Baden und Wandern mit Kindern auf Gran Canaria

Wandern mit Kindern auf Gran Canaria

Bei Reisen als Single mit Kind ist es besonders wichtig, die Interessen von Eltern und Kindern unter einen Hut zu bringen. Auf den Kanarischen Inseln geht das prima. Erst geht das Kind wandern mit der Mama, dann die Mama mit dem Kind an den Strand. unterwegsmitkind hat vier familientaugliche Kurzwanderungen auf Gran Canaria getestet und festgestellt: Wandern mit Kindern auf Gran Canaria lässt sich prima mit einem Badestopp vereinbaren.

Urlaub ist zum Erholen da. Eh klar. Doch manche Urlaubstage haben einen ganz besonderen Erholungswert, von dem wir nachher extra lange zehren. Bei meiner individuellen Familienreise allein mit Kind nach Gran Canaria gab es davon einige. Allen ist gemeinsam: Wir haben die Vorlieben des Sohnes und meine gleichermaßen bedient. Eine Wanderung oder Besichtigungstour und leckeres Essen für mich, genug Zeit am Strand und leckeren Nachtisch für den Sohn – so waren wir beide zufrieden. Die Zauberformel: zufriedener Sohn + zufriedene Mutter = Erholung pur!

Wandern und Baden lässt sich auf den Kanarischen Inseln wunderbar kombinieren. Das ist einer der Gründe, warum ich immer wieder gern dorthin fahre. Auch Gran Canaria bietet einige kinderfreundliche Kurzwanderungen, an die sich noch ein entspannter
Badenachmittag anhängen lässt. Hier unsere selbst erprobten Vorschläge zum Wandern mit Kindern auf Gran Canaria:

Von der Montaña del Tauro nach Puerto de Mogán

Die Anfahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung auf den höchsten Gipfel im Südwesten hat sich zwar hingezogen gezogen. Scheinbar endlose Kehren winden sich durch den Barranco von Arguineguin hinauf zum Tauro-Pass. Der Ausblick in die grünbewachsene Schlucht ist jedoch großartig.

KanarenMitKindernWandernStausee

Oben am Pass liegt uns der Stausee Embalse Salto de Perros zu Füßen. Doch wir gehen in die andere Richtung. Der Weg ist mit Steinmännchen markiert. Das Ziel: die Montaña del Tauro. Wir starten auf 900 Metern über dem Meeresspiegel und steigen in gerade mal zweieinhalb Kilometern hoch auf 1220 Höhenmeter. Es geht also stetig bergauf, und zwar ordentlich. In einer Kehre taucht im Westen der unverkennbare Kegel des Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa hinter einer Felswand an Gran Canarias Küste auf. Im Osten überragt der Roque Bentayga das von Schluchten zerfurchte, karge Bergland.

GranCanariaWandernMitKindern2

Tief atmen wir den warmen würzigen Duft der Kiefern ein. Unter unseren Wanderschuhen knirschen Steinchen im Takt unserer Schritte. Zweimal kommen uns Wanderer entgegen. Dann haben wir den Anstieg geschafft und laufen locker über eine steinige Hochebene mit vereinzelten Kiefern auf eine verfallene Steinmauer zu. Hier oben schweift der Blick in die Ferne. Der Abstieg geht schnell. Nach drei Stunden sind wir zurück am Auto.

KanarenWandernMitKindern

Der Wegweiser zu dem Gebirgspass zeigte nach Mogán. Am Ende dieser Schlucht lockt Puerto de Mogán mit Strand und Cafés und Restaurants. Schlimmer als die Straße, die wir gekommen sind, kann die weitere kaum sein. Also fahre ich ins Unbekannte. Nur wenige Kilometer hinter dem Pass wird die Landschaft lieblich und grün. Ein Palmenhain schmiegt sich in einen Schluchtenwinkel. Wir fahren direkt auf die tropische Idylle zu.

Puerto Mogan Gran Canaria mit Kind

Doch wir wollen auf dem schnellsten Weg an den Strand. Im Ferienort Puerto de Mogán, der ohne Bettenburgen auskommt, erwartet uns eine geschützte, künstlich angelegte Sandbucht. Die Atlantikbrandung ist dort ausgesperrt – ideale Bedingungen für den Sohn, um das Schwimmen zu üben und sich dem Sandbau hinzugeben. Die Bucht ist windgeschützt. Wir nutzen die letzten Sonnenstrahlen um sechs Uhr abends, bevor wir vom Strand ins Restaurant wechseln und dort den Tag bei gegrilltem Thunfisch ausklingen lassen.

Durch die Dünen von Maspalomas

Strand-Wandern mit Kindern auf Gran Canaria in den Dünen von Maspalomas

Die bekannteste und einfachste Möglichkeit, in Gran Canaria an einem Tag zu wandern und zu baden, bieten die Dünen von Maspalomas. Sie sind wirklich ideal zum Wandern mit Kindern auf Gran Canaria. Man kann am Leuchtturm starten und nach Nordosten Richtung Playa del Ingles gehen. Oder man wählt die Informationstafeln zum Naturpark der Dünen am RIU Palace Maspalomas als Ausgangspunkt und wandert in die entgegengesetzte Richtung. Baden kann man an beiden Enden und sich zu verlaufen ist praktisch unmöglich. Aber es ist durchaus möglich, an einem grauen Tag die Orientierung zu verlieren. Denn manche der Senken zwischen den Dünen sind so tief, dass alles dahinter zurücktritt – auch die Betriebsamkeit der umliegenden Urlaubsstadt.

Gran Canaria mit Kindern Wandern

Für die ganze Strecke hin und zurück brauchen Familien mit verspielten Kindern unter sechs Jahren rund 3 Stunden. Es gibt aber Busverbindungen für den Rückweg. Alternative: Einfach ein Stück in die einsame Dünenlandschaft hineinwandern, und wenn es reicht, am Strand entlang zurückschlendern. Die Wanderung unternimmt man am besten in den Morgen- oder Abendstunden, also bis 11 Uhr oder ab 16 Uhr. Dann sind die Temperaturen meistens angenehm und die Dünen in das schönste Licht getaucht.

Gipfelbesteigung mit Kind am Roque Nublo

Die absolut spektakulärste kindergerechte Kurzwanderung ist die Besteigung des Roque Nublo (Wolkenfels). Weil es aber von der Küste zum Wahrzeichen Gran Canarias mit dem Mietwagen rund 1,5 Stunden dauert, empfiehlt sich eher, sie mit einer Besichtigungstour im Gebirge (zum Beispiel Tejeda und San Bartolomé) als mit einem Strandaufenthalt zu kombinieren. Doch auch das geht.

Gran Canaria mit Kindern Wandern
Der Weg startet mit verlegten Platten durch luftigen Kiefernwald mit Blick auf drei witzige Felsfiguren. An denen vorbei geht es auf einem felsigen Bergwanderpfad etwas steiler nach oben auf ein erstes Plateau, das den Blick über die westlichen Schluchten freigibt. Wie ein anderer Planet öffnet sich nach der zweiten felsigen Steilstufe ein völlig unbewachsenes Felsplateau, aus dem der Roque Nublo herausragt. Dort geht es eben dahin.

Wandern mit Kindern auf Gran Canaria in den Felsen am Roque Nublo

Rund um den Roque liegen große Felsen. Wir hatten viel Spaß dort durchzuklettern. Familien mit ganz kleinen oder wanderunerfahrenen Kindern wählen die kleine Felsenhöhle vor dem Felsenmeer am Roque als schattigen Picknickplatz und sparen sich so die Kletterei am Ende. Für die ganze Tour mit einer langen Picknick- und Fotopause – wieder mit Teneriffa am Horizont – haben wir knapp drei Stunden gebraucht. Unser Tipp: Früh starten, denn der Parkplatz quillt – besonders bei schönem Wetter am Wochenende – gern mal über. Außerdem: (Regen-)Jacke nicht vergessen. Auf knapp 2000 Metern Höhe ist es morgens noch empfindlich kühl.

Kanaren Wandern mit Kindern auf Gran Canaria mit Sicht auf Teneriffa

Wandern mit Kindern auf Gran Canaria im Barranco de Ayagaures

Wer von Maspalomas zum Aqualand und dort nicht Richtung Palmitos Park, sondern von der Hauptstraße rechts ab fährt, schlängelt sich durch den Barranco de Ayagaures. An dessen Ende liegen ausgedehnte Stauseen an zwei malerischen Orten. Dort gibt es zwei Wanderrouten.

Wandern mit Kindern auf Gran Canaria im Baranco Ayagaures

Links am oberen Stausee vorbei gelangt man nach sechs Kilometern zu einem verlassenen Dorf. Von dort kehren Familien mit kleinen Kindern wieder um. Konditionsstarke Wanderer können die Rundtour fortsetzen und kommen dann dort heraus, wo wir unsere Kurztour beendet haben.

Am oberen Ortseingang von Ayagaures Arriba knurrte und kläffte ein großer schwarzer Hund derart angsteinflößend hinter einem schwachen Drahtzaun, dass wir sein Revier – zu dem offensichtlich auch der Weg am Zaun entlang zählte – nicht durchkreuzen wollten. Doch der Ort selbst liegt in einer malerischen Palmen- und Kakteenlandschaft über dem Stausee. Zwischen schön herausgeputzten Landhäusern stehen auch die Ruinen verfallener Natursteinhäuser. Ähnlich sieht es in Ayagaures Abajo aus. Dort gibt es zudem ein Dorfrestaurant, das wir aber nicht ausprobiert haben. Der Strand rief.

Unsere Wandertipps habe ich dem Reiseführer für Gran Canaria aus dem Michael Müller Verlag entnommen. Autorin Irene Börjes, die auf Gran Canaria lebt, verrät auch einige Tipps für weniger touristische Strände auf Gran Canaria. Wenn ihr auf das Bild klickt, könnt ihr den Reiseführer direkt zum normalen Verkaufspreis bei Amazon bestellen. Dafür zahlt Amazon mir eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.