Grün, grüner, Berlin – mit Kindern in Berliner Parks (Teil 2)

Berlin ist eine der grünsten Städte Deutschlands und zugleich sehr beliebt als Ziel für Städtereisen mit Kindern. Ideal für kurze Auszeiten zwischen Sightseeing und Shopping sind die Berliner Parks und Grünflächen in zentraler Lage. Während die Kids toben, legen die Eltern die müden Beine hoch. Gleisdreieck, Tiergarten, Friedrichshain und Monbijoupark liegen allesamt nah an den touristischen Hotspots der Hauptstadt. Hier lernt ihr sie kennen. Ihr habt selbst noch Tipps für Berliner Parks mit Kindern? Dann macht mit beim grünen Round-Up durch Berlin.

Was macht eine Naturliebhaberin, die mitten im Zentrum von Berlin lebt, wenn sie nicht eine Stunde fahren will, um ins Grüne zu kommen? Sie geht in einen Park. Die Auswahl ist groß, und deshalb wird es in den Berliner Parks nie langweilig. Die grünen Oasen der Stadt habe ich schon ohne Kind ausgiebig genutzt. Mit Kind sind sie mir noch mehr ans Herz gewachsen. Nachdem ich euch im ersten Beitrag zur Serie „Grün, grüner, Berlin“ Hasenheide, Tempelhofer Feld und Viktoriapark am südöstlichen Rand des Stadtzentrums vorgestellt habe, geht es hier direkt im Stadtzentrum weiter.

Der Central Park von Berlin: Gleisdreieck

Lage und Umgebung: Zwischen den Bezirken Kreuzberg und Schöneberg entlang der Nord-Süd-Bahnlinie. Auf beiden Seiten grenzt Wohnbebauung an. Im Norden liegt das Technikmuseum mit dem Science Center Spectrum und nicht weit entfernt der Potsdamer Platz. Im Süden geht’s mit dem Fahrrad weiter durchs Grüne an der Bahn entlang bis zum Schöneberger Südgelände.

Geschichte: Ehemaliges Gleisgelände, das nach der Teilung Berlins und der Einstellung des Lehrter Stadtbahnhofes bis lange nach der Wiedervereinigung komplett verwilderte. Gegen die Umgestaltung der urbanen Wildnis in einen zivilisierten Park regte sich reichlich Widerstand. Die Planer gingen daher sehr behutsam vor, ließen in vielen Teilen die wildgewachsenen Bäume, teils seltene Pflanzen und Reste der Gleisanlagen stehen.

Was gibt es: Auf den erschlossenen Flächen zwischen der Gleiswildnis sind viele Sportanlagen (u.a. Beachvolleyball, Skaterparks, Basketball) und mehrere Spielplätze mit unterschiedlichen Schwerpunkten entstanden. Dazu gibt es drei Kioske mit Toiletten.

Besonders schön: Für Stadtkinder der „Naturspielplatz“: eine Brache mit Hügeln und Baumstämmen. Sehr eigen ist die Atmosphäre an den Sportplätzen unter der Hochbahntrasse. Kleine haben dort Spaß beim Trampolinspringen, die Größeren beim Skaten. Im Hochsommer: Der Wasserspielplatz ganz im Westen. (Fast) immer: Das Café Eule, das von den Nutzern der Kleingartenanlage im Park betrieben wird.

Gut zu wissen: Kaum schattige Plätze.

Städtereisen mit Kindern in Berliner Parks - Spielplatz im Gleisdreieck

Berliner Parks - Gewitter im Gleisdreieck

Kartoffelacker und Wald in der Stadt: Tiergarten

Lage und Umgebung: Im Bezirk Tiergarten direkt bei den zentralen Sehenswürdigkeiten Reichstag, Brandenburger Tor, Stelenfeld, Potsdamer Platz und Zoo. Der Park wird durch die Straße des 17. Juni in einen Nord- und einen Südteil getrennt. Auch in Ost-West-Richtung ist er durch eine Verkehrsachse geteilt.

Geschichte: Wie die Hasenheide war auch der Tiergarten einmal Jagdgebiet der Kurfürsten, das jedoch schon Ende des 17. Jahrhunderts zum Park umgestaltet wurde. Im 19. Jahrhundert hat es der Landschaftsgestalter Peter Joseph Lenné in einen englischen Volkspark verwandelt. Nach der landwirtschaftlichen Nutzung des Geländes durch die notleidende Bevölkerung nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Tiergarten zur größten Grünfläche Westberlins umgestaltet.

Was gibt es: Auf 200 Hektar verteilen sich verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie die Siegessäule, das sowjetische Mahnmal und diverse Skulpturen. Im englischen Garten finden im Spätsommer kostenlose Open Air Konzerte statt. Ansonsten: Jede Menge schattige Wiesen, Alleen, Wege, kleine Gärten, Wasserläufe, Teiche, einige Biergärten und Cafés. Ganz im Westen des Parks verläuft vom Biergarten Schleusenkrug nach Norden eine Allee mit verschiedenen historischen (Gas-)Laternen.

Besonders schön: Picknick auf einer der vielen Wiesen. Im Café am Neuen See sitzt man ruhig und man kann Boote für eine Ruderpartie ausleihen.

Gut zu wissen: Kein Zugang zum direkt benachbarten Zoo. Bei Großveranstaltungen auf der Straße des 17. Juni (Fanmeile, etc.) sind viele Teile des Parks abgesperrt.

Städtereisen mit Kindern in Berliner Parks - Statue im Tiergarten

Städtereisen mit Kindern in Berliner Parks - Bank im Tiergarten

Städtereisen mit Kindern in Berliner Parks - Bootfahrten im Tiergarten

Trümmerberg und Märchenbrunnen: Friedrichshain

Lage und Umgebung: Vom Alexanderplatz in nordwestlicher Richtung schnell mit Bus oder Straßenbahn erreicht. Im Norden grenzt das Bötzowviertel des Szenebezirks Prenzlauer Berg an den Park. Dort gibt es auch ein Freiluftino.

Geschichte: Der Friedrichshain eröffnete schon 1846 als erste kommunale Grünanlage Berlins. Den berühmten Märchenbrunnen mit Skulpturen nach Motiven aus den Märchen der Gebrüder Grimm erhielt er aber erst 1912. Der Berg im Friedrichshain, der (im Winter) Ausblick auf den Fernsehturm am Alexanderplatz bietet, entstand nach dem zweiten Weltkrieg als Trümmerberg.

Was gibt es: Der Märchenbrunnen macht auch Kindern Spaß. Östlich davon schließt sich eine große Liege- und Spielwiese an, auf der gegrillt werden darf. Bevor es zum großen Teich mit ebenso großem Terrassencafé geht, liegt rechts am Fuß des Berges ein großer Spielplatz. Links sind Tennis- und Ballspielplätze, zum Teil öffentlich. Östlich des Teichs wird der Park wilder und etwas hügelig, bevor er sich an der Nordostecke wieder zu einer weiten Liegewiese öffnet. Auf dem Weg dorthin kommt man am Freilichtkino vorbei.

Besonders schön: Im Sommer spielen viele Kinder an einem Wasserlauf in der Nähe des Freilichtkinos.

Gut zu wissen: Die Toiletten rund um den Märchenbrunnen sind fest in der Hand der schwulen Szene.

Mittendrin: Monbijoupark

Lage und Umgebung: Mitten in Mitte mit Blick über die Spree auf den Dom und die Museumsinsel. Im Osten liegt die S-Bahn-Station Hackeschen Markt. Hinter einer S-Bahn-Unterführung erstreckt sich der kleine Monbijoupark weiter zwischen Spree und Oranienburg Straße bis zur Spitze der Museumsinsel.

Geschichte: Im 19. Jahrhundert als Park zum Schloss Monbijou angelegt. 1960 in Ostberlin neugestaltet. Letzte Neugestaltung 2006.

Was gibt es: Wo der Park an den Hackeschen Markt grenzt, haben Cafés und Lounges Liegestühle aufgestellt. Im westlichen Teil führt ein Freilufttheater an Sommerabenden klassische Komödien auf. Außerdem gibt es für Familien ein kleines Schwimmbad, das besonders gut für kleine Kinder geeignet ist.

Besonders schön: Im Liegestuhl den Blick über die Spree auf die Museumsinsel genießen, mit kleinen Kindern ins Schwimmbad gehen.

Gut zu wissen: Die Wiesen sind mit Kippen übersät. Viel Partypublikum. Eher Grünfläche als Park.

Weitere Berliner Parks

Hier geht’s zu Teil 1 der grünen Berlin-Serie: Hasenheide, Tempelhofer Feld und Viktoriapark am südlichen Rand des Stadtzentrums

Teil 3 (erscheint demnächst): Treptower Park, Wuhlheide und Britzer Garten im (Süd-)Osten

Außerdem in Vorbereitung: Schöneberger Südgelände, Insulaner, Jungfernheide

Übrigens: Am Wochenende (17./18. Juni 2017) steigt in Berlin der Tag der Stadtnatur! Bei 500 Veranstaltungen an 150 Orten kommen Naturliebhaber mitten in der Stadt voll auf ihre Kosten. Das komplette Programm zum Tag der Stadtnatur in Berlin findet ihr hier.

So könnt ihr beim grünen Round-Up mitmachen

Stellt uns einen Berliner Park vor, der in der Serie bisher nicht vorkommt. Schön ist es, wenn ihr auf rund 1000 Zeichen auch erwähnt, was es dort für Familien gibt. Zusammen mit dem Text schickt ihr mir ein Foto im Querformat (1200x900px) an blog@unterwegsmitkind.com. Euer Text geht unter eurem Namen und mit Link zu eurem Blog online, sobald drei Berliner Parks zusammen gekommen sind.

Ihr liebt Parks ebenso wie ich, und habt Tipps zwar nicht für Berlin aber für eine andere Stadt? Stellt eure Tipps für eure Stadt in der gleichen Länge (rund 1000 Zeichen) zusammen, packt ein Foto im Querformat (1200x900px) dazu und schickt sie mir. Sobald Tipps für drei Städte aus einer der Kategorien Deutschland, Europa oder weltweit vorliegen, fasse ich sie zu einem Round-Up-Post zusammen und veröffentliche sie unter eurem Namen mit Link zu eurem Blog.

In Vorbereitung: Rom

Ich bin gespannt auf eure Tipps! Hinterlasst mir einen Kommentar!

 

2 Kommentare

  1. Danke für den interessanten Beitrag. Es gibt so viel in Berlin zu entdecken, da ist so ein Artikel sehr hilfreich.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  2. Eine tolle Idee mal alle Parks in Berlin vorzustellen.
    Vielen Dank für den tollen Überblick. Auch wir reisen mit Nachwuchs und sind – gerade bei Städtetrips – auch immer wieder auf der Suche nach Spiel- und Tobeplätzen – als Ausgleich zum Kultur und Sightseeing-Programm.

    Liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.