Ungewöhnlich übernachten in Berlin und Umgebung

Indoor Camping Ungewöhnlich Übernachten in Berlin

(Gastbeitrag) Wie fühlt es sich an, mitten in der Hauptstadt in einer Berghütte zu übernachten? Und welche spannenden Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nicht weit von Berlin? Als Einheimische bin ich da reichlich ahnungslos. Nicht so Tanja Breukelchen. Sie hat bei ihrem Ausflug mit Mann und Kind nach Berlin und Brandenburg gleich mehrere spannende Orte zum ungewöhnlich Übernachten in Berlin und Umgebung gefunden. In diesem Gastbeitrag stellt sie sie uns vor.

Tanja schreibt auf ihrem Blog Schlafen und Staunen (per Klick zum Blog) über besondere Orte zum Übernachten. Diese Vorliebe für außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten teilen wir. Denn auch ich nutze mit meinem Sohn immer wieder gern ungewöhnliche Unterkünfte. Einige ungewöhnliche Unterkünfte für Familien in Deutschland (per Klick zum Beitrag) habe ich euch schon hier vorgestellt. Aber als Einheimische fehlen mir einfach die Hoteltipps für Berlin und Umgebung. Tanja schließt diese Lücke nun mit ihren Tipps für Orte zum ungewöhnlich Übernachten in Berlin und Umgebung. Deshalb freue mich gleich doppelt über diesen Gastbeitrag.

Disclaimer: Auch wenn für diesen Beitrag keinerlei Geld geflossen ist, und er als BloggerInnen-Austausch entstanden ist, kann ich nicht ausschließen, dass er nach deutschem Recht Werbung enthält.

Gastbeitrag: Ungewöhnlich übernachten in Berlin und Umgebung

Ein langes Wochenende in Berlin. Gemeinsam mit unserer sechsjährigen Tochter. Ihr erster Besuch in der Hauptstadt. Und immer wieder die Frage, wie das früher war. Mit der Mauer. Und der geteilten Stadt. Das wollen wir ihr in den nächsten drei Tagen zeigen. Und noch etwas wollen wir: abenteuerlich übernachten. Das haben wir schon häufiger getan, um später darüber kleine Reiseführer zu schreiben oder unseren Blog zu füllen – mit Nächten in Bauwagen, Glamping-Lodges, winzigen Hütten oder Baumhäusern. Unsere Ziele in und um Berlin: eine Berghütte beim Indoor-Camping mitten in der Hauptstadt und eine kuschelige Kota auf einem außergewöhnlichen Campingplatz in Werder an der Havel.

 Sightseeing in Berlin mit Kind

Angekommen in der Hauptstadt – und auf dem Weg zur ersten Entdeckungstour (Copyright: Tanja Breukelchen)

Tipp für alle, die wie wir von Hamburg nach Berlin reisen: Gegen 9 Uhr fährt der Eurocity nach Prag über Berlin von Hamburg ab. Der Speisewagen gilt als Geheimtipp. Total kinderfreundlich. Total leckeres Frühstück. Wir haben uns einfach mal durchgefuttert – und schwupps sind wir schon in Berlin. Unser erster Weg ist der an die Spree: Bootstour und dann ein Bummel über die Museumsinsel.

Die Sache mit der Mauer

Danach dann die Sache mit der Mauer: Das Haus am Checkpoint Charly ist voll und wuselig, dazu viel zu viel Text für ein Kind im Vorschulalter und immer wieder aufrüttelnde Abbildungen, die kindgerecht übersetzt werden müssen. Die Alternative ist nur wenige Meter entfernt und weitaus besser: Yadegar Asisis 900 Quadratmeter großes Panorama „Die Mauer“ (Mehr: https://www.asisi.de/locations/berlin/). Eine Installation, in der man den Alltag der Menschen in West-Berlin sehen, hören und fühlen kann. Von einer vier Meter hohen Plattform aus. Gefühlt direkt an der Mauer. Eine Momentaufnahme, die Geschichte spürbar werden lässt. Auch und gerade bei denen, die sie gerade erst begreifen.

Mauer-Panorama Berlin

Viel besser als jedes Museum ist das Asisi-Panorama „Die Mauer“ (Copyright: Tanja Breukelchen)

Ungewöhnlich Übernachten in Berlin im Hüttenpalast

Fast zwei Stunden verbringen wir noch in der Stadt, dann fahren wir los in unsere erste Unterkunft. Die liegt mitten in Berlin-Neukölln und ist eigentlich ein alter Fabrikkomplex. Aber als Sarah Vollmer und ihre Freundin Silke Lorenzen die Räume und Hallen vor mehr als zehn Jahren entdeckten, entstanden wunderbare Ideen. Und so entstand 2009 der „Hüttenpalast“ (klick für mehr).

Ungewöhnlich Übernachten in Berlin und Umgebung - Berghütte

Die Nacht verbringen wir in der urigen Berghütte (Copyright: Tanja Breukelchen)

Indoor-Camping in Berlin-Neukölln

„Wir haben uns gleich in die alten großen Flächen verliebt. Und wir fanden die Großzügigkeit dieser alten Fabrikflächen so schön, dass es uns leidgetan hätte, da einfach lauter Zimmerchen reinzubauen. Wir fragten uns: Was kann man entwickeln, um mehr Privatsphäre als im Hostel zu haben und doch die großen Räume und die gemeinschaftliche Begegnung zu erhalten? Dann haben wir angefangen, mit Raum-im-Raum-Konzepten zu spielen“, erzählen sie und führen uns herum.

Der Hüttenpalast ist ein Indoor-Campingplatz. Eine Art Glamping-Paradies in der Großstadt. Es gibt Holzhütten wie die Berg- und die Talhütte und Retro-Camper wie den Herzensbrecher aus den Fünfzigerjahren, das Schwalbennest aus den Sechzigern oder den QEK Junior aus den Siebzigern.

Für uns drei sind die beiden großen Hallen, der lichtdurchflutete blühende Innenhof und die witzigen Übernachtungsideen eine echte Entdeckungstour. Unsere Tochter bezieht begeistert die Berghütte und macht es sich davor in einer gemütlichen Sitzecke im Fenster zum Innenhof gemütlich. Packt ihre Spielsachen aus. Und fühlt sich gleich unglaublich wohl.

familienfreundlich übernachten in Berlin mit grünen Garten

Blumen und sogar Gemüse gibt es im Innenhof (Copyright: Tanja Breukelchen)

Überall gibt es kleine Nischen zum Zurückziehen. Und zugleich Orte der Begegnung, denn die Menschen kommen aus aller Welt. Menschen zwischen Mitte 20 und Mitte 70, die neugierig sind, etwas erlebt haben und entdecken wollen. Darunter auch viele Familien, die sehr willkommen sind.

Am nächsten Morgen dann gibt es gesundes, nachhaltiges und gemütliches Frühstück. Danach nehmen wir etwas wehmütig Abschied vom Hüttenpalast und ziehen weiter – hinaus aus der Hauptstadt und hinüber nach Brandenburg.

Wannsee Berlin mit Pfaueninsel

Vom Wannsee sind wir hinaus zur Pfaueninsel gefahren (Copyright: Tanja Breukelchen)

Kontrastprogramm: Pfaueninsel im Wannsee

Wir haben Lust auf den Kontrast zur Großstadt, wollen aber noch ein wenig Geschichtsluft schnuppern und fahren zuerst an den Wannsee, wo wir eine fast zweistündige Bootstour machen, die wir durch einen Besuch auf der Pfaueninsel unterbrechen. Toll für Kinder, denn die kleine Fähre bringt einen hinüber in ein kleines Paradies. Und dann geht es darum, wer zuerst einen der Pfauen entdeckt, die sich auf der kleinen Insel frei bewegen dürfen.

Danach sind wir neugierig – auf unsere nächste Übernachtung: den Campingplatz „Blütencamping Riegelspitze“ (klick für mehr) auf der Werder Insel im Glindower See in Brandenburg. „Wie süß!“ ruft unsere Tochter und entdeckt als erste unsere niedliche Behausung: eine kleine runde Kota, in der man sich ein bisschen wie eine Hobbit-Familie fühlt: kleine Küchenzeile, kleiner Toilettenraum und ein großer runder Wohnbereich mit einem riesigen Hochbett, auf das man sich am liebsten gleich einkuscheln und in holzig duftender Atmosphäre schlummern möchte.

Ungewöhnlich Übernachten in Berlin - Hüttendorf

Rund und rustikal: die hölzernen Kotas sind total gemütlich (Copyright: Tanja Breukelchen)

Ungewöhnlich Übernachten in Berlin und Umgebung auf einer Insel

Doch der acht Hektar große Platz, den es bereits zu DDR-Zeiten gab und der heute Raum für rund 250 Zelte und Wohnwagen bietet, hat nicht nur diese gemütlichen Kotas. Es gibt noch mehr coole Mietobjekte für abenteuerlustige Familien, darunter kleine Holzfässer, bunte Blütenfässer mit eigener Sitzecke und tollem Blick auf den See, elegante Woodlodges, geräumige Zirkuswagen, ein kleines Bootshaus, Mietwohnwagen, Ferienhäuser und moderne Campinghütten.

Ungewöhnlich Übernachten in Berlin und Umgebung - im Fass

Genau so holzig und gemütlich, aber viel kleiner als die Kota sind die runden Schlaffässer (Copyright: Tanja Breukelchen)

Und weil der hügelige Platz zwischen Feldern und Seen ideal für Familien ist, gibt es neben verschlungenen Geheimwegen für kleine Entdecker auch Spielplätze und einen kinderfreundlichen kleinen Strand. Und am Abend, da kann man als Familie ganz besonders ins Träumen geraten – beim Blick auf die untergehende Sonne.

Da hat man nach drei Tagen in und um Berlin plötzlich das Gefühl, dass man drei Wochen unterwegs war. Weil man so viel erlebt und entdeckt hat. Und dann schläft man ein. Ganz tief und fest. Im großen Kuschelbett der Kota.

Sonnenuntergang Berlin - Breukelchen

Wunderschön: der Sonnenuntergang am kleinen Strand (Copyright: Tanja Breukelchen)

Info zur Autorin

Tanja Breukelchen (www.breukelchen.de) ist eigentlich freie Journalistin und befasst sich mit Reportagen und Porträts aus ganz anderen Bereichen als dem Reisen. Da sie aber in ihrer Freizeit gerne mit ihrer Familie unterwegs ist, hat sie aus ihren Touren an ungewöhnliche (Übernachtungs-)Orte einfach den Blog „Schlafen und Staunen“ (www.schlafenundstaunen.de) gemacht. Über ihre Reise an ungewöhnliche Orte in Schleswig-Holstein hat sie das Buch „In Koffern, Katen und Kojen“ (Klick für mehr bei Amazon) geschrieben.

Facebook: https://www.facebook.com/schlafenundstaunen/

Pinterest: https://www.pinterest.de/832faa33fc934a8aa13cf81c582678/pins/

Instagram: https://www.instagram.com/tanjabreukelchen/?hl=de

Tanja Breukelchen

Tanja Breukelchen (Foto: Tanja Breukelchen)

Wie gefallen euch diese Unterkunftstipps? Habt ihr noch mehr Tipps für ungewöhnliche, aber familienfreundliche Übernachtungen in Berlin? Dann hinterlasst einen Kommentar!

Pin-Ungewöhnlich Übernachten in Berlin

3 Kommentare

  1. In einen Fass wollte ich auch schon mal übernachten. Aber da es ohne Bad war, es im Winter war und ich es hasse nachts durch die Kälte zu laufen habe ich darauf verzichtet. Ich glaube da ist das indoor Camping eher etwas für mich.
    Lieben Gruß Susanne

    • Nachts im Winter durch die Kälte zur Toilette? Das muss ich auch nicht (mehr) haben, Susanne. Da kann ich dich gut verstehen.
      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.