Reisevorbereitung und Hepatitis-Schutz: Was ist Hepatitis und warum sind wir dagegen geimpft?

Impfpass und Reisepass immer aktuell

Der Schutz gegen das Corona Virus ist in der Pandemie zuhause wie auf Reisen zur Selbstverständlichkeit geworden. Aber wie steht es um den Schutz vor anderen Infektionskrankheiten, wie etwa Hepatitis? Kaum jemand weiß, dass schon bei Reisen in Europa ein Infektionsrisiko besteht. Aber was ist Hepatitis überhaupt? Welche Ursachen und Symptome haben Hepatitis A und B? Und wo brauche ich eine Hepatitis Impfung?

Die 11 wichtigsten Fragen und Antworten rund um Reisevorbereitung und Hepatitis-Schutz

(Anzeige) Die Corona-Pandemie erinnert uns praktisch täglich daran, wie wichtig der Schutz vor Erkrankungen ist. Das gilt natürlich auch auf Reisen und erst recht, wenn Kinder mitreisen. Noch immer sind Reisen nicht empfohlen. Doch Reisemediziner wecken Hoffnungen, dass ab Sommer internationale Urlaubreisen wieder möglich sein könnten. Da kann es nichts schaden, sich schon jetzt mit der Reisevorbereitung zu beschäftigen. Vor allem für den Gesundheitsschutz auf Reisen ist es ohnehin nie zu früh.

Mal ehrlich: Habt ihr nicht auch schon euren Impfpass hervorgekramt, damit er bereitliegt, falls ihr eine Corona Impfung bekommen könnt (auch wenn das noch dauern kann)? Dann checkt doch gleich mal, ob ihr alle empfohlenen Impfungen für eure anvisierten Reiseziele habt. Ein Impfschutz gegen Hepatitis wird zum Beispiel auch für den Urlaub in Europa empfohlen.

Ihr fragt: Was ist Hepatitis? Mit dieser Frage seid ihr nicht allein. Zwar hat fast jeder schon den Namen der Krankheit gehört, aber nur wenige wissen, was genau sich dahinter verbirgt. So ist nicht vielen bekannt, dass man sich bei Auslandsreisen mit Hepatitis A anstecken kann, oder dass Hepatitis B auch in Deutschland vorkommt. Als Reisebloggerin und Mama habe ich mich genauer informiert und beantworte hier die 11 wichtigsten Fragen rund um Hepatitis.

#1 Was ist Hepatitis?

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Man unterscheidet zwischen Hepatitis A, B, C, D und E. Die verschiedenen Formen der Hepatitis haben unterschiedliche Ursachen und Verläufe. Hepatitis B und C können auch chronisch werden.

Die Virushepatitis kann durch die verschiedenen Hepatitis-Viren A, B, C, D und E verursacht werden. Sie ist eine Infektionskrankheit wie Covid-19. Tückisch: Zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Krankheit liegen oft Wochen, manchmal sogar Monate. Die sogenannte Inkubationszeit ist also sehr lang. So bleibt eine Hepatitis Infektion anfangs leicht unbemerkt. Die Ansteckungswege von viraler Hepatitis sind daher oft nicht sichtbar. Ansteckend können die Betroffenen dennoch bereits sein.

#2 Was ist Hepatitis A?

Hepatitis A ist vor allem eine Reiseerkrankung. In tropischen und subtropischen Ländern ist sie weit verbreitet. Aber auch am Mittelmeer und in Osteuropa kommt sie vor. Übertragen wird Hepatitis A meist durch verunreinigtes Wasser – entweder beim Baden in unsicheren Gewässern, oder wenn Lebensmittel damit gewaschen und roh gegessen werden.

Anstecken kann man sich aber zum Beispiel auch, wenn man – wie mein Sohn und ich – gern Muscheln oder andere Meeresfrüchte isst, die nur sehr kurz erhitzt sind. Die Erkrankung dauert zwei bis vier Wochen. Meist klingt die Hepatitis A Infektion nach der akuten Phase wieder ab. Mit zunehmendem Alter steigt jedoch das Risiko für einen längeren und schwereren Krankheitsverlauf. Lebensgefährlich wird eine Hepatitis A Infektion jedoch nur selten.

Miesmuscheln als Hepatitis Infektionsrisiko

#3 Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten weltweit überhaupt. Allerdings ist sie in Afrika, Asien und Lateinamerika deutlich weiter verbreitet als in Europa. Das Problem bei Hepatitis B ist, dass sie chronisch verlaufen kann. Das bedeutet, dass sie nicht heilbar ist. Das macht Hepatitis B gefährlich.

Selbst in Deutschland gibt es geschätzte 500.000 Menschen, die an einer Hepatitis B chronisch erkrankt sind. Die Folgen einer chronischen Hepatitis können Schrumpfleber, Leberkrebs und Leberversagen sein. Diese Erkrankungen können tödlich verlaufen.

#4 Welche Ursachen hat Hepatitis B?

Hepatitis B Viren (HBV) werden beim ungeschützten Sex oder durch Blut übertragen. Ein Infektionsrisiko besteht also bei allen Tätigkeiten, wo Blut und andere Körperflüssigkeiten ins Spiel kommen und die Hygiene vielleicht zu wünschen übrig lässt.

Tattoo- und Piercing-Studios, Nagelstudios oder den Barbier solltet ihr daher im Familienurlaub mit großer Sorgfalt auswählen. Außerdem besteht in Ländern mit niedrigen hygienischen Standards das Risiko, dass beim Arzt oder im Krankenhaus unsterile Instrumente eingesetzt werden. So kann eine Infektionsgefahr schon gegeben sein, wenn euer Kind gestürzt ist und eine blutige Verletzung ärztlich versorgt werden muss. Als mein Sohn sich in Costa Rica eine langwierige, eiternde Wunde am Knie zugezogen hatte, war ich heilfroh, dass ich im Vorfeld unserer Reise für umfassenden Impfschutz gesorgt hatte.

#5 Was für Symptome hat man bei Hepatitis?

Das Problem ist, dass Hepatitis meist keine spezifischen Symptome hervorruft. Betroffene klagen eher über ein allgemeines Krankheitsgefühl, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. So ist die Erkrankung nicht leicht zu erkennen.

Oft leiden Infizierte an Appetitlosigkeit, manchmal an Übelkeit und Erbrechen. Auch Durchfall kann eines der Hepatitis Symptome sein. Eine Hepatitis Infektion kann außerdem mit Fieber und mit Schmerzen im (rechten) Oberbauch einhergehen.

Die einzigen typischen Hepatitis Symptome treten erst im fortgeschrittenen Stadium und auch dann nicht bei allen Patienten auf: gelbe Augen und eine gelbliche Haut.

#6 Wie wichtig ist eine Hepatitis B Impfung?

Diese Frage hat mich nicht erst vor meiner Langzeitreise mit Kind durch Nord-, Mittel- und Südamerika 2015 beschäftigt, sondern schon als ich Mutter wurde. Auch wenn das Risiko für eine Hepatitis B in Deutschland nicht extrem hoch ist, sind die Folgen der Erkrankung doch schwerwiegend. Nach reiflicher Abwägung habe ich für mich und mein Baby entschieden: Lieber ein kleiner Pieks zur rechten Zeit als jahrelange, vielleicht dramatische Folgen einer Erkrankung, die ich hätte vermeiden können!

Impfbuch und Reisepass

#7 Wann gegen Hepatitis impfen?

Die Hepatitis B Impfung gehört in Deutschland zu den Standardimpfungen bei Säuglingen. Die Experten der Ständigen Impfkommission (Stiko) beim Robert Koch-Institut raten zu einer möglichst frühen Hepatitis B Impfung.

Für einen vollständigen Schutz vor Hepatitis B sind insgesamt drei Impfungen nötig. Die erste Impfung kann dabei schon Babys im Alter von zwei Monaten verabreicht werden. Die zweite Impfung folgt laut Stiko im Alter von vier Monaten. Abgeschlossen wird der Impfzyklus nach dem Impfkalender der Stiko mit der dritten Impfung im elften Lebensmonat.

Auch die Hepatitis B Impfung bei Erwachsenen erfolgt normalerweise mit zunächst zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen und einer dritten Impfung nach sechs Monaten.

Wenn euer Kind bereits gegen Hepatitis B geimpft ist und für eine Reise nur noch die Hepatitis A Impfung erhalten soll, genügen in der Regel zwei Impfstoffgaben.

#8 Wie schnell wirkt eine Hepatitis B Impfung?

Bei der Hepatitis B Impfung besteht die Grundimmunisierung aus drei Impfungen. Im Zweifelsfall kann es besser sein, wenigstens mit einer Impfung als ganz ohne Impfschutz zu verreisen. Denn die Impfung kann auch nach der Reise komplettiert werden.

Das gilt auch für die Hepatitis A Impfung. Rund zwei Wochen nach der ersten Impfung haben die meisten Geimpften bereits Antikörper gegen die Leberentzündung gebildet.

#9 Wie lange hält eine Hepatitis Impfung vor und wann sollte ich die Hepatitis A Impfung auffrischen?

Die Experten der Stiko gehen davon aus, dass der Impfschutz gegen Hepatitis A und B mindestens zehn Jahre, wenn nicht länger hält. Ob und wann eine Auffrischung nötig ist, solltet ihr gegebenenfalls mit eurem impfkundigen Kinderarzt, Hausarzt oder mit einem speziellen Reisemediziner besprechen.

#10 Wo brauche ich eine Hepatitis Impfung und in welchen Ländern brauche ich eine Hepatitis A und B Impfung?

Vorneweg: Vorgeschrieben oder zur Einreise aus Deutschland unbedingt nötig ist eine Hepatitis Impfung in keinem Land. Empfohlen werden die Hepatitis A und B Impfung jedoch für Reisen in viele Länder. Denn Hepatitis Risikogebiete sind nicht nur ferne Länder. Manche Formen der Hepatitis sind auch in Europa verbreitet.

Das Infektionsrisiko hängt zudem von eurem Reisestil ab. Wenn ihr lange Aufenthalte in Süd- und Mittelamerika, Asien oder Afrika plant – etwa im Rahmen von Work and Travel-, dann ist das Hepatitis Risiko natürlich größer als bei einer kurzen gut organisierten Urlaubsreise in Europa. Welche Risiken hier dennoch bestehen, habe ich jedoch schon oben geschildert. Für welche Länder ihr eine Hepatitis Impfung sinnvoll ist, solltet ihr daher individuell abwägen. Nähere Infos hierzu findet ihr auf www.fit-for-travel.de. Eine reisemedizinische Beratung kann dabei hilfreich sein.

#11 Was kostet eine Impfung gegen Hepatitis A und B und wer zahlt diese?

Die Kosten für die von der Stiko empfohlenen Standardimpfungen übernehmen die Krankenkassen. Daher ist auch die Hepatitis-B-Impfung im Rahmen des Impfkalenders der Stiko für Kinder eine Kassenleistung.

Die meisten Krankenkassen erstatten darüber hinaus auch die Kosten für Reiseimpfungen, wenn diese von der Stiko und / oder dem Auswärtigen Amt empfohlen sind. Es kann sein, dass ihr im Einzelfall dafür vom Arzt eine Rechnung erhaltet. Diese Rechnung könnt ihr bei eurer Krankenkasse einreichen mit der Bitte um Erstattung.

Ob eure Krankenkasse Reiseimpfungen übernimmt, könnt ihr in folgender Liste ablesen: https://www.crm.de/krankenkassen/kk_tabelle_kassen.htm

Hepatitis Infektionsrisiko Wasser

Zum Schluss: 3 Tipps für den Reiseschutz gegen Hepatitis

Nach dieser geballten Ladung Information über die Virus Hepatitis, möchte ich euch abschließend drei Tipps für eure Reisevorbereitungen mit Blick auf den Gesundheitsschutz mitgeben, die auf meinen ganz persönlichen Erfahrungen beruhen.

  1. Ich will hier nicht zum Impfen aufrufen. Aber ich bin der Meinung: Mit einem guten Schutz vor Infektionskrankheiten reist es sich deutlich entspannter – vor allem mit Kindern. Informiert euch daher frühzeitig über Gesundheitsrisiken an eurem Reiseziel und wie ihr vorbeugen könnt.
  2. Auch in Europa gibt es Infektionskrankheiten gegen die man sich mit Impfungen schützen kann. Welche Impfungen für welche Länder empfohlen sind, erfahrt ihr zum Beispiel auf https://www.fit-for-travel.de/
  3. Lasst euch vor einer Reise reisemedizinisch beraten. Das gilt vor allem für Langzeitreisen unter einfachen Bedingungen und für Fernreisen. Es kann aber auch bei Reisen in Europa nichts schaden, vor allem wenn ihr vielleicht noch mit Baby reist.

Noch Fragen? Dann hinterlasst mir einen Kommentar.

Impfbuch-Hepatitis-Impfung-Pin

Transparenzerklärung: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit GlaxoSmithKline.

4 Kommentare

  1. Liebe Angela,
    als mein Mann und ich nach Brasilien reisten, haben wir uns auch gegen Hepatitis A und B impfen lassen. Und die Gelbfieberimpfung war für die Einreise Pflicht. Wir hatten alle drei Impfungen. Wir sind mit einem Schiff über den Amazonas gefahren. Muss mal den Hausarzt fragen, ob wir die auffrischen müssen.
    Herzliche Grüße
    Renate

    • Liebe Renate,

      bei einer Fernreise ist es irgendwie selbstverständlicher, an Reiseimpfungen zu denken als bei Europareisen. Wir sind seit unserer viermonatigen Panamericana-Tour auch komplett durchgeimpft.

      Liebe Grüße
      Angela

  2. Meine Kids sind alle komplett durchgeimpft, und wir Eltern auch (plus einige Reise-Impfungen für Fortgeschrittene, wie Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis…). Speziell bei Hepatitis hat mir das “Vorbild” meiner Eltern genügt, die wochenlang mit Hepatitis A im Krankenhaus waren und als gelb verfärbte Gespenster (so schien es uns Kids) zurückkamen. Nein, danke!
    Anders als du rufe ich ganz deutlich zum Impfen auf, etwa bei Diskussionen im Bekanntenkreis. Die Vorteile von Impfungen – sowohl für einen selbst als auch (noch viel wichtiger) für andere Menschen, die sich nicht schützen können – überwiegen das Risiko eines Impfschadens bei weitem. Und zwar bei jeder Impfung, die ich kenne. Da streite ich mich jederzeit gern 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

  3. Liebe Jenny,

    ich denke halt, dass eine Impfung immer eine individuelle Entscheidung ist. Für die sollte man sich gut informieren, und dazu trage ich gern bei.

    Liebe Grüße
    Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.