Halbzeitbilanz und Blogpause im Familienreiseblog Unterwegs mit Kind im Sommer 2018

Schifffahrt - Unterwegs mit Kind im Sommer 2018

Die Tage werden wieder kürzer, schon mehr als die Hälfte des Jahres ist vorbei. Höchste Zeit für eine Halbzeitbilanz im Familienreiseblog Unterwegs mit Kind im Sommer 2018. Was und wohin hat uns das Jahr 2018 bisher gebracht? Und wie geht es im zweiten Halbjahr weiter? Lasst euch überraschen!

Familienreisen wollen gut geplant sein. Immer wieder gebe ich euch den Tipp, Flüge und Unterkünfte möglichst früh zu buchen, wenn ihr auf die Ferien angewiesen seid, weil ihr nur so echte Schnäppchen erwischen könnt. Und was mache ich selbst? Obwohl ich es besser weiß, passiert mir immer wieder der gleiche Fehler. Ich verpasse es regelmäßig, mich rechtzeitig um die Reiseplanung zu kümmern und muss dann auf Plan B oder C ausweichen.

Das erste Halbjahr: Überraschende Reisen

Eines hat diese Spontaneität ja für sich: Ich überrasche mich immer wieder selbst. Die erste Überraschung in diesem Jahr war ein sehr spontanes Wochenende in Bad Belzig, wo man es dank der Therme auch im Winter gut aushalten kann.

Die zweite Überraschung war eine Winter(kurz)woche am Achensee. Meinen ersten Winterurlaub mit Kind in den Alpen habe ich mit sanftem Wintersport wie Langlaufen, Rodeln und Winterwandern verbracht. Ich finde ja, dabei kann man die verzauberten Winterlandschaften mehr genießen als auf der Piste.

Die dritte Überraschung brachte mir zehn Tage auf Sizilien mit Kind an Ostern. Denn mit der Flugbuchung für die Osterferien hatte ich solange gewartet, dass am Ende nur noch Sizilien oder Thessaloniki erschwinglich waren. Ines von Viermal Fernweh hatte mich zwar auf Thessaloniki und vor allem auf die Gegend um die Meteora Klöster neugierig gemacht. Doch Sizilien stand schon zu lang auf der Liste und war einfach fällig.

Sizilien - Unterwegs mit Kind im Sommer 2018

Typisch Sizilien: Bedeutende Ruinen in umwerfender Natur

Wochenenden und Werbung

Die langen Wochenenden im Mai haben wir ganz wunderbar entspannt ohne große Reiseabenteuer bei der Familie und Freunden verbracht. Dafür war zum Glück keine große Vorbereitung nötig.

Nur eine einzige Wochenendreise war länger im Voraus geplant. Die Einladung ins Travel Charme Strandhotel Bansin auf Usedom bescherte mir ein Relax-Wochenende in einem richtig schönen Hotel mit Kinderbetreuung bei absolutem Kaiserwetter Anfang Juni.

Das Wochenende auf Usedom war nicht die einzige Reise, die auf Einladung erfolgte. Auch nach Bad Belzig und an den Achensee waren wir eingeladen. Für diese Reisen erhalte ich zwar kein Geld. Denn sonst wären sie als Werbung gekennzeichnet. Aber ich muss auch nichts – oder wenigstens kaum etwas – dafür bezahlen.

Diese Reisen wären nicht möglich gewesen, wenn der Blog nicht so treue und interessierte Leser wie euch hätte. Dafür sage ich euch ganz ganz lieben Dank! Einige der schönsten Bilder von unseren Reisen im ersten Halbjahr 2018 seht ihr übrigens bei meinem Beitrag mit Reisefotos zur Fotoparade 1 – 2018.

Doch das erste Halbjahr war für Blogger nicht nur erfreulich. Wer selbst ein bisschen in der Online-Welt unterwegs ist, hat die Debatten um die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mit Sicherheit mitbekommen. Diese Änderungen haben mich viel Zeit, Energie und auch Geld gekostet. Ehrlich gesagt: Eure Daten interessieren mich eigentlich gar nicht. Dennoch gibt es diese Daten. Was mit ihnen passiert, erfahrt ihr in der Datenschutzerklärung. Ich hoffe mal, dass alles rechtskonform ist, aber das weiß derzeit keiner so genau. Übrigens: In anderen europäischen Ländern gilt die DSGVO genau wie hierzulande, nur wird sie dort scheinbar wesentlich weniger streng ausgelegt.

Die zweite allgemeine Verunsicherung beim Bloggen hat praktisch zeitgleich mit dem Inkrafttreten der DSGVO das sogenannte Vreni-Frost-Urteil bewirkt. Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Das Landgericht Berlin hat einer Instagrammerin (mit mehr als 50.000 Followern) wegen eines Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht eine Strafe von mehr als 200.000 Euro angedroht. Den Verstoß sah das Gericht darin, dass Vreni Frost in einem Instagram-Post eine Marke gezeigt und verlinkt hatte, ohne den Post als Werbung zu kennzeichnen. Vreni Frost berief sich – erfolglos – auf das Medienrecht, wonach Werbung nur dann vorliegt, wenn für eine Veröffentlichung Geld geflossen ist, was bei dem fraglichen Post nicht der Fall gewesen sei …

Das Ganze ist reichlich kompliziert und auch die Anwälte sind sich noch nicht einig, was das Urteil für künftige Werbekennzeichnungen bedeutet. Allerdings raten sie derzeit (allen) Bloggern einstimmig dazu, nun besser jeden Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Ich halte diese Entwicklung für völlig absurd, denn so ist überhaupt nicht mehr erkennbar, was wirklich Werbung ist. Die Transparenz, die viele Blogger zum Beispiel mit dem Reiseblogger-Kodex anstreben, geht damit komplett verloren. Bisher war klar:

  1. Wo Werbung draufsteht, ist Geld geflossen.
  2. Wo es Leistungen umsonst gab, wird das erwähnt.
  3. Alles andere ist Privatmeinung.

Bei großen Blogs gelten diese Regeln offensichtlich nicht mehr. Und keiner weiß, wann sie auch bei kleinen Nischenblogs wie meinem nicht mehr gelten. Deshalb steht ab jetzt unter jedem Beitrag in diesem Blog, dass er Werbung enthalten kann. Und wo Geld fließt, steht weiterhin Werbung drüber.

Nun aber genug von diesen nervraubenden Formalien – zum Entspannen und Durchatmen hier mal ein Bild vom Meer…

Strand Unterwegs mit Kind im Sommer 2018

Mehr Meer geht eigentlich immer – wie hier auf Usedom.

Wie geht das Reisejahr 2018 nun weiter?

Ich fange mal von hinten an: Wo wir Sylvester verbringen, ist noch offen. Ich schwanke zwischen Winterurlaub in Bayern und einer Flucht in die Sonne.

Sonne satt werden wir (wahrscheinlich) im Herbst genießen. Denn die Herbstferien werden auch 2018 wie schon letztes Jahr unser großes (Fern-)Reise-Highlight bringen. Wir freuen uns beide schon seit langem auf ein Wiedersehen mit der Wüste. Die Wüsten Jordaniens kennen wir jedoch noch nicht – genauso wenig wie den Nahen Osten insgesamt. Es wird spannend, eine völlig neue Kultur kennenzulernen!

Doch bevor wir in den Flieger nach Jordanien steigen, bin ich erst einmal mit dem Auto unterwegs mit Kind im Sommer 2018. Unser inzwischen schon fast traditioneller Sommerroadtrip hat bereits begonnen, wenn dieser Beitrag erscheint. Nachdem er letztes Jahr durch Deutschland und vorletztes Jahr durch die Alpen führte, geht es dieses Jahr auch wieder in die Alpen, aber noch weiter südlich. Wir werden insgesamt vier andere Länder besuchen, und dabei warten einige Premieren auf uns.

Fliegen mit Kind im Sommer 2018

Geflogen wird erst im Herbst wieder. Im Sommer bringt uns das Auto auf Touren.

Unterwegs mit Kind im Sommer 2018: Schweiz, Korsika, Tirol, Chiemsee und Legoland

Ich hoffe, dass wir in der spektakulären Schweizer Alpenlandschaft von Pontresina zum ersten Mal Steinböcke in freier Natur sehen können. Auf jeden Fall freue ich mich darauf, wieder einmal einen Gletscher zu erleben.

Im Tessin will ich den Lago Maggiore, Locarno und Lugano kennenlernen und beweisen, dass man auch in der Schweiz günstig übernachten kann.

Korsika ist nach Sizilien die zweite Insel in diesem Jahr, die schon lange auf der Liste steht. Zehn Tage werden wir Zeit haben, um sie zu entdecken.

Dann geht es zurück in meine geliebten Berge, und zwar nach Tirol. In Hall-Wattens will ich mich zum ersten Mal mit Kind an einen Klettersteig heranwagen. Anschließend freuen wir uns auf ein Rundum-Sorglos-Paket im Familienhotel Eggerhof in Saalbach-Hinterglemm.

Ob uns vier Tage am Chiemsee eine weitere Premiere bringen werden, bleibt noch spannend. Krönender Abschluss unseres Sommerroadtrip 2018 wird für meinen Sohn jedoch ganz bestimmt das Wiedersehen mit seinen Münchner Kusinen und der Omi im Fichtelgebirge. Und eventuell gibt es da noch eine Überraschung …

Bergwandern mit Kind im Sommer 2018

Die Berge rufen – und ich muss dringend hin, bevor mein Bergweh zu schlimm wird.

 

Übrigens: Wenn ihr nicht warten wollt, bis der erste Blogbericht über unseren Sommerroadtrip 2018 erscheint, dann begleitet uns doch auf Instagram. Nach den Berliner Sommerferien lest ihr ab Ende August wieder regelmäßig Neues im Familienreiseblog Unterwegs mit Kind. Dann gibt es auch genaueres über unseren Sommerroadtrip. Bis dahin wünschen wir euch einen wunderschönen Sommer 2018!

Sonnenuntergang Unterwegs mit Kind im Sommer 2018

 

 

Und ihr so? Seid ihr auch schon unterwegs mit Kind im Sommer 2018? Wohin zieht es euch? Welche Ziele findet ihr besonders spannend? Hinterlasst einen Kommentar!

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag kann Werbung enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.