Camping in der Schweiz am See und in Graubünden

Camping in der Schweiz

Glamping am Luganer See oder Campen in den Schweizer Alpen? Wir mussten uns zum Glück nicht entscheiden, sondern konnten im vergangenen Sommer beim Camping in der Schweiz beides ausprobieren. Hier nehme ich euch mit auf eine der schönsten Etappen unseres Sommer-Roadtrips und zeige euch zwei traumhafte Campingplätze.

Camping in der Schweiz in den Bergen und am See

Weil es uns 2018 in der Schweiz so gut gefallen hatte, wollten wir 2019 gleich nochmal hin. Diesmal waren wir aber mit dem Wohnmobil unterwegs. Wo man in der Schweiz wild campen oder frei stehen darf, ist praktisch undurchschaubar. Denn nicht nur jeder Kanton, sondern manchmal sogar jede Gemeinde hat ihre eigenen Regeln, von denen es zahlreiche Ausnahmen gibt.

Außerdem weiß ich eine warme Dusche auf einem langen Roadtrip durchaus zu schätzen. Daher machte ich mich für den ersten Campingurlaub in der Schweiz auf die Suche nach Campingplätzen. Da wir gemeinsam mit einer Freundin und ihrer Tochter reisten, für die der Platz im Wohnmobil nicht reichte, brauchten wir Plätze, die entweder Zelten erlaubten oder einen Miet-Wohnwagen, Bungalow, Mobilehome, Pod, Zirkuswagen, ein Schlaffass oder andere feste Unterkünfte bieten.

Wer in der Schweiz Camping plant, landet schnell bei den Angeboten von TCS Camping*. TCS ist sozusagen der ADAC der Schweiz. Der Touring Club Schweiz hat genau wie der ADAC ein Herz für Camper – und ein großes Informations-Angebot auf diesem Gebiet. Aktuell erfahrt ihr dort zum Beispiel, wie Campen nach der Corona-Krise funktioniert.

Im Unterschied zum ADAC betreibt TCS aber auch eigene Campingplätze in der Schweiz. Insgesamt 24 TCS Campingplätze verteilen sich über das kleine Land mit den hohen Bergen. Zwei davon stellen wir euch hier vor.

Glamping am See in Lugano: Pod, Zirkuswagen oder Safarizelt?

Camping in Graubünden: TCS Camping Samedan

Als wir 2018 in Pontresina waren, mussten wir einige tolle Ausflüge mit Kindern in die herrlichen Alpen in Graubünden auslassen. Schon damals stand fest, dass wir sie eines Tages nachholen. Deshalb steht bei unserem ersten Stop in der Schweiz Camping in den Bergen auf dem Plan. Doch im Oberengadin rund um Pontresina geraten wir leider in eine Schlechtwetterfront.

Unsere Freunde können nicht zelten, und der einzige Miet-Wohnwagen auf dem TCS Camping Samedan ist ausgebucht. Sie weichen also in die Jugendherberge Pontresina aus. Das entpuppt sich als gute Entscheidung, denn im Preis für zwei Übernachtungen ist das Ticket für die kostenlose Benutzung der Bergbahnen und Busse inklusive.

Mehr über unsere Erfahrungen mit Jugendherbergen in der Schweiz.

Mit der Zahnradbahn auf den Muottas Muragl – direkt ab dem TCS Camping Samedan.

Ein Regentag auf dem Campingplatz in den Schweizer Alpen

Wir dagegen beziehen planmäßig unseren Wohnmobil-Stellplatz auf dem TCS Camping Samedan. Wir können wählen, ob wir im Wäldchen unter ausladenden Kiefern oder unter freiem Himmel am donnernden Bergfluss stehen möchten.

Der unbändigen Kraft des Gebirgsflusses kann ich nicht widerstehen. Hier am Flussufer ist von den zwei Straßen nach Pontresina und St Moritz, die nah am TCS Camping Samedan vorbeilaufen, nichts zu hören. Dazu genießen wir ein herrliches Bergpanorama. Nachts können wir aus dem Heckbett im Wohnmobil die Sterne sehen – oder besser gesagt: könnten. Denn leider zieht schon in der Nacht Regen herauf. Und der hört bis zum nächsten Nachmittag nicht mehr auf.

Direkt an diesem dritten Stopp unserer ersten großen Tour mit dem eigenen Wohnmobi stellen sich gleich zwei essenzielle Fragen: Funktioniert die Heizung? Und: Wie kriege ich einen Regentag mit Kind in einem 5,40 Meter Kastenwagen herum?

Camping direkt am Fluss in den Schweizer Alpen auf über 1700 Metern Meereshöhe

TCS-Campingplatz-in-der-Schweiz-am-Fluss-8798

Erst am zweiten Abend können wir die Stimmung auf dem Camping am Gebirgsbach genießen.

Einer der höchsten Campingplätze der Schweiz

Mit einer Höhe von mehr als 1700 Metern über dem Meeresspiegel ist der TCS Camping Samedan zwar nicht der allerhöchste Campingplatz der Schweiz, aber kalt wird es nachts Mitte Juni trotzdem. Die Heizung bewährt sich, und der Regentag geht erstaunlich harmonisch herum.

Mein Sohn findet es saugemütlich, auf dem Bett zu lesen, während der Regen aufs Dach prasselt. Als am Nachmittag der Regen verstummt und der Himmel sich aufhellt, zögern wir nicht lange. Gemeinsam mit unseren Freunden wandern wir ins wildromantische Roseggtal.

Nach der Wanderung freue ich mich auf eine Dusche. In dem großzügigen Sanitärgebäude ist von der kalten Bergluft draußen nichts zu spüren. Es ist angenehm warm in den abschließbaren Duschkabinen. Das Design erinnert an die 70er Jahre. Aber es ist alles topmodern und – das brauche ich beim Camping in der Schweiz wohl gar nicht extra zu betonen – picobello sauber. Das gilt natürlich auch für die Spülplätze und die Waschküche mit moderner Waschmaschine.

Für Kinder bietet der TCS Camping Samedan in der Schweiz einen schattigen Spielplatz. Familien können sich auch beim Tischtennis herausfordern. Wir wollen am zweiten Tag aber lieber mit der Zahnradbahn auf den Muottas Muragl hochfahren. Die Talstation haben wir nach fünf Minuten Fußweg am Fluss entlang erreicht. Dort oben liegen Mitte Juni noch Schneereste. Dafür können wir die Strecke sehen, die uns gleich zum nächsten Campingplatz in der Schweiz führen wird.

Mehr über den Bergsommer in Pontresina (klick)

Der Spielplatz und die Tischtennisplatte bleiben ungenutzt.

Sobald die Sonne scheint, ziehen wir los.

TCS Camping Lugano Muzzano

Vom Winter kommen wir nach einer wundervollen Panorama-Fahrt über den Malojapass und vorbei an den oberitalienischen Seen in den Sommer im Tessin. So schön die Fahrt war: Sie hat vom Tag nicht mehr genug übrig gelassen, dass es sich noch lohnen würde, das berühmte Kunstmuseum zu besuchen. Also fahren wir direkt zu unserem Campingplatz TCS Camping Lugano Muzzano.

Der Kontrast zum kleinen, familiären Campingplatz mit vielen Dauercampern in den Bergen könnte kaum größer sein. Der TCS Camping Luggano Muzzano ist groß und ein rein touristischer Campingplatz. Wir halten vor der Schranke und checken in der Rezeption ein. Mit dem Check-In erhalten wir auch die Ticino Card. Sie bietet etliche Rabatte und wir könnten damit kostenlos mit der knapp zwei Kilometer entfernten Bahn ins Stadtzentrum fahren.

Pods auf dem TCS Camping Lugano Muzzano

Camping in der Schweiz am See

Unser Stellplatz wird uns zugewiesen. Er befindet sich direkt gegenüber von dem Pod, den unser Freunde für diese Nacht beziehen. Wir stellen nur schnell das Wohnmobil ab. Unsere Freunde werfen ihre Sachen in den Pod. Dann laufen wir alle vier zum Strand des Campingplatzes und springen in den See.

Nach einer Dusche in einem der beiden luftigen, großen Sanitärgebäude sind wir ordentlich hungrig und lassen uns die selbstgekochte Pasta auf dem grünen Rasenplatz unter Laubbäumen schmecken. Die Alternative wäre ein italienisches Restaurant direkt am Eingang zum TCS Camping Lugano mit Blick auf den Yachthafen gewesen. Die Flugzeuge, die am nahegelegenen Flughafen landen, hätten uns aber hier wie da gestört.

Ab in den See – direkt vom TCS Camping in der Schweiz aus.

Glamping in Lugano: Mietunterkünfte auf dem Campingplatz

Unsere Freunde machen es sich danach in ihrem Pod gemütlich. Die kleinen igluförmigen Holzhütten sehen so süß aus, dass ich sie fast ein bisschen beneide. Nur der Stauraum ist ein bisschen knapp. Für Familien gibt es aber größere FamilyPods, zum Teil auch mit eigenem Badezimmer. Apropos: Eine persönliche Familienkabine mit Dusche und WC kann man auch in den Sanitäranlagen mieten.

Das Angebot an Mietunterkünften auf dem TCS Camping am Luganer See ist riesig. Neben den Pods in verschiedenen Größen gibt es eine ganze Reihe Bungalows, Mobilhomes, aber auch einen total süßen großen Zirkuswagen und Safarizelte. Wenn ihr in der Schweiz ungewöhnlich übernachten wollt, ist Glamping in Lugano auf jeden Fall eine Idee.

Den direkten Seezugang am Campingplatz nutzen wir auch am nächsten Morgen noch einmal. Gibt es etwas Schöneres als vor dem Frühstück im See zu baden? Brot fürs Frühstück bekommen wir im Campingplatz-Shop. Danach sind wir Erwachsenen mit Reiseorganisation beschäftigt, während die Kids noch den reichlich großen sonnigen Pool genießen. Für die Kleinen gibt es ein Planschbecken und einen Spielplatz. Auch Tennisplätze könnten wir mieten.

Camping in der Schweiz am See im Pod

Pod und Bus direkt gegenüber auf dem Campingplatz in der Schweiz bei Lugano

Camping in der Schweiz im Pod

So gemütlich sieht der Pod auf dem TCS Camping Lugano von innen aus.

 

Fazit: Meine Erfahrungen zum Camping in der Schweiz mit Kindern

Wir haben mit dem TCS Camping Samedan und dem TCS Camping Lugano Muzzano einen 3-Sterne-Campingplatz und einen 4-Sterne-Campingplatz in der Schweiz kennengelernt. Nach dem 4-Sterne-Platz frage ich mich ehrlich: Was soll ein 5-Sterne-Platz in der Schweiz noch mehr bieten?!

Auf beiden Plätzen haben wir uns sehr wohl gefühlt. Vergleichen kann man sie jedoch nicht. Der naturnahe Campingplatz in Graubünden ist ein toller Ausgangspunkt für Bergtouren im Oberengadin. Der Campingplatz mit Pool am See in der Nähe von Lugano kombiniert italienisches Lebensgefühl mit Schweizer Sauberkeit und Ordnung.

Kinderfreundlich waren beide Campingplätze. Die Preise und auch die Preisgestaltung für Familien variieren. In Samedan werden neben dem – eher günstigen – Stellplatz nur Personen ab 16 Jahre extra berechnet. In Lugano sind Kinder unter sechs Jahren kostenlos, danach zahlen sie auf einem Wohnmobil-Stellplatz den halben Erwachsenenpreis.

Die Preise für die Mietunterkünfte wiederum werden unabhängig von der Personenzahl berechnet. So kann Glamping für große Familien vergleichsweise günstig sein – wenn man das allgemein eher hohe Preisniveau der Schweiz zugrundelegt.

Camping in der Schweiz bei Lugano mit Wohnmobil

Camping in der Schweiz auf einem Wiesenplatz am See garantiert im Tessin echtes Sommerfeeling…

Camping in der Schweiz mit Pool

… vor allem wenn der Campingplatz einen Pool hat.

Camping in der Schweiz und Corona

Im Moment (Stand 25.5.2020) ist touristisches Camping in der Schweiz noch nicht erlaubt. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Glamping-Unterkünfte auf den Campingplätzen der Schweiz dürfen öffnen. Auch die Dauercamper dürfen seit Anfang Mai wieder auf die Plätze.

Über die Corona-Regelungen für Camping in der Schweiz informiert TCS Camping mit einer eigenen Seite zu Camping und Corona in der Schweiz*. Demnach beschliesst der Schweizer Bundesrat am 27. Mai, ob die Schweizer Campingplätze am 8. Juni für Touristen öffnen dürfen. Das Ergebnis könnt ihr bei TCS nachlesen. Wann die Schweiz die Grenzen für touristische Reisen aus dem Ausland öffnet, ist eine andere Frage und bleibt abzuwarten.

*Transparenzerklärung: TCS Camping hat uns zu Recherchezwecken kostenlos übernachten lassen.

 

 

 

2 Kommentare

  1. Oha, das sieht ja fantastisch aus! Vielleicht schwenken wir doch noch von Slowenien auf die Schweiz um 😉

    LG
    Jenny

  2. Liebe Angela,
    Camping in der Schweiz haben wir früher auch mehrmals gemacht – mit Zelt. Ich war sogar schon in jedem Kanton beim Zelten, als ich in der Schweiz gearbeitet habe. Total begeistert hat mich, wie sauber und teilweise sogar fast „luxuriös“ die 4- und 5-Sterne-Campingplätze waren.
    Da bekomme ich gleich wieder Lust…
    Viele Grüße von Sanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.