Im Winter mit Kindern draußen unterwegs: Mehr als 25 Ideen für Spiele, Beschäftigung, Unternehmungen und Ausflüge

Kind im Schnee beim Schneemann bauen

Was kann man im Winter mit Kindern draußen unternehmen? Hier findet ihr über 25 Ideen, wie ihr kalte Tage mit der Familie aktiv gestaltet. Unsere Tipps für Beschäftigung, Spiele und Ausflüge mit Kindern im Winter enthalten auch Unternehmungen ohne Schnee und ein paar kreative Geheimtipps zum Spielen im Freien. Und das Beste daran ist: Die meisten Aktivitäten sind völlig kostenlos.

Beschäftigung im Winter mit Kindern im Schnee

Es schneit, es schneit, hurra, hurra, es schneit …! Selten ist es leichter kleine Stubenhocker vor die Tür zu locken, als wenn Schnee fällt und draußen alles weiß ist. Dann zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite. Kalte Tage mit Schnee eröffnen jede Menge Möglichkeiten für echt coole Unternehmungen mit Kindern draußen.

Damit der Outdoor-Spaß nicht vorzeitig durch nasse Füße oder kalte Bäuche ausgebremst wird, ist die richtige Ausrüstung wichtig. Welche Kleidung sich für Aktivitäten im Winter für Kinder draußen empfiehlt – und auch für euch – erfahrt ihr in meinem Beitrag über Ausrüstung zum Winterwandern, Schlittenfahren und Rodeln. Hier folgen jetzt

Ideen für Spiele und Beschäftigung im Schnee

Wenn Schnee liegt, gibt es wahrlich keinen Mangel an Beschäftigungsideen. Dann zeigt sich die kalte Jahreszeit von ihrer schönsten Seite. Mit Kindern rausgehen macht dann richtig Spaß. Denn für sie ist Schnee ein außergewöhnliches Spielzeug, aus dem man alles mögliche basteln und bauen kann. Den Spielideen sind dann kaum Grenzen gesetzt. Eine Auswahl:

#1 Schneemann bauen

Einen Schneemann bauen geht am besten, wenn es nicht ganz so kalt und der Schnee etwas pappig ist. Trockener Pulverschnee eignet sich nicht dafür. Passt der Schnee, ist dagegen alles ganz einfach. Hier unsere Anleitung zum Schneemann bauen:

Ihr formt einen Schneeball und rollt ihn auf der Schneefläche immer im Kreis herum, so dass weiterer Schnee daran kleben bleibt. Wenn die Schneekugel groß genug ist, kommt die nächste. Aufeinander stellen und mit etwas Schnee verbinden. Für die Arme könnt ihr Stöcke nehmen oder ihr formt sie aus Schneebällen. Am Ende Mund, Augen und Nase formen. Dazu braucht man nicht unbedingt Karotte und Grillkohle. Es geht auch mit Gras oder Tannenzweigen. Einen Hut kann man auch aus Schnee formen. Nur einen Schal müsst ihr dem Schneemann (oder der Schneefrau) noch spendieren.

Schneemann und gebücktes Kind beim Spielen in verschneitem Wald

Ein Schneemann genauso groß wie das Kind, das ihm gerade noch einen Schal aus Blättern verpasst.

#2 Iglu bauen

Wenn ihr im Winter mit Kindern draußen ein größeres Bauprojekt starten wollt, dann probiert es mit einem Iglu. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Ihr schaufelt ganz viel Schnee auf einen Haufen und klopft ihn zwischendurch immer wieder fest. Dann macht ihr seitlich ein Loch hinein und höhlt es von innen aus.
  2. Ihr formt wie beim Schneemannbauen Kugeln aus Schnee. Davon braucht ihr viele. Sie sollten möglichst ähnlich groß sein. Dann schlichtet ihr sie in einem Kreis auf, und spart dabei den Eingang aus.
  3. Die nächste Reihe Kugeln kommt obendrauf und wird mit Schnee verbunden. Dabei rutscht ihr ein kleines Stück nach innen.
  4. Immer so weiter bis oben nur noch ein kleines Loch frei ist.

#3 Schneetiere basteln

Der Schnee reicht nicht, um einen großen Schneemann oder ein Iglu zu bauen? Dann nehmt euch kleinere Mengen und bastelt daraus einfache Tiere. Mit einem gebogenen Zweig als Schwanz und zwei Steinchen als Augen habt ihr schnell ein Mäuschen gestaltet. Blätter, die vom Herbst noch übrig sind, könnt ihr als Flügel für tolle Vögel oder Bienen verwenden. Lasst euch überraschen, was den Kids selbst einfällt!

Kinderhand mit einem selbst gebastelten Tier aus Schnee und Pflanzenteilen

Kreative Kinder-Idee für Winter-Beschäftigung draußen: Tiere aus Schnee und Naturmaterialien basteln

#4 Schneeballschlacht / Schneeballzielwurf

Sich gegenseitig mit Schneebällen bewerfen kann jede:r. Aber wer trifft den Baumstamm (oder das Straßenschild oder die Mülltonne, … ) in 10 Metern Entfernung? Der Schneeball-Zielwurf ist die friedliche Alternative zum uralten Spiel der Schneeballschlacht. Er eignet sich auch bestens als Beschäftigung für Kinder bei Winterwanderungen.

#5 Schnee-Engel

Der Schnee-Engel wird im Gegensatz zum Schneemann nicht gebaut. Er ist vielmehr ein Bild im Schnee. Um einen Schnee-Engel zu malen braucht man eine weitgehend unberührte Fläche frischen, möglichst trockenen Schnee und einen wasserdichten Schneeanzug. Lasst euch rückwärts hineinfallen, wischt mit ausgestreckten Armen seitlich auf und ab und mit den Beinen zusammen und auseinander. Vorsichtig aufstehen – und fertig ist der Schnee-Engel.

Kind liegt im Schnee und malt einen Schnee-Engel mit Armen und Beinen

Kind haben im Winter draußen garantiert Spaß, wenn sie einen Schnee-Engel malen können.

#6 Schnee-Schnecke, dein Name und andere Figuren im Schnee

Bei Pappschnee riskiert ihr mit dem Schnee-Engel eine nasse Rückseite. Bilder im Schnee könnt ihr dennoch zeichnen: Dann eben mit den Füßen – wasserdichte Winterstiefel vorausgesetzt. Setzt dazu einfach immer einen Fuß direkt vor den anderen. Für eine Schnecke lauft ihr in immer größeren Kreisen um euren Ausgangspunkt herum. Habt ihr schon mal versucht euren Namen im Schnee zu laufen? Welche Figuren fallen euch noch ein?

Es liegt nicht genug Schnee dafür? Auch mit den Händen oder Fingern lassen sich Formen im Schnee malen, wenn sie in warme, wasserfeste Handschuhe verpackt sind.

Verschneites Auto - in den Schnee auf der Heckscheibe hat ein Kind "Papa" geschrieben und ein Herz gemalt

Kreativ werden bei der Nachtwanderung mit Kindern im Winter

Ausflüge und Unternehmungen im Winter mit Kindern bei Schnee

#7 Schlittenfahren und Rodeln

Eine der coolsten Aktivitäten im Winter mit Kindern draußen ist das Schlittenfahren. Auch der Junior hat es schon als Kleinkind geliebt und kann selbst als angehender Teenie noch kaum genug davon kriegen. Der Schlitten hat sich freilich inzwischen mehrfach verändert: Vom Holzschlitten über den Lenkbob geht’s jetzt zum semiprofessionellen Kufenbob weiter. Ein Hang findet sich überall. Selbst in Berlin sind wir schon diverse Hügel hinabgesaust. Richtig Spaß macht es natürlich in den Bergen, wenn auf eine Winterwanderung eine kilometerlange Schlittenpartie folgt. Was ihr bei der Auswahl eines Schlittens beachten solltet, erfahrt ihr meinem Beitrag zur Ausrüstung zum Winterwandern und Schlittenfahren.

Kind beim Schlittenfahren oder Rodeln im Bayerischer Wald

Größere Kinder können schon allen Schlittenfahren oder Rodeln.

#8 Skifahren / Snowboarden

Skifahren und Snowboarden sind für die meisten Familien keine alltäglichen Freizeitaktivitäten im Winter draußen. Denn dazu braucht es Berge und eine Skipiste mit Lift in der Nähe. Wo es das gibt, findet ihr aber meist auch eine Skischule. Viele bieten nicht nur Ski- sondern auch Snowboard-Kurse an. Fast immer könnt ihr dort auch die Ausrüstung leihen – von den Skiern über die Schuhe bis zum Helm. In einem Beitrag findet ihr Tipps für Winterurlaub mit Kindern in Deutschland.

#9 Langlaufen

Auch zum Langlaufen gehört eine gewisse Infrastruktur – wenngleich ich in meiner Jugend mit den Langlaufskiern einfach von der Haustür losgelaufen bin querfeldein über die verschneiten Felder. Für Kinder lohnt sich eine eigene Langlaufausrüstung selten, weil sie zu schnell wachsen und jedes Jahr neue Skier und Schuhe brauchen. Eine Alternative zum tageweisen Skiverleih ist die Saisonmiete.

Kind jubelt beim Langlauf im Karwendelgebirge

Beim Langlauf haben auch Kinder im Winter Spaß.

#10 Eislaufen / Eishockey / Eisstockschießen

Eislaufen will gelernt sein, und ich wage mal zu behaupten, dass beim Eislaufen der Anfang besonders schwer ist. Hat man den Dreh aber erst mal raus, macht es riesigen Spaß. Eine große Erleichterung sind die sogenannten Pylone, die Kids bei ihren ersten Bewegungen auf dem Glatteis in Eishallen vor sich herschieben können. Es gibt sie auch als lustige Figuren, etwa als Pinguine. Sind die Kinder nicht mit dicken Klamotten gut gepolstert, empfehlen sich wie beim Rollschuhlaufen und Skaten Ellbogen- und Knieschützer. Wer sicher auf dem Eis unterwegs ist, hat zahlreiche weitere Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten auf dem Eis. So können etwa Eistanz, Eisschnelllauf, Eishockey oder Eisstockschießen zu liebgewonnenen Hobbys werden. Denn an diesen Aktivitäten finden auch Teenager noch Freude.

#11 Eiswandern

Wenn es viele eisig kalte Tage am Stück gibt, frieren Seen komplett zu. Und damit öffnen sich ganz neue Wanderwege, nämlich die übers Eis. Allerdings solltet ihr eine Eiswanderung nie alleine antreten und immer jemanden informieren, bevor ihr losgeht. Auf fremden Gewässern seid ihr am besten beraten, wenn ihr mit einem einheimischen Guide geht. Denn Strömungen können bewirken, dass das Eis an manchen Stellen empfindlich dünn ist. Habt ihr euch gut abgesichert, dann kann eine Eiswanderung ein fantastisches Erlebnis sein. Denn richtig dickes Natureis ist einfach ein faszinierendes Naturphänomen. Wie ihr euch sicher auf Natureis bewegt, erfahrt ihr im Blog 58 Grad Nord.

#12 Tierspuren im Schnee lesen

So viele kleine Wildtiere leben um uns herum. Meist bekommen wir gar nicht viel von ihnen mit. Wenn Schnee liegt, werden ihre Spuren sichtbar. Tja, nun müsste man sie noch lesen können. Welches Tier setzt die Vorderfüße nebeneinander, die hinteren aber hintereinander? Wo haben sich Fuchs und Hase getroffen? Beim Rätsellösen hilft der Kindernaturführer „Welche Tierspur ist das?“ (bei amazon bestellen*)

Verschneite Landschaft im Winter mit Spuren im Schnee bei Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Spuren im Schnee

Ihr seht schon: Mit Schnee ist es fast ein Selbstläufer, im Winter mit Kindern draußen unterwegs zu sein. Egal ob in der Natur oder in der Stadt: Draußen spielen im Winter macht bei Schnee richtig Spaß.

Aber was wenn kein Schnee liegt?

Bei Schmuddelwetter fällt es nicht ganz so leicht, die Kids zu lüften. Aber auch ohne Schnee finden im Winter Kinder draußen genug zu tun. Je kleiner sie sind, desto einfacher ist es, sie an der frischen Luft zu beschäftigen. Statt dem Schlitten kommt dann das Bobbycar oder Laufrad zum Einsatz. Aber nicht zuletzt müsst ihr erst einmal euren eigenen Schweinehund überwinden. Das geht bei trockenem Wetter natürlich leichter.

Wer nur kurz die Kinder auslüften will, findet hier Spielideen und Ideen zur Beschäftigung im Winter draußen ohne Schnee. Anschließend habe ich noch einige Tipps für einen Tagesausflug und weitere längere Unternehmungen mit Kindern im Winter ohne Schnee für euch. Mit diesen Vorschlägen könnt ihr kalte Tage mit Kindern draußen aktiv gestalten.

Aktivitäten zur Beschäftigung für Kinder im Winter draußen ohne Schnee

#13 Pfützenhüpfen

Wenn es geregnet hat, finden kleine Kinder Spaß am Pfützenhüpfen. Aber Achtung Eltern: Entweder Abstand nehmen oder wie die Kleinen Regenhosen und Gummistiefel tragen!

#14 Pfützenslalom

Die trockenere Alternative ist ein Pfützenslalom. Wer berührt, verliert. Anspruchsvoller wird das, wenn die Kids ein Auto, eine Tigerente oder ein anderes kleines Rollspielzeug hinter sich herziehen, das ebenfalls nicht ins Nasse darf.

#15 Kästchenhüpfen

Mit Straßenkreide auf Teer oder mit einem Stock auf Kiesboden Rechtecke oder Ovale aufzeichnen und nummerieren. Dann von einem ins nächste springen. Der Rand darf nicht berührt werden und die Reihenfolge muss stimmen. Wer auf einem Bein bis zum letzten Kästchen durchhält, punktet.

#16 Steinmännchen bauen

Ihr habt einen Fluss oder Kieselstrand oder einen Kieshaufen in der Nähe? Prima! Dann nichts wie los zum Steinmännchen bauen. Gar nicht so einfach, die Steine so zu stapeln, dass der Turm möglichst hoch wird. Dazu gilt es auch die passenden Steine zu finden.

#17 Spiel mit Kieseln (oder Tannenzapfen)

Dieses Spiel hat mein kreativer Sohn am Kiesstrand der Costa Tropical bei unserem Andalusien Roadtrip erfunden. Es geht ganz einfach und macht Spaß: Legt einen Kreis aus Steinen oder Zapfen, entfernt euch 5 Schritte. Legt dort einen Stock quer. Das ist eure Abwurflinie. Von dort werft ihr Steine oder Zapfen in den Kreis. Wer trifft öfter? Extra-Challenge: Zum Warmbleiben lauft ihr nach jedem Wurf einmal um den Kreis.

Kind beim Spielen mit Kieseln draußen

Ein einfaches Wurf-Spiel aus Steinen vom Kind selbst erfunden kann man auch mit Tannenzapfen machen.

#18 Slalomlauf

Ein Slalomlauf oder eine Slalomfahrt macht auch ohne Pfützen Spaß. In einem Park oder im Wald findet ihr dafür genug natürliche Hindernisse. Auf einem geteerten Gehweg malt ihr sie mit Straßenkreide. Auf einem natürlichen Weg könnt ihr sie mit einem Stock einkratzen oder mit Steinen auslegen. Dann gilt: Vorsicht, nicht berühren!

Der Slalomlauf eignet sich übrigens auch gut als Beschäftigung für Kinder beim Wandern, falls es mal langweilig werden sollte.

#19 Laufspiele

Ebenfalls gut gegen Langeweile beim Winterwandern geeignet sind Laufspiele wie „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm und vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran.“ Diesen Klassiker kennen wohl alle noch. Es geht auch ohne Sprüche mit anderen Challenges. Ein Beispiel: Kombiniert normales Laufen mit dem Hopse-Gang, seitlichem Über-Kreuz-Laufen, seitlichem Hopsen (natürlich links und rechts) und rückwärts laufen – alles 10 mal, dann von vorn. Wer kommt nicht durcheinander? Mit einer krummen Zahl wird es noch schwieriger, weil dann jeweils ein anderer Fuß mit der neuen Laufweise beginnt.

#20 Rollschuhlaufen / Inlineskaten

Mit etwas älteren Kindern ist Rollschuhlaufen oder Inlineskaten eine gute Alternative zum Schlittschuhfahren. Für den Anfang bieten sich mitwachsende Rollschuhe an. In Städten sucht ihr euch als Anfänger am besten geteerte Parkwege, auf dem Land könnt ihr Fahrradwege nutzen.

#21 Drachensteigen

Wer sagt denn, dass man Drachen nur im Herbst steigen lassen kann? Auch im Winter weht oft eine frische Brise, die dem Flugdrachen guten Auftrieb gibt. Und wenn nicht viel Wind weht, dann werden die Kids zum Drachenläufer. Bei klarem blauen Winterhimmel macht Drachensteigen besonders viel Spaß.

Wenn Kinder im Winter mit ihrem Drachen laufen, wird ihnen nicht kalt.

Ausflüge und Unternehmungen mit Kindern im Winter ohne Schnee

Für die folgenden Aktivitäten im Winter draußen braucht es nicht unbedingt Schnee. Die meisten von ihnen kann man aber auch bei Schnee machen.

#22 Wintergrillen oder Lagerfeuer

Wer die Möglichkeit hat, ein Feuer zu schüren, der entkommt der Kälte im Winter draußen auch ohne allzu viel Bewegung. Damit ein Wintergrillabend oder Lagerfeuer auch den Eltern Spaß macht, sollten die Kids freilich die Gefahren schon kennen. Dann geht die Rechnung auf: Lagerfeuer + Kinder + Stockbrot = Glück. So heißt es im Blog der Jäger des verlorenen Schmatzes, wo ihr nicht nur ein Rezept für Stockbrot sondern auch weitere coole Ideen für Essen am Lagerfeuer findet.

#23 Nachtwanderung

Im Winter wird es spät hell und früh dunkel. Eine Nachtwanderung kann für kleine Kids ein richtiges Abenteuer sein. Mit Glück kommen die Eltern endlich mal wieder in den Genuss, einen (mehr oder weniger romantischen) Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu erleben. Besonders viel Spaß macht eine Nachtwanderung natürlich als Fackelwanderung gemeinsam mit Freunden und mit echten Fackeln. Aber es geht auch spontan im kleinen Kreis mit Taschenlampe. Und wer sagt eigentlich, dass man nur an einem Tag im Jahr mit (selbst gebastelter) Laterne spazieren gehen und dazu singen darf?

Leuchtend Laterne bei einer Nachtwanderung mit Kindern

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne …

#24 Waldbingo

Bei einem Waldspaziergang kann man soviel entdecken: Nadelbaumzweige, Blätter, Stöcke, Steine, Pilze, Eichhörnchen, Rehe, Vögel, … Mit einem Waldbingo macht der Winterspaziergang im Wald auch ohne Schnee Spaß. Eine Vorlage könnt ihr euch zum Beispiel im Blog Weltwunderer downloaden.

#25 Geocaching

Geocaching halte ich persönlich im Winter für keine soooo gute Idee. Mal abgesehen davon, dass man zum Suchen des Caches möglicherweise erstmal den Schnee wegräumen muss, ist Geocaching einfach mit so wenig Bewegung verbunden, dass es Kindern wie Eltern dabei leicht kalt wird. Außerdem lässt der Handy-Akku bei Kälte schnell nach, so dass Geocachen definitiv nicht sehr lange für Beschäftigung im Winter draußen sorgt. Wer es trotzdem probieren will: Zum Einstieg hat uns die Caching-App „Geocaching“ in der kostenlosen Version gereicht.

#26 Stadtspiele

Ein Stadtspiel funktioniert ähnlich wie eine Schnitzeljagd. Eure Aufgabe ist es bestimmte, nicht ganz offensichtliche Dinge in der Stadt zu suchen. Dabei könnt ihr viel über eure Stadt erfahren, was ihr garantiert noch nicht wisst. So ging es uns jedenfalls beim Stadtspiel von YourCityQuest.

Für ein digitales Stadtspiel braucht ihr einen vollgeladenen Handyakku und am besten zur Sicherheit eine Powerbar. Eine Alternative sind die analogen Stadtspiele von Chili-Lemon, bei denen ihr in Teams gegeneinander antretet. Wir hatten damit sehr viel Spaß. Es gibt sie für Berlin, Hamburg und München.

Hier zum analogen Stadtspiel von Chili-Lemon*

Hier ein digitales Stadtspiel buchen*

#27 Zur Tierfütterung im Wildpark

Anders als im Zoo sind im Wildpark vor allem einheimische Tiere. Rehe, Wildschweine, Marder, Füchse, Luchse oder Auerhähne könnt ihr auch im Winter mit Kindern draußen erleben. Besonders nah kommt man ihnen bei einer Tierfütterung. Manchmal dürfen die Kinder beim Füttern sogar helfen. Wildparks gibt es auch in Städten, in Berlin zum Beispiel im Volkspark Hasenheide.

Bayerischer Wald im Winter - Luchs-Pärchen im Tierfreigelände Nationalparkzentrum Lusen

Luchse sind besondere Tiere in den heimischen Wildparks.

Was kann man in Berlin im Winter mit Kindern machen?

Wenn ihr weitere Ideen für Unternehmungen in Berlin im Winter mit Kindern sucht, dann seht euch die folgenden Beiträge an.

Berlin Aktivitäten draußen

Wohin mit Kindern in Berlin bei Regen

Alternative Weihnachtsmärkte in Berlin für Familien

Viele der oben genannten Aktivitäten könnt ihr in den Parks in Berlin unternehmen. Dort gibt es oft auch Schlittenhügel. Schlittenfahren in Berlin haben wir selbst schon in der Hasenheide und im Viktoriapark ausprobiert. Einen kleinen Schlittenhügel gibt es auch am Landwehrkanal in der Nähe der Baerwaldbrücke. Außerdem bietet sich der Volkspark am Friedrichshain zum Schlittenfahren und Rodeln in Berlin an – und natürlich die „Berge“ am Stadtrand, wie Teufelsberg und Drachenberg im Westen oder die Müggelberge im Osten.

Welche Ideen habt ihr noch für Aktivitäten im Winter mit Kindern draußen? Ich freue mich auf eure Tipps in den Kommentaren.

1 Kommentare

  1. Klasse, dass auch Aktivitäten ohne Schnee berücksichtigt wurden. In unserer Region liegt oft kein Schnee, und es ist toll, so viele Alternativen zu haben. Wir sind große Fans von Drachensteigen – das ist nicht nur im Herbst ein Hit!

Kommentare sind geschlossen.