklamm zwischen Fischen und Oberstdorf. Die wuchtige Schlucht ist bis zu 100 Meter tief und an der schmalsten Stelle gerade mal zwei Meter breit. Der 1,8 Kilometer lange Steg ist im Prinzip schnell durchwandert, aber die Naturgewalt des Wassers zieht uns immer wieder in den Bann. Die Wege sind zum Teil in den Fels gehauen, zum Teil führen sie auf Stegen daran entlang – und das schon seit rund 100 Jahren. Es passen maximal zwei Menschen nebeneinander. Bei Gegenverkehr kann es also eng werden.

Ein Extra-Tipp fürs Wandern mit Kindern: Wenn ihr am Ende der Schlucht zur Breitach hin absteigt und noch etwas weiter an ihr entlang geht, kommt ihr bald an eine Stelle, wo das Flussbett sehr breit ist. Dort stehen Hunderte von Stoamandln (Steinmännchen) zwischen kleinen Wasserläufen auf großen Kieseln – ein idealer Naturspielplatz beim Wandern im Allgäu mit kleinen Kindern. Mit etwas größeren Kindern und mit Ausdauer geht es von dort aus bergauf zu einer Alpe und einem alternativen Rückweg. Uns hat der Regen auf dem kürzesten Weg durch die Breitachklamm zurück getrieben. Am Eingang zur Klamm haben wir am Ende noch den Informationsfilm über ihre Geschichte angesehen.

Breitachklamm bei Regen - Wandern mit kleinen Kindern

8. Im Allgäu wandern mit Kindern als Grenzgänger auf dem Schmugglersteig

Auf dem Schmugglersteig werden Eltern und Kinder zu Zöllnern und Schmugglern. An verschiedenen Spielstationen können sie nachspielen, wie die Salzschmuggler zwischen Österreich und Deutschland unterwegs waren. Ehrlich gesagt haben uns (Eltern wie Kinder) die Spielstationen nicht so sehr überzeugt. Schön ist der Steig trotzdem. Allerdings sollte man die knapp fünf Kilometer lange Strecke nicht unterschätzen. Der Bergpfad, der sich auf rund 1500 Metern unterhalb der Baumgrenze an den Hängen von Kühgundrücken, Wannenjoch und Iseler entlang windet, ist doch etwas mehr als ein Spaziergang. Denn es geht insgesamt gut 300 Höhenmeter rauf und runter. Deshalb würde ich diese Wanderung erst mit Kindern ab 6 Jahren empfehlen.

Zur Belohnung bietet der Steig herrliche Ausblicke ins Allgäu und ins Mannheimer Tal (siehe Titelbild). Die Wiedhag Alpe auf halber Strecke empfiehlt sich nicht nur mit Allgäuer Spezialitäten zur Rast, sondern bietet für die Kids auch Trampolin, Kletterwand und Spielplatz. Auch die Auffahrt und die Abfahrt mit der Iselerbahn und der Wannenjochbahn zu Beginn und am Ende der Tour sind ein Erlebnis. Unten geht es mit dem Bus zum Parkplatz des anderen Sessellifts zurück.

Kind trifft kühe beim Wandern im Allgäu

9. Rund um den Vilsalpsee im Tannheimer Tal

Zugegeben: Das Tannheimer Tal gehört eigentlich nicht zum Allgäu, sondern zu Österreich. Aber es ist zumindest vom vorderen Allgäu aus sehr schnell erreicht. Mit dem eigenen Auto darf man nur vor 10 Uhr morgens zum Vilsalpsee fahren. Danach muss man im Ort Tannheim (kostenpflichtig) parken und entweder eine (kostenpflichtige) Bimmelbahn nehmen oder einen weitgehend schattigen Waldweg an einem Flüsschen entlang gut vier Kilometer anwandern, um zum Vilsalpsee zu kommen.

Beim Wandern mit Kindern ist die Bimmelbahn natürlich reizvoll. Die eigentliche Runde um den See herum ist mit weiteren knapp vier Kilometern Länge ohne große Steigungen auf breitem Weg auch mit kleinen Kindern locker gewandert und trotzdem spannend. Am Ostufer des Sees ist ein gigantischer Felssturz den Hang heruntergerutscht. Er hat Bäume unter sich begraben. Die Bergkulisse ist rundherum eindrucksvoll. Highlight für kleine Kinder: Am Zufluss zum See kann man in den großen Kieseln planschen. Das Baden im naturgeschützten See ist allerdings nicht erlaubt. Einkehr am Ausgangs- und Endpunkt oder auf halber Strecke mit einem Abstecher zur Vilsalpe.

Vilsalpsee Tannheimer Tal

10. Durch den Eistobel mit Kindern

Keine Klamm-, aber trotzdem eine Wasserwanderung ist die Tour in den Eistobel bei Isny im Westallgäu. Vom Infopavillon gehen wir nach einem steilen Abstieg durch ein breites Tal vorbei an Wasserfällen langsam wieder bergauf. Bis zum Eistobelsteg sind es knapp zwei Kilometer. Dort kann man von oben auf die Wasserfälle blicken.

Wenn die Kinder noch Ausdauer haben, könnt ihr zur Ruine Hohenegg weiter wandern und von dort auf einem alternativen Weg zum Tobeleingang zurückkehren. Ich bin beim Wandern im Allgäu mit kleinen Kindern am Eistobelsteg umgekehrt. Die Kids haben bei schönstem Wetter das erfrischende Wasser des Flusses genossen.

Eine Besonderheit im Eistobel sind die sogenannten Strudeltöpfe in den riesigen Felsblöcken. Sie und einige flachere Stellen laden zum Planschen ein. Ganz Mutige (und nur erfahrene Schwimmer!) versuchen sich daran, zum großen Wasserfall hinzuschwimmen. Diesem Schauspiel haben wir lange zugesehen. Wie der Eistobel im Winter aussieht, zeigt ein Film am Infopavillon.

Eistobel bei Isny im Allgäu

11. Im Allgäu wandern mit Kindern durch den Schießbachtobel bei Wertach

Lange nicht so bekannt wie der Eistobel und weniger beeindruckend, dafür aber geheimnisvoller ist der kleine Schießbachtobel bei Wertach. Vom Grillplatz aus geht es vorbei an der Wertacher Mühle links auf einem sonnigen Wiesenhang hinauf nach Oberellegg (mit Einkehr-Möglichkeit). Wir gehen weiter an der kleinen Ortsverbindungsstraße entlang und biegen  kurz hinter einer Kappelle links ab hinunter zum schattigen Tobel. Am Fuß des steilen Wasserfalls lohnt sich eine lange Pause. Die Kids können dort ausgiebig klettern und Staudämme bauen. Baumaterial wie Baumstämme, Stöcke und Steine liegen reichlich herum.

Über Brücken und Stege führt der insgesamt gut vier Kilometer lange Pfad später teilweise hoch über dem Schießbach, aber immer an ihm entlang wieder zurück zum Grillplatz. Beim Wandern im Allgäu mit sehr kleinen Kindern kann man die Tour auch in die umgekehrte Richtung als Hin- und Rückstrecke bis zur Brücke oberhalb des Wasserfalls abkürzen.

Wandern mit Kindern im Schießbachtobel bei Wertach

Noch mehr Tipps zum Wandern im Allgäu mit Kindern

Sucht ihr noch mehr Ideen zum Wandern im Allgäu mit kleinen Kindern? Für das Allgäu sind mehrere Familien-Reiseführer erschienen. Zwei Allgäu Familien-Wanderführer (klick) habe ich euch schon in einem anderen Beitrag vorgestellt, darunter den ADAC Wanderführer und den Familienwanderführer aus dem Bergverlag Rother.

Ein weiterer Allgäu-Wander- und Reiseführer für Familien ist im Naturzeit-Verlag* erschienen. Wie die anderen beiden enthält er nicht nur Wandertouren, sondern auch Ausflugsziele für Familien im Allgäu – und sogar Bilder von unseren Wanderungen.

Hilfreich zur Orientierung ist in jedem Fall eine Wanderkarte. Gute Erfahrungen habe ich mit den sehr detaillierten Kompass Wanderkarten gemacht. Meist enthalten sie auch noch einen kleinen Wander- und Naturführer. Die Kompass Wanderkarte Nr. 3 „Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal“ im Maßstab 1:50.000* deckt praktisch das ganze Allgäu ab.

Transparenzerklärung: Mit Stern und kursiv gekennzeichnete Links führen zu gewerblichen Webseiten. Wenn ihr dort einkauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Daher handelt es sich bei diesen Links nach deutschem Recht um Werbung.

Allgäu Wandern mit Kindern Pin

8 Kommentare

  1. Wirklich tolle Artikel die du da schreibst 🙂 Mit Kindern hab ich zwar noch nichts am Hut, aber die Idee deiner Seite finde ich wahnsinnig klasse !

    Gruß Til

    • Lieber Til!
      Danke für die Blumen! Deine Deutschlandreise-Idee ist aber auch nicht schlecht 😉
      Liebe Grüße
      Angela

  2. Sehr schön! Tolle Seite!
    Reise auch mit meinem Sohn (4) allein ( meist mit Zelt) und hatte seit einiger Zeit die Idee im Kopf mal Wandern auszuprobieren. Jetzt bin ich ganz sicher, dass wir „Spazier-wandern“ mal probieren werden 🙂
    Kannst Du vll. Wanderschuhe für Kids empfehlen ?

  3. Verena Heitzer

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für deine informative und unterhaltsame Seite.
    Ich habe erst vor kurzem das Wandern für mich mit Freunden entdeckt, und möchte jetzt auch meine Familie damit anstecken. Unser Sohn ist 8, die Tochter 2, die soll dazu in die Kraxe. Jetzt haben wir spontan Anfang November zusammen ein paar Tage frei, und würden das natürlich gerne ausnutzen. Kannst du uns zu der Jahreszeit etwas empfehlen? Oder ist das generell schon zu spät im Jahr? Wir kommen aus dem nördlichen Baden-Würtemberg, und dachten so an ca 300 km einfache Reisestrecke.
    Vielen Dank schon einmal im Voraus

    • Liebe Verena,
      Anfang November ist das Wetter in den Bergen unberechenbar. Es kann herrlich herbstlich sein oder schneien. Wenn ihr auf jeden Fall wandern gehen wollt, solltet ihr deutlich in den Süden fahren – oder noch besser fliegen, zum Beispiel nach Sizilien oder auf die Kanarischen Inseln. Beide Ziele sind ideal zum (entspannten) Wandern und um diese Jahreszeit noch warm. Oder du guckst mal in meinen Vorschlägen für Herbstreiseziele: https://unterwegsmitkind.com/2017/08/27/reiseziele-fuer-familien-im-herbst/
      Liebe Grüße
      Angela

  4. Hallo ihr Lieben,
    ich war bislang immer nur mit meinem Kleinen auf den Nordseeinseln aber im nächsten Jahr möchte ich gerne auch ins Allgäu zum Wandern mit ihm. Dann ist er 5 & wir können sicher schon ein paar Touren machen. Habt ihr Dörfer oder am Liebsten Bauernhöfe / Hotels, die ihr empfehlen könnt? Gerne auch ganz ab vom Schuss ;-)))
    Lieben Dank & liebe Grüße
    Anna

    • Liebe Anna,
      Hinterstein ist ziemlich ab vom Schuss und hat auf mich sehr nett gewirkt. Wertach war auch schön, ist aber zentraler. Die einzige Unterkunft, die ich aus eigener Anschauung kenne, ist die Wertacher Mühle, die in den Ferien speziell für Alleinerziehende ist. Wenn du mit einfachen Unterkünften klar kommst, ist das schön gelegen. Andere Unterkünfte im Allgäu kenne ich nur vom Hörensagen, unter anderem ein Familienhotel in Hindelang… Vielleicht weiß meine Facebook-Gruppe „Allein Reisen mit Baby und Kind“ Rat?
      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.