Sizilien mit Kind – Elementare Urlaubsabenteuer im Nordosten

Kap von Milazzo: Wandern auf Sizilien mit Kind -

Feuer, Wasser, Erde und Luft – beim Urlaub auf Sizilien mit Kind erleben wir die vier Elemente hautnah. Im Nordosten der Insel ist alles drin: Einen Vulkan besteigen, durch malerische Städtchen streifen, auf den Spuren des griechischen Helden Odysseus wandern, im Bad der Venus planschen, einen sturmumtosten Gipfel erwandern – und zur Entspannung in die Gelateria und den Pizza-Imbiss einfallen. Manchmal passt alles in einen einzigen Urlaubstag, und Groß und Klein sind gleichermaßen glücklich.

Keine Lüge! Es gab diese Tage in meinem Urlaub auf Sizilien mit Kind in den Osterferien 2018 wirklich. Tage voller beeindruckender Erlebnisse. Tage, die so bunt waren wie ein Frühlingsblumenstrauß. Tage, die Mutter und Sohn rundum glücklich gemacht haben. Ich habe zwar insgesamt nur zehn Tage rund um Ostern 2018 im März und April auf Sizilien mit Kind verbracht. Dennoch hat diese Reise mich um viele spannende Erlebnisse bereichert – und wohl auch den Junior.

Mit einer Ausnahme waren all die spannenden Erlebnisse absolut wunderbar. Die Ausnahme gehörte schon fast nicht mehr zum Urlaub, denn sie passierte am Flughafen kurz vor dem Rückflug. Auf dem Weg zur Rückgabe des Mietwagens bei der Autovermietung ist uns ein anderes Auto beim Zurücksetzen vorne reingefahren. Der rechte vordere Scheinwerfer war beschädigt. Der Typ fuhr einfach weiter, nachdem er das gesehen hatte. Ein Irrsinns-Papierkrieg begann schon bei der Autovermietung vor Ort. Er hat bis heute noch kein Ende gefunden – und das alles wegen eines Scheinwerfers. OMG!

Das ganze Theater zum Abschluss hat die vielen schönen Tage kurzzeitig überschattet. Doch es wäre alles absolut unfair, den Urlaub auf Sizilien mit Kind deshalb als Negativerfahrung im Gedächtnis abzuspeichern. Schließlich hat er auch viele wirklich wundervolle Urlaubserinnerungen hinterlassen.

Sizilien im Frühling - Landschaft mit Ätna

Überragt alles: der Etna

Sizilien mit Kind am Ätna Süd

Aussicht bei einer Wanderung an der Seilbahnbasisstation des Etna

Tindari - Typisch Sizilien

Typisch Sizilien: Kultur, Natur und jede Menge Landschaft

Sizilien mit Kind: Die Mischung machts!

Einer dieser wundervollen Tage ging zum Beispiel so: Morgens machen wir eine Wanderung am Ätna und steigen auf einen der zahlreichen Nebenkrater. Mittags gibt es Eis (Kind) / Espresso macchiato (Mama). Nachmittags steht ein Stadtbummel im malerischen Hafenstädtchen Acicastello an der Zyklopenküste auf dem Programm. Denn das Vulkanmuseum in Nicolodi ist leider geschlossen.

In Acicastello klettern wir mit den Füßen im Meer über die Felsen an der Küste. Der wütende Zyklop Polypoem soll sie dem flüchtenden Odysseus hinterher geschleudert haben, als der ihn geblendet hatte. Nach der Kletterpartie lockt ein Abendessen in der einzigen geöffneten Trattoria, das auch den mäkeligsten kleinen Esser noch ins Schwärmen versetzt.

Sizilien mit Kind - Ätna Nord

Gebiet mit recht neuer Lava am Etna (Nord)

Acicastello - Sizilien mit Kind

Acicastello im Abendlicht

Klettern auf den Zyklopenfelsen auf Sizilien mit Kind

Ins Meer geworfen: Manche der Zyklopenfelsen laden zum Klettern ein.

Oder so: Morgens streunen wir durch das verwilderte Amphitheater und das weitläufige Ausgrabungsgelände von Tindari. An dem weiten Ausblick übers Meer zu den Äolischen Inseln kann ich mich nicht satt sehen. Der Junior hat währenddessen Spaß beim Klettern über die antiken Steinstufen.

Als Mittagsimbiss gibt es sizilianisches Streetfood: Arancini (Reisbällchen mit Hackfleischfüllung) machen ordentlich satt, und eine Granita (körniges Sorbet) als Nachtisch erfrischt und für die zweite Tageshälfte. Die verbringen wir so lang am Sandstrand von Marinella, bis das frühlingsfrische Mittelmeer auch dem tapferen kleinen Schwimmer zu kalt wird.

Im von der Sonne aufgeheizten Mietwagen geht es zurück nach Milazzo, wo die Zeit noch für eine Stippvisite auf der trutzigen und riesigen Normannenburg mit Aussicht über die Nordküste Siziliens reicht. Ausklingen lassen wir den Tag beim Sonnenuntergang auf der Steilküste am Capo Milazzo, wo ich uns für die ersten fünf Tage in einer Ferienwohnung einquartiert habe.

Sizilien mit Kind - Tindari

Tindari – eine große Ausgrabungsstätte im Norden von Sizilien

Granita - sizilianische Eis Spezialität

Granita – hier aus Schokolade

Strand mit Panorama im Norden von Sizilien mit Kind

Am Strand von Marinella

Warum der Nordosten beim Urlaub auf Sizilien mit Kind nicht fehlen darf

Der Nordosten Siziliens mag touristisch überlaufen sein, doch das hat gute Gründe. Einer davon ist der mächtige Vulkan Ätna, der im Frühling mit seiner Schneehaube noch beeindruckender wirkt. Ein anderer das griechische Amphitheater von Taormina, das deutlich weniger überlaufen ist als die bekannte Hauptstraße des charmanten Städtchens.

Schon allein diese beiden Sehenswürdigkeiten machen den Nordosten zu einem Muss beim Urlaub auf Sizilien mit Kind. Sie sind am besten vom Osten aus erreichbar. Dazu habe ich uns in Acireale an der Ostküste einquartiert. Unser Dachstudio in einem Ferienhaus in Alleinlage am zersiedelten Stadtrand entpuppt sich als äußerst charmant. Vor allem die Mahlzeiten auf der kleinen Dachterrasse mit Panoramablick vom Ätna bis zum nahen Meer genießen wir sehr. Bei bestem Frühlingswetter hatten wir aber auch einen wundervollen Faulenzertag im großen Garten mit Pool, der am Nachmittag davon gekrönt wurde, dass mehrere weitere deutsche Familien mit Kindern angereist waren – Spielkameraden für den Junior.

Doch außer den Highlights im Osten, die beim Urlaub in Sizilien mit Kindern nicht fehlen dürfen, haben mich vor allem die Äolischen Inseln sehr gereizt. Kurz hatte ich sogar damit geliebäugelt, uns direkt auf einer der sieben kleinen Vulkaninseln im Norden Siziliens einzumieten. Nachher war ich jedoch sehr zufrieden mit unserer zweckmäßigen Ferienwohnung am Capo Milazzo. Von dort aus war der Fährhafen zu den Äolischen Inseln nicht weit.

Taormina Amphitheater mit Kind auf Sizilien

Griechisches Theater von Taormina

Ätna vom Balkon im Sizilien Urlaub mit Kind

Blick vom Balkon am Abend

Pool der Unterkunft in Acireale auf Sizilien mit Kind

Ein Pool-Tag muss sein.

Windumtoste Gipfel und feuerspuckende Vulkane

Das heißt jedoch noch nicht, dass man schnell auf den Äolischen Inseln ist. Denn wenn der Wind ordentlich bläst, fährt kein Schnellboot, und die wenigen Fähren sind dann ausgebucht. Sehr schlimm fanden wir das nicht, denn auch Milazzo und die Umgebung sind wunderschön. Vor allem das Kap hat mich gleich am ersten Tag in seinen Bann gezogen.

Immerhin einen der geplanten Ausflüge zu den Äolischen Inseln konnten wir unternehmen. Dieser Tag war nicht nur für den Junior der spektakulärste der ganzen Reise. Einen feuerspuckenden Vulkan habe auch ich bis dahin nicht mit eigenen Augen gesehen.

Bei einem sogenannten Minicruise durch den Osten des Äolischen Archipels geht es mit Zwischenstop auf Panarea vorbei an vielen Felseninseln nach Stromboli. Dort spuckt der gleichnamige Vulkan in schöner Regelmäßigkeit feurige Lava. Das kann man nach einem anstrengenden Aufstieg aus nächster Nähe erleben.

Doch es gelang mir nicht, den Junior dazu zu überreden. Also haben wir das Schauspiel vom Boot aus beobachtet. Danach stand auch für meinen Sohn fest, dass er bei nächster Gelegenheit den Stromboli mit mir besteigt.

Boote auf Panarea - litauische Inseln

Panarea – Idylle auf den Äolischen Inseln

Stromboli vom Meer - Schiffsausflug von Sizilien mit Kind

Der Vulkan Stromboli ist aktiv aber friedlich.

Der Stromboli spuckt Lava

Genauso wenig bezwungen haben wir das Matterhorn Siziliens. Diesmal fährt uns der Wind dazwischen. Er macht die idyllische Wanderung mit Kletterpartie am Gipfel zu einer windumtosten Exkursion, die am Bergsattel endet. Bei Windstärken um die 200 Stundenkilometer halte ich lieber den Junior fest, statt den Ausblick auf den Ätna zu fotografieren.

Doch dieser Zwischenstopp auf dem Weg von der Nord- an die Ostküste durchs Landesinnere wird ganz sicher ebenso unvergesslich bleiben wie der Vulkanausbruch im Sonnenuntergang, die leckere Granita oder die spaßige Kletterei auf den Zyklopenfelsen.

Sizilien, du hast uns komplett bezirzt. Dass wir wiederkommen stand schon fest – bis du uns am Ende regelrecht rausgeschmissen hast.

Wandern auf Sizilien mit Kind im Nordosten

Am „Matterhorn“ Siziliens: Rocca di Novara

Ausblick zum Etna im Urlaub auf Sizilien mit Kind

Blick auf den Ätna aus dem Peloritani-Gebirge

Etna vom Wasser aus - Sizilien mit Kind

 

Sizilien mit Kind – was geht noch?

Lena war mit ihrer vierköpfigen Familie ebenfalls zehn Tage auf Sizilien und hat dabei den Nordosten für drei Tage besucht. Ihren Beitrag über den Nordosten findet ihr hier: https://www.family4travel.de/sizilien-mit-kindern-messina-catania-und-der-aetna/

Die Ipftrotter waren auch im Nordosten und haben einige Orte besucht, die wir ausgelassen haben: https://ipftrotter.wixsite.com/familytravelblog/single-post/2017/11/21/Puro-entusiasmo-Siziliens-gelbleuchtende-Zitronenseite

Sabine hat die Insel ohne Kinder bereist und ihre Top 3 im Osten zusammengestellt. Hier geht es zu ihrem Beitrag: https://www.ferngeweht.de/sizilien-highlights-osten/

Kennt ihr Sizilien? Welche Erfahrungen habt ihr dort gemacht? Hinterlasst uns einen Kommentar!!

 

5 Kommentare

  1. Oha! Ich glaube das sollten wir dann doch mal auf die Liste setzen. Vulkane würden die Jungs lieben und fehlen uns irgendwie thematisch auch noch. Und hat man mit Mietwagenfirmen nicht immer Stress? Auch ohne Unfall schon. Seufz. Hoffe ihr seid dann noch halbwegs glimpflich aus der Sache herausgekommen. LG, Nadine

    • Liebe Nadine,
      noch ist die Sache nicht ausgestanden. Kann sein, dass der Mietwagen mal eben doppelt so teuer wird wie er war. Aber pfft: Ohne wären wir zu vielen dieser tollen Plätze gar nicht hingekommen.
      Liebe Grüße
      Gela

  2. Wunderbare Bilder. Fühlt sich an, als wäre ich hautnah mit dabei gewesen. Leider haben wir es nach Sizilien noch nicht geschafft, aber Du hast uns definitiv Geschmack gemacht. Und auch wenn es nervt: Was ist schon ein Scheinwerfer gegen solche Eindrücke…

    • Lieber Stefan,
      da hast du völlig recht. Die Eindrücke möchte ich wirklich nicht missen!
      Liebe Grüße
      Angela

    • Lieber Stefan,
      das stimmt absolut! Und Sizilien ist wirklich (mindestens) eine Reise wert.
      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.