Dort war ich unterwegs mit Kind 2016 – dahin geht’s 2017

Manchmal haben Probleme auch was Gutes. Wäre mein Rechner nicht zum Jahresende kaputt gegangen, gäbe es diesen Beitrag nicht. Eigentlich wollte ich mir den üblichen Jahresrückblick sparen und euch lieber eine nützliche Sammlung mit spannenden Blogberichten zum Allein reisen mit Kindern präsentieren. Doch diese tolle Sammlung schlummert auf meiner Backup-Festplatte, während ich darauf warte, dass ich einen Leih-Rechner bekomme, solange mein gutes altes Notebook in der Reparatur ist … Um euch (und mir) die Zeit bis dahin zu vertreiben, gibt es nun doch den klassischen Jahresrückblick – verbunden mit einem Ausblick: Dort war ich unterwegs mit Kind 2016 – dahin geht’s 2017.

Auf diese Weise kann ich nun auch noch an der Blogparade von yummytravel.de teilnehmen und euch meine Reisepläne für 2017 vorstellen. Doch zuerst blicke ich zurück auf das Reisejahr 2016.

Nun könnte ich aufzählen, wieviele Länder wir 2016 bereist haben, wieviele Tage oder Wochen wir unterwegs waren oder wieviele Kilometer wir zurückgelegt haben. Aber ist das wirklich das Entscheidende beim Reisen? Geht es nicht vielmehr um die Erlebnisse? Was wirklich zählt beim Reisen sind nicht Tage, Kilometer oder gespartes Geld, sondern die großen Überraschungen, die nachhaltigen Erlebnisse und die wundervollen Begegnungen, die bleibende Erinnerungen hinterlassen haben.

Unterwegs mit Kind 2016: Die Chronologie in Stichpunkten

Zu meiner eigenen Überraschung gab es 2016 keinen Monat, in dem wir nicht verreist waren:

  1. Januar: Familien-Sylvesterprogramm in der Jugendherberge Bad Tölz
  2. Februar: First Time in Asia!!! Flug nach Bangkok am 19. / 22.: Beginn des Südostasien-Cruise mit Aida
  3. März: Vietnam und Kambodscha besuchen wir erst jetzt. Rückflug nach Berlin am 7.3. 10.3.: kleine Weltreise über die ITB, bei der ich viele andere Familienreiseblogger kennenlerne. Ostern im Fichtelgebirge.
  4. April: Besuch bei alten Reisefreunden in Weimar.
  5. Mai: Himmelfahrt am Darss, Pfingsten bei Omi – oder umgekehrt?! Das Standardprogramm eben.
  6. Juni: verlängertes Wochenende mit Kita-Freunden/Eltern auf dem Reiterhof in Polen. Zelt-Premiere in der Mecklenburger Seenplatte.
  7. Juli: Fulminanter Start des Sommer-Roadtrips mit einer Baumhausübernachtung an der Neiße, weiter mit Stopp im Zittauer Gebirge und durch Tschechien ins Fichtelgebirge.
  8. August: Der Sommer-Roadtrip entlang der Alpen beginnt mit einer kuschligen Woche bei mäßigem Wetter in der Wertacher Mühle im Allgäu. Weiter geht’s zum Dachstein, nach Slowenien und Kärnten, bevor wir den Rückweg ins Fichtelgebirge antreten. Details folgen.
  9. September: Zwei Wochen nach der Einschulung lernen wir Braunschweig kennen – eine echte Überraschung! Details folgen.
  10. Oktober: Die ersten Herbstferien verbringen wir auf Teneriffa und im Fichtelgebirge.
  11. November: Kaum sind die Herbstferien zu Ende, fahren wir nach Hamburg. Der unterwegsmitkind-Sohn besteht darauf;)
  12. Dezember: Weihnachten im Fichtelgebirge ist gesetzt. Diesmal ohne Schnee, aber mit Raureif.

Unterwegs mit Kind 2016

Unterwegs mit Kind 2016 – das Fazit

Mindestens ein Viertel des Jahres haben wir also ganz sicher auf Reisen verbracht. Ich bin unendlich glücklich, dass ich so viel Zeit mit meinem Kind unterwegs fern der Alltagspflichten verbringen kann. Doch es sind nicht allein die Tage, die zählen. Am Anfang des Jahres stand ein Wiedersehen mit Reise-Freunden aus La Gomera. Während wir in Bad Tölz waren, habe ich meine Schwester besucht und meinen liebsten Exfreund getroffen. Doch im Gedächtnis haften geblieben ist der Tag am Blomberg mit der reiseverrückten Mama, die ich in Gomera auf dem Spielplatz angesprochen habe, weil sie laut davon träumte mit ihrem 2-Jährigem ein Himalaya-Trekking zu machen.

Vor dem Südostasiencruise war mir in zweierlei Hinsicht bange: Ich wusste nicht, ob ich die Gegend mag, und ich fürchtete die elitäre Kreuzfahrtgesellschaft. Dass beide Sorgen sich als völlig unbegründet erwiesen, war das große Juchhee dieser Reise. Noch immer freue ich mich, dass ich mit zwei Familien per Whats App in Kontakt bin und eine weitere immer mal wieder auf Facebook treffe.

Den Darss kennen und lieben wir schon ein paar Jahre. Doch auch dort gab es unvergessliche Zusammentreffen. Wer könnte vermuten, dass ich mit dem Kunsttischler aus dem Freilichtmuseum Klockenhagen übers Reisen und Bleiben philosophiere, während er dem Sohn beibringt, wie man ein Holzschwert selbst anfertigt.

Unterwegs mit Kind 2016

Der Juni brachte gleich zwei Überraschungen: Ehrlich gesagt habe ich es kaum für möglich gehalten, fünf völlig verschiedene Kinder und ihre völlig verschiedenen Eltern(-teile) zusammen auf ein harmonisches Wochenende nach Polen auf den Reiterhof zu schicken, ohne dass einer die Gesamtorganisation übernimmt. Doch die Selbstorganisation klappt ganz wunderbar und am Ende kommt ein richtig tolles, superschönes Wochenende mit jeder Menge Spaß für Kids UND Eltern heraus.

Auch das Zelten funktioniert ganz wunderbar. Allerdings schon fast eher unter dem Motto unterwegs OHNE Kind, denn das Kind sehe ich dabei kaum;)

Die Highlights des Sommer-Roadtrips

Unvergesslich bleibt die Baumhausübernachtung an der Neiße im völlig anderen Freizeitpark Kulturinsel Einsiedel.

Eine ganz eigene Erfahrung hat die Wertacher Mühle im Juli bereit gehalten. Ausschließlich Alleinerziehende – wo sonst gibt es das? Thema waren aber eben nicht die Probleme mit den anderen Elternteilen, sondern stets Tagesunternehmungen, Freizeitgestaltung und Nataschas wirklich fantastische Kochkünste – eine sehr familiäre Angelegenheit

In der Austriahütte am Dachstein haben Annemarie und Thilo uns fast wie Familienangehörige aufgenommen. Nur wenige Gäste bleiben dort im Sommer so lang wie wir. Sie verpassen nicht nur viele tolle Landschaftserlebnisse, sondern auch die leckersten Spinatknödel der Welt.

Ljubliana bei Regen muss man nicht erleben, doch dank der vielen lieben Tipps unsrer Gastgeberin haben wir es mit Spaß und guter Laune überlebt.

Für das Triglavgebirge hätten wir aber wirklich besseres Wetter gebraucht. Gerettet hat uns in diesem Fall unser nächster Gastgeber. Die liebe Familie Mikl vom Faaker See hat uns einen Tag früher aufgenommen, so dass wir fast eine ganze Woche am schönsten See Österreichs (das behaupte ich jetzt hier einfach mal) entspannen konnten.

Unterwegs mit Kind 2016

Während Im Herbst die Teneriffa-Reise eher so dahinplätscherte, hat der Wochenendtrip nach Hamburg einiges aungelöst. Ab jetzt will ich wieder öfter dahin. Meine alte Liebe zu der schönen Hansestadt an der Elbe ist neu entflammt. Nicht ausgeschlossen ist, dass mir künftig bei der Frage „Was machen wir denn am Wochenende“ nicht mehr zuerst das Brandenburger Umland, sondern stattdessen Hamburg einfällt …

Warum in die Ferne schweifen …?

Es könnte also gut sein, dass wir 2017 wieder nach Hamburg fahren. Außerdem würde ich in diesem Jahr gern die Nordsee sehen – ein Vergnügen, das ich mir seit gut zehn Jahren nicht mehr gegönnt habe. Denn die Nordsee ist von Berlin nach frühestens fünf Autostunden zu erreichen und damit für einen Wochenendausflug schon recht weit entfernt. Doch vielleicht ergibt sich in den Osterferien Gelegenheit, Nordseeküste und die Nordseeinseln zu erkunden. Die Jugendherbergen halten etliche interessante Angebote bereit.

Dorthin geht es unterwegs mit Kind 2017

Die Osterferien sind aber zugleich bis zum Sommer die einzigen, die länger als eine Woche dauern. Daher würden sie sich auch für eine Flugreise in wärmere Gefilde anbieten. Andalusien, Marokko, Madeira, Zypern und Jordanien spuken mir im Kopf herum.

Doch während für die Osterferien noch nichts entschieden ist, habe ich für die Sommer- und Herbstferien 2017 schon recht konkrete Pläne. Nach dem Alpen-Roadtrip vom letzten Jahr, ist in diesem Jahr im Sommer die Küste dran. Es wird wohl die Ostsee, aber der genaue Ort steht noch nicht fest. Ein kleiner Ausreißer Richtung Dänemark oder Schweden juckt mich in den Sohlen, ist aber auch noch nicht fix.

Fast durchgeplant, aber noch nicht gebucht, ist dagegen eine Reise nach Südafrika in den Herbstferien 2017 entlang der Garden Route. Auf dieses Highlight freue ich mich schon jetzt. Denn Kapstadt und die Garden Route habe ich berwies in kurzen Stippvisiten beschnuppert, bevor mein Sohn zur Welt kam. Seitdem haben sie einen festen Platz auf meiner Bucketlist.

Großes Kopfzerbrechen machen mir grade die eeinwöchigen Pfingstferien. Geplant war eigentlich eine einwöchige Reise nach Korsika. Denn auch die französische Mitelmeerinsel steht seit langem auf der Liste meiner Wunschreiseziele. Doch die Flugverbindungen sind entweder unerschwinglich teuer oder unerfreulich lang. Als Alternative käme Kreta in Frage. Oder Mallorca, Menorca, Andalusien, Marokko oder die Nordsee? Noch fällt es mir aber verdammt schwer, die Korsika-Pläne zu begraben.

Die Sehnsucht nach dem Meer kann ich schon bei der ersten Reise in diesem Jahr stillen. Wir verbringen gerade ein Wochenende in Stralsund, während die ersten von euch das hier lesen.

Und ihr so? Auf welche Reiseziele freut ihr euch 2017? Oder sucht ihr noch Inspiration? Dann schaut doch mal bei der Blogparade von yummytravel.de vorbei.

3 Kommentare

  1. Pingback: Reisepläne für 2017 - Inspirationen und Orte von Reisebloggern

  2. Da muss ich mich ja jetzt gehässiger Weise freuen, dass dein Rechner kaputt ist und wir diesen Jahresrückblick bekommen haben. Aber im Grunde tut es mir leid, weil ich weiß, wie aufgeschmissen wir Blogger ohne die liebe Technik sind. Dennoch, 2016 war ein erfolgreiches Reisejahr für euch. Die Baumhausübernachtung ist ja spannend. Möchte ich auch gerne machen, denn das würde der kleinen Miss ganz sicher gefallen. Aber mit Hund, hmmm, das geht wohl nicht. Was für eine Zwickmühle.

    Für 2017 wünsche ich euch alles Gute und weiterhin viele spannende Reisen.

    Liebe Grüße
    Christina

    • Danke, liebe Christina!
      Das stimmt, die Baumhaus-Übernachtung war wirklich ein Highlight! Probiert doch mal euer Glück. Vielleicht geht das auch mit Hund.
      Euch auch ein tolles Reisejahr 2017 und
      liebe Grüße
      Gela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.