Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge

Ausblick vom Ochsenkopf im Fichtelgebirge

– 5 Tourenvorschläge für Familienwanderungen im nördlichen Franken –

Felsensteige und Wurzelpfade, Aussichtstürme und Burgruinen machen das Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge zu einem Spaß für die ganze Familie. Auch kleine Kinder können daran Vergnügen finden. Denn im fränkischen Fichtelgebirge gibt es etliche Familienwanderungen, bei denen erlebnisreiche aber nicht zu lange Wege zu lohnenswerten Zielen führen. Ich bin dort mit meinem Sohn schon gewandert, als er gerade mal drei Jahre alt war. Fünf schöne Familienwanderungen im nördlichen Franken, die auch mit kleinen Kindern funktionieren, habe ich hier für euch zusammengestellt – Kletterspaß, Wasserspiele, Tierbeobachtung, Rodelbahn und Gipfelerlebnisse inklusive.

Das Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge kenne ich aus zwei Perspektiven: Ich bin als Kind schon dort gewandert und wandere nun seit sieben Jahren immer wieder mit meinem Kind in dem hufeisenförmigen Mittelgebirge im Norden Frankens mit Bergen bis zu 1060 Meter Höhe. Zwischen diesen beiden Lebensphasen habe ich es meist links liegen gelassen – zu Unrecht. Sommerurlaub mit Kind im Fichtelgebirge macht genauso viel Spaß wie Skiurlaub.

Schon Goethe war von den Granitformationen begeistert, und inzwischen schätze auch ich die felsige und waldige Gebirgslandschaft sehr. Denn es gibt viele kleine und mittlere Touren, die auch Familien spannende Naturerlebnisse ermöglichen. Immer wieder geht es an Bächen entlang oder über Kletterfelsen hinweg. Und mittlerweile locken in der touristisch erschlossenen, aber nicht überlaufenen Region auch einige Familien-Highlights, wie etwa der Wildpark Mehlmeisel oder der Alpine Coaster am Ochsenkopf. Einige der schönsten Familienwanderungen im Fichtelgebirge stelle ich euch hier vor. Manche sind auch schon für kleine Kinder geeignet.

Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge - Ausblick vom Epprechtstein

Für Einsteiger: Felsenlabyrinth Luisenburg

Das Felsenlabyrinth an der Luisenburg bei Wunsiedel ist ideal für Wander-Anfänger. Dort bin ich mit meinem Sohn schon herumgekraxelt, als er gerade mal drei Jahre alt war. Der Weg durch das europaweit einzigartige Granitlabyrinth ist ein echter Selbstläufer für neugierige und abenteuerfreudige Kids. Auf Schritt und Tritt locken Felsentunnel, Felsentreppen, kleine Ausgucke und große Findlinge. So merken die Kleinen die ersten 120 Höhenmeter gar nicht.

Wenn dann noch Luft und Laune da ist, lässt sich der Weg mit älteren Kindern durch den lichten Fichtenwald bis zur bewirtschafteten Kösseine fortsetzen. Unterwegs kommt ihr an mehreren Aussichtsfelsen vorbei.

Auf- und Abstieg durch das Labyrinth rund zwei Kilometer, bis zur Kösseine 7,8 Kilometer hin und zurück.

Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge - Felgenlabyrinth Luisenburg

Wandern mit kleinen Kindern am Waldhaus Mehlmeisel

Am Waldhaus Mehlmeisel lässt sich auch mit kleinen Kindern ein ganzer (Wander-)Tag verbringen. Zeitvertreib bietet der Wildpark, der neben anderen einheimischen Wildtieren auch Luchse beherbergt. Bei einer geführten Runde (ca. 1 Stunde) seht ihr meist alle Tiere. Informativ wird es im Waldhaus mit einer Ausstellung über den Wald.

Den Naturerlebnispfad (ca. 2 km) sind wir nicht komplett gegangen. Wir sind stattdessen nur dem sogenannten Pirschpfad gefolgt, der fast eben auf einem breiten Fahrweg schnell zum Klausenturm führt (rund 1 km hin und zurück). Beim Aufstieg erfahrt ihr, in welcher Höhe der Baumwipfel sich welche Vögel wohlfühlen. Zurück am Ausgangspunkt bietet das Bayreuther Haus deftige fränkische Küche und einen Spielplatz.

Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge - Auch im Wildpark Mehlmeisel

Der Klassiker: Auf Goethes Spuren am Ochsenkopf

Vom Wanderparkplatz Karches mit bewirtschaftetem Gasthaus am Moorsee zieht sich ein breiter steiniger Weg sanft ansteigend den bewaldeten Berghang hinauf. Die eingefasste Mainquelle lädt zu einem ersten Picknick ein. Danach geht es weiter den sogenannten Goetheweg entlang langsam durch den Wald bergauf. Oben empfängt uns ein ausgedehntes Findlingsfeld, das Goethe in einem seiner Skizzenbücher verewigt hat.

Auf dem Ochsenkopf selbst bietet der Asenturm einen 360-Grad-Rundumblick. Am Fuß des Turms gibt es ein Gasthaus, daneben einen Spielplatz und jede Menge Felsen zwischen denen Blaubeeren wachsen. Mit dem Sessellift geht es hinunter nach Bischofsgrün und von dort über einen Wurzelpfad durch das wilde Weißmaintal zurück zum Karches.

Insgesamt rund 7 Kilometer, die ihr wegen des unregelmäßigen Untergrunds und des Höhenunterschiedes nicht unterschätzen solltet. Ihr könnt auch an der Talstation des Seilbahn starten. Dort gibt es eine Ganzjahres-Rodelbahn und einen Kletterwald.

Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge - Weißmaintal

Lehrreich: Themenweg Granitabbau am Epprechtstein

Der Granitabbau und eine Räuberburgruine machen die Runde auf den einsamen und stillen Epprechtstein zum Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge so spannend. Eine spielerische Annäherung an das Material Granit ermöglicht das Granitlabyrinth am Wanderparkplatz Buchhaus bei Kirchenlamitz.

Mit dem dreijährigen Sohn bin ich vom oberen Parkplatz am Buchhaus auf direktem Weg zur Burgruine hochgestiegen (rund 2 km hin und zurück). Der Weg führt erst offen durch Grasland am Waldrand entlang, dann steiler ansteigend durch felsigen Buchenmischwald. Am Fuß der großen Ruine ist ein windgeschützter sonniger Picknick- (und Lagerfeuer-) Platz mit Blick über einen See, den der Granitabbau hinterlassen hat.

Ein etwas weiterer, gut ausgeschilderter Lehrpfad (ca. 4 km) informiert über den Granitabbau und führt an einzelnen Stationen und weiteren kleinen Seen in Abbaukesseln vorbei. Picknick einpacken, keine Verpflegungsstation unterwegs!

Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge - Epprechtstein

Aussichtsreich: Zur Burgruine Weißenstein

Genau genommen zählt die Burgruine Weißenstein schon nicht mehr zum Fichtelgebirge, sondern zum Steinwald. Und vor allem zählt sie nicht mehr zu Franken, denn sie liegt in der nördlichen Oberpfalz. Ausgangspunkt der kurzen Rundtour ist der Wanderparkplatz in der Nähe des Marktredwitzer Hauses. Von dort geht es durch einen Hohlweg knapp 100 Höhenmeter bergauf. Wenn ihr eine Kapelle mit vielen Steinmännchen erreicht, habt ihr den Anstieg hinter euch. Ein Wurzelpfad führt dann fast eben zu der großen, teils restaurierten Ruine, die an klaren Tagen einen weiten Ausblick über den Oberpfälzer Wald und das Fichtelgebirge bietet. Nach dem Abstieg könnt ihr im Marktredwitzer Haus einkehren. Oben gibt es dagegen keine Verpflegungsmöglichkeit.

Burgruine Weißenstein

Noch mehr Tourenvorschläge zum Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge

Habt ihr Lust zum Wandern mit Kindern im Fichtelgebirge bekommen? Oder sucht ihr weitere Tourenvorschläge für Familienwanderungen in Franken? Dann findet ihr noch mehr Anregungen in dem neuen Familienreiseführer „Erlebnistouren mit Kindern Nördliches Franken“ von Gudrun Steinmetz aus dem bewährten Bergverlag Rother.

Rother Wanderführer: Erlebnistouren mit Kindern Nördliches FrankenDer Wanderführer mit 40 Tourenvorschlägen und vielen Freizeittipps deckt ein viel größeres Gebiet ab. Er umfasst die ganze Region von Hof bis Schweinfurt. Höhenprofile, Kilometer- und Zeitangaben, Wanderkarten, GPS-Daten zum Download und jede Menge Extra-Tipps und Infos für die Kids inklusive.

Hier könnt ihr den Wander- und Freizeitführer direkt bei Amazon bestellen. Dafür erhalte ich eine kleine Provision, ihr zahlt den normalen Verkaufspreis und unterstützt zugleich diesen Blog: http://amzn.to/2vXTW3U

Was mit Kindern in Oberfranken sonst noch geht

Auch für den Fall, dass das Wetter im Fichtelgebirge mal nicht mitspielt, gibt es Alternativen. Hier geht es zu den Schlechtwetter-Rettern für Familien im Fichtelgebirge.

Katharina hat auf ihrem Blog kinderleute eine ganze Sammlung von Ausflugstipps mit Kindern in Oberfranken zusammengestellt: http://www.kinderleute.de/erlebnisse/ 

Nicole hat mit ihrer Familie ein Wochenende im Familotel Krug in Bischofsgrün verbracht und dabei auch den Wildpark Mehlmeisel besucht: https://knuffigklein.wixsite.com/knuffigklein/single-post/Krug-Familien-Klub

4 Kommentare

  1. Liebe Angela,
    da ich ja eine Schwäche für altes Gemäuer habe, ist mein Favorit ganz klar die Burgruine Weißenstein. Ich bin jetzt nicht so der sportliche Typ, aber das würde ich schaffen – und Verpflegung mitnehmen, das schaff ich auch noch!
    Danke für die schönen Tipps
    Liebe Grüße
    Elena

    • Liebe Elena,
      die Tour ist auch meine Lieblingstour, aber nicht wegen der Burgruine, sondern weil sie soooo still und fast einsam ist. 🙂
      Liebe Grüße
      Angela

  2. Liebe Angela,
    was für ein schöner Artikel. Das Fichtelgebirge scheint sich ja hervorragend anzubieten für die ein oder andere Wandertour. 🙂 Mein Favorit ist allerdings auch die Burgruine Weißenstein, auch wenn sie eigentlich nicht mehr zum Fichtelgebirge gehört. Die Form ist einfach einzigartig. Vielen Dank für den großartigen Ausflugtipp. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

  3. Hallo Angela,

    was für eine tolle Tour! Ich war als Kind selbst mal im Fichtelgebirge und kann mich noch ganz ganz wage daran erinnern, dass ich es toll fand. Vor allem die kleinen Bachläufe in denen man im Sommer hervorragend barfuß laufen konnte.

    Liebe Grüße
    Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.