Winterurlaub in Deutschland mit Kindern: Reiseblogger verraten ihre 10 besten Reiseziele

Winterurlaub in Deutschland mit Kindern

Wohin im Winter in Deutschland mit Kindern? Das habe ich sechs Familienreisebloggerinnen gefragt. Herausgekommen ist eine bunte Mischung voller toller Tipps für Winterurlaub in Deutschland mit Kindern. Kommt mit auf eine Winterreise durch Deutschland von Nord nach Süd.

Roundup: Winter-Reiseziele für Familien in Deutschland

Winter in Berlin? Das ist meist ein nasskaltes Grau(en). Deshalb bin ich dem Winter in Deutschland früher am liebsten entflohen. Seit ich ein Kind habe, weiß ich, was ich verpasst habe. Denn mein Sohn ist ein richtiger Schneehase. Kaum fallen die ersten Flocken, ist er buchstäblich aus dem Häuschen. Mit seiner Begeisterung hat er auch meine Freude an einem richtigen Winter wieder geweckt.

Dabei zieht es uns nicht so sehr auf die Pisten. Denn wir haben vor allem das Winterwandern, Schlittenfahren oder Rodeln und das Langlaufen für uns entdeckt. Das haben wir unter anderem in Österreich am Achensee im Winter und in der Schweiz im Appenzellerland gemacht. Aber wir waren auch schon im fränkischen Fichtelgebirge Schlittenfahren und Langlaufen. Im Nationalpark Bayerischer Wald haben wir uns aufs Winterwandern und Rodeln verlegt.

Im Winterurlaub in Bad Tölz hatten wir schlicht Pech und mussten beim Wandern ohne Schnee auskommen. Auch ohne Schnee, dafür aber mit Eisschollen auf dem Bodden hat uns Stralsund an der Ostsee an einem eiskalten Januarwochenende begeistert. Seitdem weiß ich, dass Winterurlaub mit Kindern in Deutschland sogar ohne Schnee schön ist.

Noch mehr tolle Tipps für schöne Regionen in Deutschland mit Kindern im Winter kommen hier nun von Reisebloggerinnen, die sie selbst erprobt haben.

Nationalpark Bayerischer Wald - Aufstieg zum Lusen auf dem Winterwanderweg

Ausreißerin: Ostfriesische Nordseeküste im Winter

Die Ausreißerin Nicole nimmt euch auf ihrem Familienreise- und Outdoorblog ausreisserin.de mit auf die Reisen, die sie gemeinsam mit ihrem Mann und den zwei kleinen Mädels am liebsten im Campingbus unternimmt. Im Winter zieht es sie immer wieder nach Ostfriesland an die Nordsee.

Fast jedes Winterhalbjahr, gerne über den Jahreswechsel, fahren wir an die deutsche Nordseeküste. Nach Cuxhaven, Carolinensiel, Norddeich, denn eines haben die rauhen Küstenorte gemein: Im Winter geht es dort ruhig und gemütlich zu. Dick eingemummelt gehen wir auf dem Deich und am Strand spazieren und lassen uns den Wind um die Nase pusten. Die Kinder buddeln im Sand, suchen Muscheln und Krebse, und wir stapfen gemeinsam durch das glitschige Watt. Zum Aufwärmen machen wir es uns in einem der urigen Cafés gemütlich, wo wir Friesentee, Kakao und Waffeln bestellen. Herrlich unaufregend und entspannend, und dabei so befriedigend, auch für die Kids!

Wenn wir mehr Programm haben möchten, besuchen wir Bremerhaven oder Wilhelmshaven, die Seehundstation in Norddeich, den Haustierpark in Werdum oder eines der Nationalparkhäuser. Wir machen einen Stadtbummel durch Aurich oder Jever, gehen in einem der Freizeitbäder schwimmen oder nutzen das Freizeitangebot sowie die (kostenlosen) Indoor-Spielplätze der Küstenorte. Im Dezember locken urige Weihnachtsmärkte (habt ihr schon mal einen schwimmenden Weihnachtsbaum gesehen?), und auch das Neujahrsschwimmen ist ein Klassiker. Für Abwechslung ist auf jeden Fall gesorgt.

Bei der Unterkunft achten wir im Winterhalbjahr auf Gemütlichkeit und genug Platz, damit uns bei Schietwedder nicht die Decke auf den Kopf fällt. Ich liebe Ferienwohnungen mit Kamin! Aber auch Ferien auf dem Bauernhof haben sich bewährt. Tiere gehen ja immer, und eine Indoor-Spielscheune ist im Winterhalbjahr Gold wert.

Mein Fazit: Winterurlaub mit Kindern in Deutschland an der Nordsee ist Balsam für die Seele und Entschleunigung pur. Ein Wellness-Urlaub für die Großen, ohne dass die Kleinen dabei gelangweilt sind.

Nicole Ausreisserin an der Nordsee im Winterurlaub

Winterurlaub in Deutschland an der Ostsee

Mit der Ostsee verhält es sich wie mit der Nordsee: Im Winter reisen die Kenner und Liebhaber hin – und sonst keiner. Das verheißt lange Spaziergänge an einsamen Stränden. Dabei geht es an der Ostseeküste und auf den vorpommerschen Inseln Usedom, Rügen und Hiddensee durchaus etwas bergiger zu als an der Nordsee.

Als Basislager für Winterurlaub an der Ostsee eignen sich vor allem die touristischen Orte. Denn dort bieten Museen, Zoo, Aquarium oder Spaßbäder auch Alternativen, falls das Wetter gar zu schlimm wird und für die langen dunklen Nachmittage. Warnemünde in der Nähe von Rostock mit seinem tollen Zoo kann ich mir im Winter toll vorstellen. Dort gibt es eine Therme, die den Eltern auch ein bisschen Wellness erlaubt und einen endlosen langen und breiten Sandstrand. Auf der schönen Halbinsel Fischland-Darß-Zingst würde ich mir wohl in Zingst mit seinem Exploratorium ein Kinderhotel mit Hallenbad suchen.

Auch Stralsund ist eine gute Ausgangsbasis für Winterurlaub in Deutschland mit Kindern. Ich habe dort ein klirrend kaltes Januarwochenende mit meinem Sohn, einer Freundin und ihrer Tochter verbracht. Von Berlin aus ist die Hansestadt schnell erreicht. Die Eisschollen auf dem Bodden bleiben unvergesslich. Wir hatten aber auch richtig viel Spaß im Ozeaneum und im Meeresmuseum sowie in 2 weiteren tollen Museen. Für einen Ausflug nach rügen war die Zeit zu kurz, und auch das Spaßbad haben wir nicht ausprobiert. Ich bin sicher, dass in Stralsund mit Kindern im Winterurlaub auch nach einer Woche noch keine Langeweile aufkommt.

Winterurlaub in Deutschland - Ostsee mit Eisschollen

Vicki Viaja: Harz im Winter

Auf Vickiviaja.com kannst du Vicki und ihren Mann Eduardo zu den verschiedensten Orten dieser Welt und in ihrer Heimat Barcelona begleiten – gerne auch fernab der typischen Touristenpfade. Hier stellen sie den Harz als eines der unterschätzten Winterreiseziele für Familien in Deutschland vor.

Eines der wohl am meisten unterschätzten Gebiete in Deutschland ist der Harz. Mit atemberaubender Natur und fantastischen Wandermöglichkeiten ist der Harz das perfekte Urlaubsziel für Naturliebhaber, Wanderer, Familien und Wintersportler.

Obwohl sich eine Reise in den Harz zu jeder Jahreszeit lohnt, ist ein Besuch im Winter besonders lohnend. Bereits während der Fahrt hinauf kannst du erkennen, wie die Schneeberge an den Straßenrändern immer höher werden und die Landschaft sich von einer grauen tristen Masse in eine malerische weiße Traumlandschaft wie auf einer Postkarte verwandelt.

In den Bergen angekommen gibt es zahlreiche Aktivitäten, denen du mit deiner Familie nachgehen kannst. Ob ausgiebige Spaziergänge im Schnee, Skifahren oder Rodelspaß bleibt dabei ganz euch überlassen. Es gibt aber auch diverse Besucherzentren überall im Harz verteilt, in denen man mehr über das Gebirge und seine tierischen Bewohner erfahren kann.

Neben kilometerweiter reiner Natur gibt es im Harz aber auch eine große Anzahl an wunderschönen kleinen Städten mit UNESCO-Weltkulturerbestätten, Fachwerkhäusern und mittelalterlicher Atmosphäre. Die wohl schönste Stadt am Harz ist die mittelalterliche Stadt Goslar. Sie eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für einige großartige Ausflüge in die Natur. Aber auch ein Besuch der Stadt selbst lohnt sich. Besonders in der Weihnachtszeit, wenn der jährliche Weihnachtsmarkt seine Türen geöffnet hat, lohnt sich ein Zwischenstopp. Denn nicht umsonst wird Goslar fast jedes Jahr als einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands ausgezeichnet.

Winterurlaub in Deutschland im Harz

Planet Hibbel: Eifel im Winter

Auf planethibbel.com bloggt Nadine über das Leben und Reisen mit ihren drei Männern. Dabei geht es auch um Achtsamkeit und Nachhaltigkeit, seit kurzem mit Co-Autorin. Hier stellt Nadine ihre Ideen für Ausflüge in die Eifel als Winter-Reiseziel für Familien vor.

Die Eifel ist für uns Rheinländer Wochenendziel Nr. 1, wenn uns der Sinn nach Erholung und Abenteuer in der Natur steht. Sie ist zu jeder Jahreszeit wunderschön, aber gerade auch im Winter eine Reise wert. Mit etwas Glück erstrahlen die tiefen Wälder und idyllischen Fachwerkörtchen dann nämlich in einem weißen Winterkleid. Noch ein Grund mehr dorthin zu fahren, denn wir Kölner sind chronisch unterversorgt mit Schnee.

Am Michelsberg bei Bad Münstereifel lässt es sich super rodeln. Anschließend sollte man in Heinos Cafe einkehren, seine berühmte Nusstorte bestellen und sich bei einer heißen Schokolade aufwärmen. Der Wasserfall in Nohn gefriert bei klirrender Kälte zum Eisfall und am Gerolsteiner Felsenpfad kann man über Vulkane, durch Ur-Meere und Höhlen wandern. Das mittelalterliche Städtchen Monschau ist in der Weihnachtszeit ein pittoreskes Lichterträumchen und man kann einen Besuch prima mit einer Wanderung durch das Hohe Venn an der belgischen Grenze verbinden.

Im Nationalpark Eifel kann man geführte Rangertouren machen und sich auf die Spuren der letzten deutschen Wildkatzen begeben. Die Burg Eltz gehört unbestritten zu den schönsten Burgen Deutschlands und auch die Teufelsschlucht an der luxemburgischen Grenze ist ein absolutes Highlight.

Die Eifel ist ein deutsches Mittelgebirge der besonderen Art, denn hier treffen Wälder. Moore, Vulkane, Maare, Burgen und bizarre Felslandschaften aufeinander. Und daher sollte man sich für die 5300 Quadratmeter Naturraum auch unbedingt etwas mehr Zeit nehmen.

Winterurlaub in Deutschland - Monschau in der Eifel

Weltwunderer: Winterurlaub mit Kindern im Erzgebirge

Die Weltwunderer.de sind die erste Adresse im Netz für Familien, die nach Neuseeland reisen wollen. Aber auch für Reiseziele in Europa und Ausflugsziele in Sachsen rund um ihre Heimat Dresden hat Jenny jede Menge Tipps – genau wie allgemein zum Reisen mit Kindern. Sie nimmt uns mit in den Winterurlaub mit Kindern in Deutschland im Erzgebirge.

Das Erzgebirge, das sich über die Bundesländer Sachsen und Thüringen zieht und auch über die tschechische Grenze hinweg (dort heißt es „Kru¹né hory“), ist zwar „nur“ ein Mittelgebirge. Aber immerhin hat es mit dem 1.215 m hohen Fichtelberg den höchsten Gipfel der DDR – Verzeihung, der neuen Bundesländer. Ich habe hier als Kind das Skifahren gelernt, und zwar Langlauf und Alpin – auf den kurzen, aber steilen Pisten in Oberwiesenthal, Rehefeld und Geising, wo man sich nach dem Hinunterwedeln von Seilzugliften wieder nach oben schleppen ließ. (Keine Sorge, heute gibt es Sessellifte.)

Skifahren kann man im Erzgebirge auch heute noch ganz wunderbar. Die Möglichkeiten für Alpinski sind zwar im Vergleich zu den Alpen begrenzt. Aber die über 1.000 km Loipen bieten herrliche Möglichkeiten für Skitouren. Auch Biathleten und Skispringer trainieren gern im Erzgebirge. Wer mit Skiern nichts anfangen kann, der rodelt per Schlitten die Berge in Geising oder Schellerhau hinunter oder wandert gemütlich durch den verschneiten Winterwald rund um den Kahleberg bei Altenberg. Das Osterzgebirge ist mit Dörfern wie Seiffen, Annaberg oder Zwönitz außerdem ein echtes Weihnachtswunderland! Wer auf Adventsstimmung, Weihnachtsmärkte und traditionelles Holzspielzeug steht, der muss ins Erzgebirge kommen. Neumodischer und ziemlich beliebt sind Alpaka-Wanderungen, und wer es richtig krass schnell braucht, der stürzt sich die weltberühmte Bobrennbahn in Altenberg hinunter – allerdings nicht wie die Profis im Rennschlitten, sondern lustig auf Schwimmreifen.

Das Erzgebirge erreicht man am besten von Norden über Dresden oder von Westen über Hof und Chemnitz, sowohl über die Autobahn A17 oder A72 als auch per Zug nach Altenberg und zum Fichtelberg.

Winterurlaub im Erzgebirge mit Kindern

Winterurlaub in Deutschland ohne Ski im Fichtelgebirge

Aus mir wird einfach keine Skifahrerin mehr, also jedenfalls keine Pistensau. 😉 Auf Langlaufbretter stelle ich mich dagegen gerne mal. Vor allem wenn die Loipe idyllisch aber fast eben durch verschneite Fichtenwälder führt. Und auch das Schlitten fahren und Rodeln liebe ich.

Im fränkischen Fichtelgebirge gibt es ein paar schöne Skipisten, die sich prima für Skiurlaub für Anfänger eignen. Meist werden sie schon im Dezember beschneit. Einigermaßen schneesicher ist das Fichtelgebirge aber eher Ende Januar / Anfang Februar. In neun von zehn Jahren hatten wir zu dieser Zeit dort genug Schnee zum Rodeln und Langlaufen. Schöne Langlauftouren gibt es rund um den Ochenkopf.

Mit dem Schlitten ist die Kösseine das Ziel der ersten Wahl. Dabei ist es eigentlich egal aus welcher Richtung ihr den Doppelgipfel mit der gemütlichen Berghütte angeht. Denn sowohl Richtung Nagel als auch Richtung Schurbach führen 1A Rodelpisten hinab. Übrigens kann man auf der Kösseine Hütte auch übernachten – mit langer Voranmeldung.

Neugierig geworden? In einem anderen Beitrag erfahrt ihr, was ihr im Winter mit Kindern im Fichtelgebirge noch unternehmen könnt.

Witnerurlaub in Deutschland - Kösseineturm im Fichtelgebirge

Winterurlaub mit Kindern im Nationalpark Bayerischen Wald

Bei einem Familienprogramm an Silvester in der Jugendherberge Waldhäuser haben wir den Nationalpark Bayerischer Wald im Winter eine knappe Woche lang erkundet. Das Mittelgebirge an der Grenze zu Tschechien ist so hochgelegen, dass es oft viel Schnee hat. Allein in den fünf Tagen, in denen wir dort waren hat es in Waldhäuser, dem höchstgelegenen Dorf im Bayerischen Wald, mehr als einen Meter geschneit – beste Bedingungen also für Winterurlaub in Deutschland mit Kindern.

Das größte Skigebiet im Bayerischen Wald ist der Arber. In Waldhäuser gibt es eine kleine Piste für Anfänger und einen Skiverleih. Der Bayerische Wald ist aber auch ein fantastisches Gebiet zum Winterwandern, Langlaufen und Rodeln. Rund um Waldhäuser gibt es so viele markierte und präparierte Winterwanderwege, dass wir nicht annähernd alle gehen konnten. Auch das Langlaufen auf der Höhenloipe wäre noch verlockend gewesen. Denn der Winterwald in dem Nationalpark ist einfach zauberhaft.

Abwechslung zu den Aktivtäten im Schnee bieten die Nationalparkzentren mit weitläufigen Wildtiergehegen, Baumwipfelpfad und interaktivem Museum. Außerdem kann man in der Gegend Glasbläsern bei der Arbeit zusehen. Mehr Bayerischer Wald Ausflüge mit Kindern im Winter gibt es in einem extra Beitrag.

Winteruralub Bayerischer Wald - Kinder mit Schlitten

Meehr Erleben: Schwäbische Alb im Winter

Auf meehr-erleben.de berichtet Antje über ihre Reisen mit Mann, Sohn und Tochter – in Deutschland, Europa und weltweit mit einer Vorliebe für Südengland. Hier stellt sie ihre Heimat, die Schwäbische Alb im Winter vor.

Die Schwäbische Alb ist ein großartiges Winterziel – nicht nur, weil es meine Heimat ist. Wenn Schnee liegt, gibt es wunderbare Winterwanderwege und Loipen sowie jede Menge Skilifte. Dass die Pisten relativ kurz sind, macht die Flutlicht-Beleuchtung wieder wett. So kann man auch in den Abendstunden noch Skifahren und frische Albluft schnuppern. Auch wer gerne mit Schneeschuhen unterwegs ist, findet hier ein ideales Revier. Falls kein Schnee liegt, gibt es tolle Wander- und Radelmöglichkeiten. Wer Ruhe und Natur pur sucht, ist auf der Schwäbischen Alb genau richtig. Ganz viele Tipps findet ihr in meinem Familien-Wanderführer „Wanderspaß mit Kindern – Schwäbische Alb“, das ihr im Handel – oder noch lieber direkt bei mir bestellen könnt.

Winterurlaub mit Kindern - Schwäbische Alb

Winterurlaub in Deutschland in den Alpen

Die Alpen bieten eine Vielzahl schöner Winterreiseziele für Familien – auch in Deutschland. Das Allgäu würde mich persönlich mal sehr reizen. Das kenne ich bisher nur im Sommer. Tatsächlich ba ich bisher nur einmal Winterurlaub mit Kind in den deutschen Alpen gemacht. Das war eine knappe Woche über Silvester rund um Bad Tölz. Allerdings hatten wir Pech: Es gab weit und breit keinen Schnee.

Dennoch haben wir uns keinen Augenblick gelangweilt und eine Vielzahl toller Ausflüge unternommen. Denn die Berge sind ja auch ohne Schnee schön. Kinderwagenfreundlich kann man den Tölzer Hausberg Brauneck erkunden. Dort gibt es auch eine Rodelbahn.

Ein Erlebnis war auch unser Ausflug ins obere Isartal. Wenn der Sylvenstein-Stausee abgelassen ist, könnt ihr zu den Ruinen des versenkten Dorfes wandern – ein richtiges Abenteuer. Ebenfalls noch als Tagesausflug machbar ist ein Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen. Die winterliche Partnachklamm beeindruckt mit unfassbar großen Eiszapfen.

In einem extra Beitrag gibt es noch mehr Ideen für Ausflüge im Tölzer Land im Winter ohne Ski und Schnee.

Kids, Adventure & More: Winterurlaub im Berchtesgadener Land

Tom und Kristina sind sportlich, reiselustig, kritische Köpfe, nachhaltig engagiert und absolute Outdoorfreaks. Über ihre Abenteuer mit ihren drei Kindern in der Natur oder auf Reisen bloggen sie auf adventuremo.de. Als absolute Bergliebhaber nehmen sie uns hier mit zum Winterurlaub mit Kindern im Berchtesgadener Land.

Das Berchtesgadener Land liegt eingebettet in eine abwechslungsreiche Umgebung mit hohen Gipfeln im südlichen Bayern direkt an der Grenze zu Österreich. Es ist bekannt für seine beeindruckende Alpenlandschaft, Lederhosenkultur und Wirtshaustradition. Egal zu welcher Jahreszeit, egal wie oft, diese Region fasziniert mich immer wieder. Es gibt viel Beeindruckendes zu sehen und zu erleben in dieser einzigartigen Landschaft, die Lust macht auf ausgiebige Touren in die Natur.

Unvergleichlich schön ist eben auch der Winter dieser Region. Wer hier seinen Urlaub verbringt, darf sich einstellen auf romantische Natur, die in eine glitzernde Schneelandschaft eingehüllt ist: in weiß gehüllte Bäume, die im Licht der Sonne glitzern, majestätisch emporragende Berge, die in den strahlend blauen Himmel aufragen und Eisblumen am Fenster, welche die märchenhafte Szenerie abrunden.

Ob Winterwandern, Rodeln, Skifahren, Langlaufen, Skitouren oder Eislaufen: In der malerischen Landschaft des Berchtesgadener Landes verbringt man entspannte und zugleich aktive Tage. 
Meine persönlichen Highlights der Region sind einerseits der idyllische Hintersee mit seinem Zauberwald, welcher bei einer Seeumrundung eine tolle Szenerie bietet, die sich im glasklaren, türkisgrünen Wasser spiegelt.

Andererseits sollte man auch der Rossfeld-Panorama-Straße unbedingt einen Besuch abstatten. Deutschlands höchst gelegene Panoramastraße belohnt auf gut 1.600 m Höhe mit spektakulären Ausblicken nach Österreich und Bayern. Hier kann man einerseits bequem mit dem Auto nach oben, aber auch ein breites Spektrum an Wintersportaktivitäten bietet das einzigartige Rossfeld.

Winterurlaub im Berchtesgadener Land

Noch mehr Tipps für Winterurlaub in Deutschland mit Kindern

Natürlich sind das bei weitem nicht alle Regionen in Deutschland, die sich im Winter als Reiseziele mit Kindern anbieten. Im Dezember ist zum Beispiel auch Wolfsburg ein echter TIpp für einen Kurzurlaub mit der Familie.

Auf meiner persönlichen Liste der Winterreiseziele in Deutschland steht der Schwarzwald ganz weit oben, und in NRW soll es mit dem Sauerland ein Winterreiseziel geben, das sogar internationale Gäste anzieht. Vielleicht probieren wir auch mal Winterurlaub in Deutschland im Wohnmobil. Aber bisher haben wir uns ans Winter-Camping noch nicht herangewagt.

Und selbst wenn man im Winter 2020 / 2021 wegen Corona nicht verreisen kann, finden sich garantiert auch vor der Haustür schöne Ausflugsziele mit Kindern. Wichtig ist im Winter aber die richtige Ausrüstung. Tipps zur Ausrüstung fürs Winterwandern und Rodeln – vom Schlitten-Kauf bis zur Packliste für den Tagesrucksack – gibt es in einem weiteren Beitrag.

Ihr wollt euch über tolle Deutschland-Reiseziele für Familien unabhängig von der Jahreszeit informieren? Dann Seht euch meinen Beitrag über Urlaub mit Kindern in Deutschland mit besonderen Ideen und Reisezielen von A bis Z  an.

Pin Winterreiseziele für Familien

Ihr habt selbst noch coole Tipps für Winterurlaub in Deutschland mit Kindern? Dann freue ich mich über eure Kommentare.

 

 

6 Kommentare

  1. Das Roundup ist echt schön geworden, jetzt bin ich ein bisschen traurig, dass die Reisefreiheit innerhalb der EU dieses Jahr einfach nicht so vorhanden ist wie normal…. Wir hoffen auf 2021 und der Winter ist ja noch lange. Viele liebe Grüße,
    Kristina

    • Genau! So halten wir es auch! Im nächsten Winter sieht es bestimmt wieder besser aus!
      Liebe Grüße und danke fürs Mitmachen
      Gela

  2. Ich hatte ja keine Ahnung, dass man auf der Schwäbischen Alp so gut skifahren kann! Dein Beitrag ist ein echter Augenöffner – man muss ja gar nicht unbedingt nach Österreich fahren (zumal, wenn man kein Interesse an Alpinski hat 😉 )

    Ich hab mal wieder viel Input für meine Nach-Corona-Reiseliste gesammelt!

    LG
    Jenny

  3. Moin Gela,

    da sind ja wirklich schöne Tipps mit dabei. Nun muss ich mir nur noch von irgendwo her ein paar Kinder besorgen, sonst (ohne Familie) wird es schwierig mit dem Familienurlaub. 🙂

    LG und weiter so!
    Jan

    • Lieber Jan,

      das meiste kann man ja auch ganz prima ohne Kinder machen. Selbst zum Schlittenfahren braucht man sie nicht unbedingt als Alibi 😉

      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.