Wo Andalusien am schönsten ist

Garten im Palast Real Alcazar in SevillaFoto: Weltreize

Last Updated on 19. Mai 2022 by Gela

Schon lange steht Andalusien ganz weit oben auf der Liste meiner Wunsch-Reiseziele. Jetzt wird der Traum endlich wahr. Bei den Reisevorbereitungen habe ich mich von meinen Bloggerkolleg:innen inspirieren lassen. Sie zeigen euch in diesem Round-Up, wo Andalusien am schönsten ist. Kommt mit zu 12 der schönsten Orte und Reiseziele in Andalusien!

Wo ist Andalusien am schönsten?

Andalusien fasziniert mich schon lange. Viele hundert Kilometer Küste an Atlantik und Mittelmeer und die höchsten Bergen des spanischen Festlands in der Sierra Nevada sind schon für sich genommen reizvolle Reiseziele. Doch dazu kommen noch sehr sehenswerte Städte und schöne Orte mit einem reichen Angebot an Kultur, Kunst und kulinarischen Genüssen und gelebten Traditionen wie Flamenco, Stierkampf oder die Prozessionen in der Semana Santa.

Aber wo ist Andalusien am schönsten? Das habe ich andere Reiseblogger:innen gefragt, bevor ich in den Osterferien 2022 zu meinem Andalusien Roadtrip mit Kind aufgebrochen bin. Die Antworten haben mich zum Teil bestätigt, aber auch überrascht. Denn meine reisefreudigen Bloggerkollegen kennen nicht nur die schönsten Städte in Andalusien, die zu den Top-Sehenswürdigkeiten zählen, sondern auch etliche Geheimtipps. Sie nehmen euch hier mit an geheime Orte, in weiße Dörfer, zu den schönsten Wanderungen in Andalusien und an die schönsten Strände am Atlantik und am Mittelmeer.

Diese Sammlung der schönsten Orte in Andalusien hat nicht nur meine Vorfreude auf unseren Roadtrip gesteigert, sondern zugleich einen Entschluss gefestigt: Wenn es irgendwie geht, werden wir im Herbst gleich nochmal nach Andalusien fahren. Denn in gerade mal 10 Tagen können wir nicht annähernd alle Highlights und Sehenswürdigkeiten von Andalusien erkunden.

Mittelmeer-Strand im Naturpark Cabo de Gata in Andalusien

Einer der schönsten Strände in Andalusien im Naturpark Cabo de Gata, © unterwegsmitkind.com

Reiseplanung für Andalusien Urlaub

Die tolle Sammlung der schönsten Reiseziele in Andalusien zeigt aber auch eines: Urlaub in Andalusien funktioniert am besten als Rundreise. Denn es gibt einfach zuviele schöne Orte, um Andalusien Urlaub komplett an einem Ort und womöglich nur am Strand zu verbringen. Uns kommt das entgegen. Wir lieben Roadtrips und haben beschlossen, Andalusien mit dem Wohnmobil zu entdecken.

Allerdings will eine Andalusien Rundreise auch geplant sein. Die meisten Flüge landen am Flughafen Malaga, so auch unserer. Von dort steht uns ganz Andalusien offen. Für 10 Tage mussten wir uns jedoch arg beschränken. Wir haben also beschlossen, zunächst den Osten zu erkunden und uns die schönsten Städte und Strände im Westen bei einem zweiten Urlaub in Andalusien vorzunehmen. Die genaue Route für unseren Andalusien Roadtrip erfahrt ihr in einem weiteren Beitrag. Hier seht ihr nun erst einmal, warum es uns echt schwergefallen ist, die schönsten Reiseziele in Andalusien für nur 10 Tage auszuwählen.

Marktstraße im arabischen Viertel Albaicin von Granada

Marktstraße im arabischen Viertel Albaicin von Granada, © unterwegsmitkind.com

Andalusien Reiseführer

Zur Reisevorbereitung habe ich nicht nur die Tipps meiner Bloggerkollegen herangezogen, Auch wenn mir diese authentischen Erfahrungen immer am wichtigsten sind, habe ich mich vor unserer Reise auch einige Andalusien Reiseführer studiert. Den Anfang machte dabei das für Mitglieder kostenlose ADAC Tourset mit Karte und Kurzporträts der schönsten Orte in Andalusien. Das gibt es auch in der Tourset App. Außerdem kann ich folgende Reiseführer empfehlen:

Marco Polo: Andalusien

Für die erste Orientierung ist der handliche Marco Polo Reiseführer Andalusien ideal. Schnell gewinnt man einen Überblick über sehenswerte Reiseziele und eine Ahnung, wie Andalusien tickt. Neben allgemeinen Infos gibt Tipps für Sportler, Gourmets oder Familien, Tourenvorschläge und eine herausnehmbare Faltkarte. Bei Amazon bestellen*

 

Reise Know How: Andalusien – Handbuch für individuelles Entdecken

Zur Vertiefung eignet sich der umfassende Andalusien-Reiseführer aus dem Reise Know Hwo Verlag. Auf 700 Seiten lernen wir auch spannende Orte in Andalusien kennen, die nicht in jedem Reiseführer zu finden sind. Viele Stadt- und Regionalkarten verorten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Unterkünfte oder zeigen Wanderwege. Neben den ausführlichen allgemeinen Infos und geschichtlichen Hintergründen gibt es immer auch Tipps für Kinder. Mir gefällt besonders gut, dass es auch extra Tipps für schöne Orte in der Natur gibt. Bei Amazon bestellen*

Dumont Bildatlas Andalusien

Im Zeitschriftenformat blättere und schwelge ich im Dumont Bildatlas Andalusien, der mich mit atmosphärischen und einer angenehm persönlichen Note überzeugt. Die Autorin präsentiert ihre Top 12 der schönsten Orte in Andalusien, zeigt die besten Strände, besondere Unterkünfte und leckere Tapas-Bars. Die verschiedenen Regionen werden in einer Reisereportage vorgestellt. Anschließend folgen jeweils eine Karte und seitenweise nützliche Infos – derzeit meines Wissens der aktuellste verfügbare Reiseführer für Andalusien Bei Amazon bestellen*

Marco Polo Camper Guide Spanien Mittelmeerküste, Katalonien und Andalusien

Locker geschrieben und mit vielen wertvollen Tipps präsentiert der Marco Polo Camper Guide für Andalusien dreieinhalb Camper-Roadtrips durch Andalusien. Zu jeder Tour gibt es einen Überblick mit Entfernungen und Fahrzeiten, bevor die schönsten Reiseziele an der Route einzeln vorgestellt werden. Für jeden Stopp an den Routen gibt es zwei Tipps für Stellplätzen oder  Campingplätze. Die allgemeinen Infos für Camper und Reisen im Wohnmobil in Spanien hätten für meinen Geschmack etwas ausführlicher sein dürfen. Bei Amazon bestellen*

Rother Wanderführer Andalusien Süd

50 Wandertouren im Hinterland von Costa del Sol, Costa de la Luz und in der Sierra Nevada zeigt der Rother Wanderführer im gewohnt übersichtlichen Design mit Höhenprofil und Wanderkarte. Der Wanderführer eignet sich gut für sportliche Wanderer. Für meinen Geschmack enthält er zu wenig kurze Touren mit Gehzeiten unter drei Stunden. Immerhin lassen sich manche der Wanderungen abkürzen, so dass sie auch für Genusswanderer und Kinder Spaß bringen. Bei Amazon bestellen*

Reise Know How Kauderwelsch Sprachführer: Spanisch für Andalusien

Ich liebe diese Reihe einfach, denn man kann damit nicht nur eine Sprache lernen, sondern durch  die oft witzigen wörtlichen Übersetzungen auch gleich erfahren, wie diese Sprache tickt. Der Sprachführer ist für Anfänger (wie meinen Sohn) genauso gut geeignet wie für Fortgeschrittene. Ich habe trotz halbwegs passabler Spanischkenntnisse etliche spezifisch andalusische Begriffe kennengelernt. Die thematische Gliederung und das kleine Format machen das Büchlein auch zum idealen Reisebegleiter. Bei Amazon bestellen*

Die schönsten Orte und Reiseziele in Andalusien

Zugegeben: die Auswahl der schönsten Reiseziele und Orte in Andalusien ist eine sehr subjektive Sache. Schließlich hat jede*r andere Vorlieben. Noch dazu war hier der Zufall mit am Werk. Denn für manche Orte, die ich gern in diese Sammlung aufgenommen hätte, fand sich keine*r meiner Bloggerkolleg*innen. So fehlen etwa Cordoba und Cadiz, die ganz sicher auch eine Reise wert sind.

Dafür sind Orte dabei, die nicht auf jeder Andalusien Rundreise im Programm stehen. Ich habe sie so geordnet, dass ihr in Sevilla startet und Andalusien dann bei einer Runde gegen den Uhrzeigersinn erkundet. So führt euch diese virtuelle Rundreise ab Sevilla aus zuerst an Andalusiens schönste Orte am Meer und dann an die schönsten Reiseziele in Andalusien im Landesinneren.

Garten im Generalife von Granada beim Andalusien Roadtrip

Die Alhambra in Granada zählt eindeutig zu den schönsten Orten Andalusiens. © unterwegsmitkind.com

# Sevilla – wo Claudia Andalusien am schönsten findet (Weltreize)

Als ich Bildungsurlaub in Sevilla gemacht habe, hatte ich nebenbei Zeit, die Perle Andalusiens richtig gut kennenzulernen. Eine der Top-Sehenswürdigkeiten ist die Palastanlage Real Alcázar im Mudéjar-Baustil mit wunderschönem Garten. Hol dir vorab online Tickets. Insidertipp: Mach die dramatische Nachtführung, dann bist du fast ganz alleine in der eindrucksvollen Anlage! Ein weiteres Highlight ist die Kathedrale mit dem Turm La Giralda und dem Grab des wohl berühmtesten Seefahrers der Welt: Christopher Kolumbus. Von der Giralda hast du den schönsten Blick über die Stadt.

Die etwas abseits gelegene Plaza de España ist der mit Abstand schönste Platz der Stadt. Den solltest du definitiv nicht verpassen! Die wohl kurioseste Sevilla-Sehenswürdigkeit ist der Metropol Parasol – ein futuristisches Bauwerk aus Holz an der Plaza de la Encarnación. Im Untergeschoss bekommst du Tickets für den Skywalk, der besonders zu Sonnenuntergang einen tollen Blick über die Stadt bietet.

Auch der Besuch eines Privatpalastes wie Palacio de Lebrija oder Palacio de las Dueñas ist empfehlenswert. Achte dort besonders auf die für Sevilla und Andalusien im Allgemeinen so typischen Azulejos. Das sind farbenfrohe, glasierte Kacheln und Mosaike in blau, grün, ocker, weiß und schwarz, die die Mauren einst hierher gebracht haben.

Die besten Tapas gibt es in der Cocina Eslava (Calle Alcoy 7). Hier würde ich eine Reservierung empfehlen. Typisches Getränk für Sevilla: Tinto de Verano – perfekt für warme Abende.

Alle Sevilla-Highlights findet ihr im Artikel „33 unschlagbare Tipps für deinen Städtetrip nach Sevilla“ auf dem Reiseblog Weltreize.

Über Claudia von Weltreize 

Claudia hat ihren großen Traum wahr gemacht und ist ein Jahr lang um die Welt gereist. Seitdem bloggt sie auf weltreize.com. Ihr Motto: Die Welt beginnt vor der eigenen Haustür. Auf ihren Aktiv-, Erlebnis- und Städtereisen liebt sie es, neue Dinge auszuprobieren und mit ein bisschen Angst im Nacken die Komfortzone zu verlassen.

Holzdach in Andalusiens Hauptstadt Sevilla am Abend

Foto: Weltreize.com

# Playa de Bolonia – der schönste Strand in Andalusien (JulitasJourney)

Andalusien hat ganze 836 Kilometer Küste an zwei Meeren zu bieten. Darunter findet sich natürlich der ein oder andere Traumstrand am Mittelmeer oder dem Atlantik.

Mein Lieblingsstrand ist die Playa de Bolonia an der „Costa de la Luz“ (Küste des Lichts), wie die andalusische Atlantikküste genannt wird. Der Strand liegt rund 23 Kilometer nordwestlich von Tarifa – der südlichsten Stadt auf dem europäischen Festland.

Am naturbelassenen Bolonia Strand erwarten dich feiner weißer Sand und klares Wasser mit ausreichend Platz zum Baden, Sonnen und Spazieren. Dank seiner Länge von knapp vier Kilometern wird es selbst im Sommer nie unerträglich voll.

Bolonia liegt in einem Naturpark, wodurch die Umgebung geschützt und die Ausbreitung des Massentourismus verhindert wird. Es gibt nur einige Strandbars, Restaurants und Unterkünfte, aber genügend Parkplätze.

Das Highlight am Bolonia Strand ist es, die 30 Meter hohe Düne hinaufzulaufen, von der man einen wundervollen Blick auf die Bucht hat. An guten Tagen kann man sogar Tarifa und die marokkanische Küste im Hintergrund erkennen – und einen wundervollen Sonnenuntergang genießen. Die Düne ist durch die stetigen Winde entstanden, die ein Merkmal der Region sind. Für Wassersport Fans gibt es ideale Bedingungen. Zum Sonnen am Strand solltest Du aber besser einen Windschutz dabeihaben.

Direkt am Strand kannst Du außerdem Ausgrabungen einer römischen Siedlung besichtigen. „Baelo Claudia“ gilt als eines der wichtigsten Zeugnisse der römischen Urbanisierung. Der Eintritt ist für EU-Bürger:innen gratis.

Mehr über den schönsten Strand in Andalusien erfahrt ihr im Andalusien-Reisebericht im Blog Julitas Journey

Über Julitas Journey:

JulitasJourney ist der Reiseblog rund um Lateinamerika mit Tipps, nützlichen Informationen und Inspiration zu den vielfältigen Destinationen in Mittel- und Südamerika.

Playa de Bolonia - einer der schönsten Strände in Andalusien

Foto: Julitas Journey

# Tarifa – wo Travel-Sisi Andalusien am schönsten findet

Der Grund weshalb wir uns für eine Reise nach Andalusien entscheiden, ist der Küstenort Tarifa. Es ist der Ort des europäischen Festlandes, der am nächsten an unserer alten Heimat Afrika liegt. Tarifa ist eine sehr sehenswerte Stadt.

In der Altstadt von Tarifa schlenderst du zwischen den hübschen weißen Häusern auf Kopfsteinpflaster durch enge Gassen, kehrst in kleinen kreativen Cafés und Restaurants ein und genießt feine spanische Tapas. Die Altstadt war früher von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben, von der du immer wieder Reste entdecken kannst. Bei gutem Wetter blickst du vom Mirador Africa bis hinüber nach Marokko.

Nach dem Sightseeing relaxt du am herrlichen Strand Playa de los Lances. Dieser Sandstrand ist zehn Kilometer lang und perfekt für einen Strandspaziergang. Tagsüber ist es hier oft windig und dann gehört dieser Strand den Kitesurfern. Am besten kommst du deshalb abends an die Playa de los Lances und genießt den herrlichen Sonnenuntergang bei einer Cerveza in einer der Strandbars.

Die gesammelten Reisetipps von unserem Aufenthalt in Tarifa findest du auf dem Blog Travel-Sisi

Über Travel-Sisi

Von grossem Reisefieber getrieben ist Esther Mattle mit ihren zwei Globetrottern unterwegs und entdeckt von der Schweiz aus die Welt. Auf ihrem Blog www.travel-sisi.com bietet sie Insidertipps für aktive Familien, die gerne authentische Destinationen, spezielle Unterkünfte und spannende Ausflüge haben und vielleicht sogar mit dem Camper unterwegs sind.

Straße in Tarifa, Andalusien

Foto: Travel Sisi

# Gibraltar – ein ganz besonderer Ort in Andalusien (Urlaubsreiseblog)

Ein ganz besonderer Ort in Andalusien ist das eine Stunde Fahrzeit von Marbella entfernte Gibraltar. Das kleine Fleckchen Erde gehört nämlich gar nicht zu Spanien, sondern zu England. Und damit begegnest du schon bei der Einreise nach Gibraltar einer Kuriosität. Du kannst nämlich Gibraltar nur betreten, wenn du eine Grenzkontrolle passierst. Nur wenige Meter weiter wartet schon das nächste Erlebnis auf dich. Fußweg und Straße queren die Landebahn des Flughafens von Gibraltar. Also schön auf die grüne Ampel warten, bevor du weiterläufst!

In Gibraltar kannst du dir die hübsche Innenstadt anschauen. Oder eine Bootstour in der Straße von Gibraltar buchen, auf der du vielleicht auch Delfine sehen wirst. Was du dir aber auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist eine Fahrt auf den Gibraltar Rock. Alleine schon die süßen Berberaffen, die oben auf dem Felsen leben, sind die Fahrt wert. Ganz zu schweigen von dem unglaublichen Blick bis hin nach Marokko. Und auch der gläserne Skywalk ist ein unvergessliches Erlebnis. Allerdings nur, wenn du schwindelfrei bist.

Auf dem Weg zurück nach unten kannst du außerdem noch eine wunderschöne Tropfsteinhöhle besichtigen und über eine spektakuläre Hängebrücke laufen. Zum Abschluss warten am Apes Den nochmals ein paar der quirligen Berberaffen auf dich.

Mehr über Gibraltar findet ihr im Urlaubsreise.Blog.

Über Urlaubsreiseblog

Auf Urlaubsreise.Blog schreiben Tina und Manfred über ihre Reisen quer durch Europa und den Rest der Welt. Bei ihnen findest du in jedem Bericht auch immer ganz viele Tipps und Infos für deinen Urlaub.

Berberaffe auf dem Felsen von Gibraltar über dem Meer

Foto: Urlaubsreise.blog

# Küsten-Naturpark Cabo de Gata (Road Traveller)

Einer der schönsten Orte bei unserem Andalusien Roadtrip war definitiv der Naturpark Cabo de Gata. Er liegt im Südosten Andalusiens in der Region Almería und umfasst neben 38.000 Hektar Land auch 12.000 Hektar Meeresfläche.

Geschützt als Unesco-Biosphärenreservat blieben dem Küstenstreifen große Hotelanlagen erspart. Dafür gibts viel wilde Natur vulkanischen Ursprungs, eine wüstenhafte Pflanzenwelt, traumhafte Buchten, einige Lost Places und urige Fischerdörfer zu erkunden.

Eines dieser Dörfer ist La Isleta del Moro, das sich in der Nebensaison ziemlich verschlafen und ursprünglich präsentiert. Unser Tipp: Fangfrischen Fisch in einem der Restaurants mit Meerblick probieren. Für Kids sind sicherlich die Lost Places des Naturparks spannend, zum Beispiel das verlassene Goldminendorf Rodalquilar. Unser persönliches Highlight war eine richtig tolle Küstenwanderung ab San José, die uns durch die vulkanische Landschaft zu einigen der beliebtesten Strände wie Playa de Mónsul und zu einsamen Buchten führte.

Apropos einsam: Wir selbst waren im März im Naturpark Cabo de Gata unterwegs und können einen Besuch im Frühling absolut empfehlen. Mit etwas Glück erlebst du die sonst karge Landschaft blühend und hast selbst an beliebten Ausflugszielen keinen großen Trubel. Zwar sind viele Restaurants noch geschlossen und Aktivitäten wie Kajak-Touren nicht buchbar, für uns überwiegen aber allemal die Vorteile der Nebensaison.

Viele Infos zum Entdecken & Wandern im Naturpark Cabo de Gata findet ihr im Blog road-traveller.de.

Über Road Traveller:

Lisa und Marco sind immer auf der Suche nach kleinen und großen Abenteuern in der Natur – ob wandernd vor ihrer Haustür in Baden-Württemberg, mit dem Camper in Europa oder auf Roadtrips in der weiten Welt.

Vulkanische Küstenlandschaft im NAturpkar Cabo de Gata bei Almeria in Andalusien

Foto: Road Traveller

# Granada und die Sierra Nevada – im Herzen Andalusiens (WomoGuide)

Wir bereisten auf unserer Europareise 2021 etwa fünf Wochen lang Andalusien mit dem Wohnmobil. Eines der schönsten Ziele war für uns die wundervolle Stadt Granada. ­Hier ist Andalusien so wie man sich Andalusien eben vorstellt. Maurische Architektur, Flamenco in den Straßen und tolle Szenen, die die Kamera heißlaufen lassen.

Granada bereist man am besten im Frühjahr oder Herbst, denn in den Sommermonaten kann eine Stadttour wegen der großen Hitze sehr beschwerlich sein. Die Stadt ist hügelig und dennoch zahlt sich das Schwitzen bis in den ältesten Stadtteil Granadas Albaicín schon für den Blick auf die Alhambra aus.

Granada ist eines der touristischsten Ziele Spaniens und selbst außerhalb der Saison drängt man sich mit vielen anderen Besuchern durch die engen Gassen. Für die Alhambra sollte man Tickets unbedingt (bis zu mehreren Wochen vorher) reservieren, denn sonst stehen die Chancen gut keine zu bekommen.

Wer mit dem Wohnmobil anreist, wird dann vielleicht auch gleich eine Nacht am Wohnmobil-Stellplatz im Vorort Cájar reservieren wollen. Denn auch dort findet man spontan nur mit Glück Platz. Die einzige Alternative war für uns der Parkplatz an der Alhambra selbst. Dort darf man zwar sogar übernachten, muss dafür aber (ohne jegliche Services) auch ordentlich bezahlen.

Wenn in Granada im November noch warme Temperaturen herrschen, aber im Hintergrund schon schneebedeckte Gipfel zu sehen sind, bietet sich ein Ausflug bis auf 2500 Meter an. Das Skigebiet der Sierra Nevada ist dank der breit ausgebauten Straße auch mit dem Wohnmobil nur vierzig Minuten entfernt, und der Blick ins Tal ist empfehlenswert. Für die Weiterreise bieten sich die reizvollen Alpujarras mit ihren Serrano-Schinken-Dörfern an der Südflanke der Sierra Nevada an.

Mehr über Andalusien mit dem Wohnmobil erfahrt ihr im Wohnmobil- und Reiseblog WomoGuide.de

Über WomoGuide.de

Olya und Gerfried berichten auf WoMoGuide.de und auf YouTube über ihre Reisen durch Europa sowie über Wohnmobil-Technik und Einsteiger-Tipps.

Granada bei Sonnenuntergang: Blick vom Albaicin auf die Alhambra

Foto: WomoGuide

# Die Alhambra von Granada – der schönste Ort in Andalusien für Vickiviaja

Granada ist eines der beliebtesten und schönsten Reiseziele in Andalusien. Eine faszinierende Architektur, leckeres Essen, sowie großartige Bräuche, Traditionen und die Aussicht Spanisch zu lernen ziehen jährlich tausende Touristen in diese Stadt in Andalusien.

Niemand sollte Granada verlassen, ohne die Alhambra besucht zu haben. Selbst wenn du nur einen Tag in Granada verbringst, solltest du diesen großartigen Ort unbedingt einen Besuch abstatten. Bei diesem Gebäude handelt es sich um einen maurischen Palast, dessen Wurzeln viele Jahrhunderte zurückreichen. Heutzutage gilt das beeindruckende Bauwerk als eines der beliebtesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten in ganz Spanien.

Wenn du die Alhambra besuchst, solltest du dir auf jeden Fall einige Stunden Zeit nehmen, um auch die verstecktesten Winkel dieses imposanten Gebäudes besichtigen zu können – und das ganz ohne Zeitdruck. Ein Besuch lohnt sich einfach zu jeder Jahreszeit. Hierbei empfehle ich dir, unbedingt dein Ticket im Voraus zu reservieren, da die Tickets zu dieser berühmten Sehenswürdigkeit häufig ausverkauft sind.

Aber auch die benachbarten Gärten des Generalife sind wahrlich einen Besuch wert. Hierbei lohnt es sich direkt beim Kauf deiner Tickets, die beiden Sehenswürdigkeiten miteinander zu verbinden, um von der Alhambra direkt in den Generalife herüberspazieren zu können.

Nachdem du die Alhambra nun von Innen bewundert hast, lohnt es sich auch, ihre prächtigen Mauern von einem Viewpoint in der Stadt aus zu bewundern. Mit seiner Lage mitten in grüner Natur einer hügeligen Landschaft bietet sich dir einfach ein wundervolles Bild.

Wenn ihr für eure Reise zu den schönsten Orten in Andalusien Spanisch lernen wollt, findet ihr im Blog Vickiviaja.com einen Überblick über Spanisch Lern-Apps.

Über Vickiviaja

Auf Vickiviaja.com findest du hilfreiche Reisetipps von Tourismusmanagerin Vicki und ihrem Mann Eduardo zu ihrer Heimat Barcelona, Spanien und Reisezielen in der ganzen Welt. Folge ihren praktischen Reiserouten und spare Geld für unbezahlbare Reiseerlebnisse.

Die Alhambra in Granada von einem Aussichtspunkt

Foto: Vickyviaja

# Stausee Iznájar (Tracks and the City)

Der spanische Name „Iznájar Reservoir“ verrät, was der eigentliche Grund für das Anlegen des Sees war: Als Trinkwasser soll er den Menschen in der Provinz Córdoba dienen. Und wer schon einmal in Andalusien war, der weiß, dass er hier sehr, sehr trocken sein kann.

Ich bin an einem sonnigen Novembertag zum Iznájar Stausee gefahren und habe mich bei einer kleinen Wanderung am unvergleichlichen Türkisblau des Sees, den spektakulären Ausblicken auf das gleichnamige Städtchen Iznajar und die Berge sowie an der Ruhe erfreut. Im Sommer sieht das mit der Ruhe natürlich ganz anders aus – gefühlt ganz Südspanien kommt hier her, um zu picknicken und zu baden. Ein Ausflug zum Stausee lohnt sich meiner Meinung nach also am meisten im Frühling oder Herbst.

Von Granada ist der See in einer guten Stunde mit dem Auto zu erreichen und von Málaga in ungefähr zwei Stunden. Wenn du schon mal da bist, solltest du unbedingt auch die im Norden von Iznájar gelegene Burg Hisn Ashar besuchen. Anschließend bietet es sich an, im Städtchen zu Tapas und Cerveza einzukehren, zum Beispiel bei Taska Lucía.

Mehr darüber und 10 Dinge, die du bestimmt noch nicht über Andalusien gewusst hast, erfährst du bei tracksandthecity.de.

Über Tracks and the City

Sandra schreibt auf ihrem Slow Travel Blog Tracks and the City über „alles, was man zu Fuß machen kann“. Sie ist immer auf der Suche nach der besten Zimtschnecke und dem schönsten Sonnenaufgang.

Andalusien: Bilck auf den schönen Iznajar-Stausee

Foto: Tracks and the City

# Naturpark El Torcal – wo Katja Andalusien am schönsten findet (Hin-Fahren)

Bei unserer Tour mit dem Camper durch Südspanien war ein Ziel auf unserer Route Antequera. In der Nähe haben wir einen unserer Lieblingsorte entdeckt: Den Naturpark El Torcal.

Auf über 1000 Metern haben Wind und Wasser aus Kalkstein außergewöhnliche Felsgebilde und eine spektakuläre Landschaft geschaffen. Doch das ist noch nicht alles. Beim Übernachten im Wohnmobil (inzwischen leider nicht mehr erlaubt) konnten wir ganz in der Nähe des Parkplatzes Steinböcke beobachten. Bei einer Wanderung am nächsten Morgen folgten wir einem steinigen und unebenen Rundweg durch den Park und die ungewöhnliche Landschaft. Dabei fanden wir immer neue Wunder der Natur. Bei mehreren Besuchen auf dem El Torcal in den Folgejahren haben wir wieder Steinböcke und beeindruckende neue Steinformationen, die Spuren von riesigen Ammoniten und spektakuläre Ausblicke entdeckt.

Viele Reisende besuchen Málaga, aber finden nicht den Weg zum „El Torcal“, der nur 50 Kilometer nördlich liegt. Für mich ist dieses Ziel ein echter Höhepunkt in Andalusien. Zumal man mit dem Auto ganz nach oben fahren kann und die Wanderung durch die Felsen nicht zu lang und schwierig ist.

Inzwischen ist leider der Parkplatz für Wohnmobile von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang geschlossen. Wenn Du das Naturschutzgebiet besuchen möchtest, komme am besten am frühen Morgen oder am Nachmittag, denn der Parkplatz ist klein und das Gebiet bei Spaniern beliebt. So hast Du vielleicht auch die Chance, neben den Felsformationen die hier lebenden Steinböcke zu sehen.

Mehr über den Naturpark El Torcal erfahrt ihr im Wohnmobilreiseblog hin-fahren.de.

Über Katja von hin-fahren.de

Katja ist leidenschaftliche Camperin im Wohnmobil, Buchautorin und Journalistin. Auf ihrem Wohnmobil-Reiseblog hin-fahren.de gibt sie Tipps zu Reisezielen und Touren – zwischen Südspanien und Nordkap – und rund um Camping und Wohnmobil. Dabei ist sie sehr gerne in Spanien unterwegs.

Steinböcke im Naturpark El Torcal in Andalusien

Foto: hin-fahren

# Caminito del Rey – die spektakulärste Wanderung in Andalusien (Weltwunderer)

Nur todesmutige Kletterer wagen sich auf die schmalen, wackeligen Bretter, die nur von verrostenden Eisenbeschlägen an der senkrecht abfallenden Felswand über einem tosenden Bergfluss in der Schlucht von El Chorro 60 Kilometer nordwestlich von Malaga gehalten werden. Wer über den Caminito del Rey geht, muss wahnsinnig sein! Das galt jedenfalls noch vor einigen Jahren. Nachdem es sogar Tote gab, fasste die Regierung sich 2014 ein Herz, nahm ordentlich Geld in die Hand und restaurierte den Bergpfad in, für spanische Verhältnisse, atemberaubendem Tempo. Seit 2015 ist der Caminito del Rey eröffnet.

Der lässt sich wesentlich gefahrloser begehen, ist über seinen gesamten Verlauf sicher befestigt und mit Geländern versehen. Kinder unter acht Jahren dürfen trotzdem nicht drauf. Auch sperrige Regenschirme und Selfie Sticks sind verboten – und es herrscht Helmpflicht. Trotzdem ist es ein herrliches Erlebnis, die wenigen Kilometer von Ardales im Norden nach Alora im Süden zu laufen, dabei voller Grusel nach unten zu blicken und direkt unter dem Eisengitter des neuen „Caminito“ die verbogenen Krampen des alten Camino zu sehen.

Die Regeln für den Besuch des schmalen und nicht ganz ungefährlichen Pfades sind streng, man darf nur in einer Richtung laufen und es gibt enge Zeitfenster. Auch die Anfahrt ist nicht ganz unkompliziert, da man an der Nordseite (wo der Startpunkt ist) nicht parken darf. Aber das sollte auf keinen Fall davon abhalten, den Caminito del Rey zu besuchen. Denn das ist ein richtig cooles Abenteuer in Andalusien, mit und ohne Kinder.

Mehr über den Caminito del Rey im Blog Weltwunderer.de

Über Weltwunderer.de

Jenny und ihre Familie, die Weltwunderer aus Dresden, lieben individuelle Reisen auf eigene Faust, egal ob in Neuseeland, Japan oder Spanien. Den Caminito del Rey haben sie 2016 bezwungen, kurz nach seiner Eröffnung.

Blick in die Schlucht von El Chorro vom Caminito del Rey

Foto: Weltwunderer

# Andalusiens weiße Dörfer (Before we die)

Die Ruta de los Pueblos Blancos, auf Deutsch „Straße der weißen Dörfer“, ist ein ca. 230 km langer Landstrich zwischen den Städten Cádiz und Málaga, auf dem du eingebettet zwischen steilen Berghängen und atemberaubender Natur eine Reihe kleiner, maurischer Dörfer findest. Aufgrund ihrer weiß gekalkten Häuser sind diese als Pueblos Blancos, weiße Dörfer, bekannt geworden. Insgesamt 20 Stück sind es und – du ahnst es schon – es ist keinesfalls möglich sie alle an einem Tag anzuschauen. Die Route ist auch nicht durchgängig von West nach Ost (oder umgekehrt), sondern führt dich immer wieder auf Abstechern und Schleifen ins Umland.

Arcos de la Frontera gilt als das Tor zu den weißen Dörfern und auch die Stadt Ronda liegt auf der Route, gehört aber offiziell nicht dazu. Falls du dir ein paar weiße Dörfer herauspicken willst, solltest du dir Zahara de la Sierra, Setenil de las Bodegas und Olvera anschauen. In Zahara de la Sierra thront eine alte Burgruine auf einem steilen Felsvorsprung, die weißen Häuschen klammern sich an die Hänge darunter. Setenil de las Bodegas ist bekannt für seine verrückten Häuser, die teilweise in die Felsen hineingebaut sind. Und Olvera ist mit seiner pittoresken Kirche, die den ganzen Ort von einer Anhöhe aus überblickt, das Postkartenmotiv schlechthin.

Zahara de la Sierra - eines der weißen Dörfer in Andalusien

Foto: Before We Die

# Ronda – eine der schönsten Städte Andalusiens (Before We Die)

Nicht weit von diesen drei wunderhübschen Städtchen entfernt, und nur knapp zwei Stunden von Sevilla, liegt Ronda. Die Stadt gehört nicht zu den weißen Dörfern, gilt aber aufgrund ihrer spektakulären Lage auf einem mehr als 700 m hohen Felsplateau als eines der eindrucksvollsten Reiseziele in Andalusien.

Eine 100 m tiefe Schlucht durchschneidet die Stadt und trennt Rondas historische Altstadt von dem neueren Stadtteil. Sie wird überspannt von insgesamt drei Brücken, die bekannteste davon ist die Puente Nuevo aus dem 18. Jahrhundert, bei deren Anblick dir sehr wahrscheinlich der Atem stocken wird.

Darüber hinaus hat Ronda natürlich auch die obligatorischen verwinkelten Altstadtgassen zu bieten, unglaublich leckere Tapas an jeder Ecke und eine der ältesten Stierkampfarenen des Landes. Ronda spielte im 18. Jahrhundert eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der auch heute noch gültigen Regeln des Stierkampfs, die als „Ronda-Schule“ in die Kulturgeschichte eingegangen sind.

Nimm dir für den Besuch mindestens einen halben Tag Zeit und rechne in der Hochsaison mit Jahrmarkt-Feeling. Denn Ronda gehört zurecht zu den beliebtesten Ausflugszielen Südspaniens.

Noch mehr Tipps für Sehenswürdigkeiten in Sevilla und Umgebung findest du im Reiseblog Before we die.

Mehr über Before we Die

Katrin schreibt auf ihrem Blog über ihre Reiseerlebnisse, Abenteuer, Fotografie und was sonst noch zum Reisen dazugehört. Ihre große Liebe gilt allem, was mit Natur und Abenteuer zu tun hat, Sonnenreiseziele haben es ihr ganz besonders angetan.

Frau vor der spektakulären Brücke über die Schlucht von Ronda

Foto: Before We Die

Foto: Weltreize

Wann ist Andalusien am schönsten?

Im Sommer kann es in Andalusien verdammt heiß werden, im Winter regnet es relativ viel. Also sind Frühling und Herbst die beste Reisezeit für Andalusien. Im Frühling blüht alles und die Gipfel der Sierra Nevada sind noch von Schnee bedeckt. Das Meer ist zum Baden aber oft noch zu kalt. Im Herbst ist das Meer dagegen mitunter bis in den November hinein warm genug zum Baden. Viele Landstriche sind dann jedoch braun und verdorrt. Schließlich liegen in Andalusien die trockensten Regionen Europas.

lila blühender Baum im Garten der Alhambra vor einem maurischen Turm

Im Frühling blüht und duftet es in Andalusien. © unterwegsmitkind.com

Reisevorbereitungen: Hier könnt ihr euren Andalusien Urlaub buchen

Unseren Flug nach Andalusien haben wir über check24* gefunden. Das Portal zur Online-Flugbuchung listet immer mehrere Möglichkeiten. Ähnlich funktioniert die Flugsuche des Online-Preisvergleichs idealo*.

Direkt nach der Flugbuchung habe ich die Tickets für die Alhambra gebucht. Auch die Tickets für den Caminito del Rey muss man so bald wie möglich buchen. Wir waren zu spät dran.

Damit stehen ein bis zwei Stationen für die Andalusien Rundreise schon im voraus fest, für die man auch direkt die Unterkunft buchen kann. Wenn ich nicht mit dem Camper unterwegs bin, nutze ich dafür Booking.com*.

Blick vom Albaicin auf die Alhambra in Granada

Für die einen Must-See, für mich Sehnsuchtszie: Die Alhambra in Granada. @ unterwegsmitkind.com

Jetzt bin ich neugierig: Wohin in Andalusien zieht es euch am meisten? Hinterlasst mir einen Kommentar!

Transparenzhinweis: Mit Stern und kursiv markierte Links führen zu kommerziellen Webseiten, die mir eine Provision zahlen, wenn ihr über den Link etwas kauft oder bucht.

3 Kommentare

  1. Oh nein, dann klappt es nicht mit dem Caminito bei euch? Über Ostern ist Andalusien echt sehr beliebt geworden, das war bei unserem ersten Besuch noch anders. Ich hab beim Lesen ein ganz schlimmes Ziehen im Herzen bekommen, die Region hat uns echt verzaubert… Hoffentlich schaffen wir es bald mal wieder dorthin; mit Schulkindern ist es echt schwierig, wenn man den superheißen Sommer vermeiden will. Bin schon sehr gespannt auf eure Erlebnisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.