Jena: Sehenswürdigkeiten in Thüringens unterschätzter Stadt

Jena Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Weimar, Erfurt, Eisenach – aber wo bleibt eigentlich Jena, wenn von sehenswerten Städten in Thüringen die Rede ist? Die grüne Stadt an der Saale liegt nicht nur landschaftlich wunderschön. Jena hat auch einige Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu bieten – und ein Paradies. Neugierig? Dann lasst euch überraschen, welche Tipps ich von zwei Tagen in Jena mit Kind mitgebracht habe.

Unser Eindruck von Jena und seinen Sehenswürdigkeiten

Jena haben wir in den Herbstferien 2020 bei unserem spontanen Thüringen Roadtrip besucht. Eigentlich wollte ich direkt in den Nationalpark Hainich fahren. Doch unterwegs habe ich festgestellt, dass ich beim leicht überstürzten Aufbruch meine Wanderschuhe vergessen hatte.

Ohne Wanderschuhe geht Urlaub für mich gar nicht. Ein neues Paar war ohnehin überfällig. Also mussten welche her – doch woher? Jena lag ums Eck und im Netz habe ich entdeckt, dass es in der Einkaufspassage Goethe Galerie einen Sport- und Outdoor-Ausstatter gibt. Also auf nach Jena!

Welche Sehenswürdigkeiten Jena hat? Was man in Jena mit Kindern machen kann? Ob Jena eine schöne Stadt ist? Keine Ahnung! Ehrlich gesagt fiel mir bei Jena nur Carl Zeiss ein. Nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass Jena mit rund 111.000 Einwohnern immerhin die zweitgrößte Stadt in Thüringen nach der Landeshauptstadt Erfurt ist – und Universitätsstadt obendrauf.

Jena Sehenswürdigkeiten vom JenTower aus

Jena auf den ersten Blick

Wir kamen von der Autobahn A4 über die Bundesstraße B88 durch den Stadtteil Jena Lobeda in die Innenstadt von Jena. Der erste Eindruck? Plattenbauten, Industrie, Einfamilienhäuser – eine merkwürdige, eher nichtssagende Mischung. Von Anfang an begeistert hat mich aber die Landschaft. Denn die Berghänge ragen zu beiden Seiten des Saaletals mit steilen Flanken auf, um oben wie Tafelberge abzuflachen.

Auf der Suche nach einem Parkplatz für unser Wohnmobil (fündig wurden wir am Parkplatz am Gries) fiel uns der hohe Turm auf. Dass wir dort hinaufwollen, wenn das geht, stand fest, bevor wir überhaupt ausgestiegen waren und wussten, wie der Turm heißt: JenTower.

Um einen Jena Reiseführer zu studieren, war keine Zeit. Einen Stadtplan hatten wir auch nicht. Stattdessen habe ich mich einfach mit Google Maps in der Stadt orientiert. Denn die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind darin auch angezeigt. So suchte ich mir einen Fußweg für einen Rundgang vorbei am Zeiss Planetarium und dem Botanischen Garten ins Stadtzentrum zum JenTower und der Einkaufspassage, die unser eigentliches Ziel war.

Jena- Ausblick vom JenTower

Diese Sehenswürdigkeiten in Jena haben wir bei unserem Rundgang kennengelernt

Der Weg vom Parkplatz ins Stadtzentrum war bequem zu Fuß zu machen. Wir überqueren die Saale, passieren ein Gewerbegebiet und unterqueren die Bahnlinie. Dann sind wir schon in der Altstadt, und am Ende der Straße liegt direkt das

Zeiss-Planetarium Jena

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Jena ist das Zeiss-Planetarium. Hinein kommt man nur im Rahmen von Veranstaltungen oder Führungen, was Corona-bedingt nur mit Voranmeldung möglich gewesen wäre. Doch das Beeindruckende am Zeiss-Planetarium Jena ist die Kuppel. Und die kann man auch von außen sehen. Sie bringt es auf stolze 23 Meter Durchmesser.

Kuppe Zeiss Planetarium JEna

Botanischer Garten Jena

Klein aber oho ist der Botanische Garten von Jena. Er ist übrigens einer der ältesten Botanischen Gärten in Deutschland und eng mit Goethes Geschichte in Jena verwoben. Bei unserem Besuch war er leider geschlossen, so dass wir nicht in die Gewächshäuser, wie etwa das Palmenhaus und das Viktoriahaus hineinkonnten. Doch wir konnten immerhin als Zaungäste einen Blick auf den Botanischen Garten werfen, der mitten in der Stadt eine grüne Oase bildet. Das hat definitiv neugierig gemacht.

Botanischer Garten Jena

Alter Johannisfriedhof und Friedenskirche Jena

Eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten in Jena ist der alte Johannisfriedhof. Efeu wächst über die Grabsteine auf dem Friedhofsgelände, das bereits im Mittelalter angelegt wurde und seit mehr als 100 Jahren gar nicht mehr als Friedhof genutzt wird. Das Gelände, auf dem auch Carl Zeiss bestattet ist, bildet mit seinen mächtigen alten Laubbäumen einen lauschigen Park rund um die historische Friedenskirche und ihre Bogengänge.

Friedenskirche im Alten Johannisfriedhof - eine der unbekannteren Sehensürdigkeiten in Jena

Aussichtsturm JenTower

Der JenTower sieht aus wie eine überdimensionale Keksrolle – so hatte er seinen Spitznamen schnell weg. Die 128 Meter hoch gelegene Aussichtsplattform erreichen wir mit dem Aufzug, nachdem wir den Eintritt unten am Empfang bezahlt haben. Alternativ kann man auch in der Tourist-Info einen Verzehrgutschein fürs Hotel-Restaurant kaufen, der zum kostenlosen Besuch der Aussichtsplattform berechtigt.

Von oben bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Stadt Jena und das Saaletal. Man kann auf zwei Etagen einmal fast ganz rund herum gehen. Wir haben nicht nur die Aussicht sehr genossen, sondern auch die Gelegenheit genutzt, um uns für den weiteren Rundgang in Jena von oben zu orientieren.

JenTower Must See unter den Jena Sehenswürdigkeiten

Wagnergasse

Charmante zwei bis dreistöckige Altbauten mit bunten Kneipen, Restaurants, Cafés und dem ein oder anderen Lädchen, dazu ein bisschen Streetart: Das ist die Wagnergasse in der Altstadt von Jena. Wer nicht auf Jenaer Bier und Thüringer Spezialitäten einkehrt, ist schnell hindurchgebummelt.

Street Art in Jena - Sehenswürdigkeiten in der Wagnergasse

Der Markt von Jena

Ein beeindruckendes Ensemble historischer Bauten versammelt der autofreie Marktplatz von Jena mit dem Hanfried-Denkmal des Universitätsgründers in der Mitte. Außer dem Rathaus findet sich dort auch das Stadtmuseum.

Markt von Jena mit Sehenswürdigkeiten

Grünes Jena: Paradies und Seidelpark

Wir lieben Parks, und wenn ein Park Paradies heißt, dann müssen wir da natürlich hin – dachten wir zumindest. Herausgekommen sind wir im Seidelpark, weil wir den Zugang zum Paradiespark, der aus drei Grünflächen und jeder Menge kulturell und gastronomisch genutzter Gebäude dazwischen besteht, nicht gefunden haben. Ich schiebe die Schuld mal auf die Baustelle an der Brücke ;-). Der Seidelpark liegt jedenfalls wie das Paradies direkt an der Saale, nur auf der anderen Seite. Leider liegt er aber auch direkt an der großen Durchfahrtstraße B88. Deshalb ist er nicht ganz so paradiesisch. Hübsch ist aber der Märchenbrunnen.

Märchenbrunnen im Seidelpark Jena

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Jena

Der Ausblick vom JenTower hat uns neugierig auf die Umgebung von Jena gemacht. So sind wir am nächsten Tag zu einer Fahrradtour auf dem Saale-Radweg gestartet.

Saale-Radweg bei Jena

Der Radweg begleitet den Fluss meist direkt. Wir überqueren mehrere Brücken. Gleich die erste ist für sich genommen eine der architektonisch interessanten Sehenswürdigkeiten bei Jena. Um die uralte aber rundum erneuerte Kunitzer Hausbrücke ranken sich dramatische Geschichten. Sie zu durchqueren, zählte zu den Highlights auf der Fahrradtour bei Jena.

Der Radweg folgt meist dem Ufer der Saale. Bis zu den Dornburger Schlössern weicht er nur an einer Stelle weiter zurück und steigt dort auch an. Eine Sehenswürdigkeit ist auch die prunkvolle Saalebrücke in Dornburg – unser Wendepunkt bei der Radtour. Insgesamt 31 Kilometer haben wir dort hin und zurück nach Jena zurückgelegt. Den genauen Tourenverlauf habe ich bei Komoot für euch aufgezeichnet. https://www.komoot.de/tour/271329346

Sehenswürdigkeiten nahe Jena: Ausflugsziele Dornburger Schlösser

Auf einem Felsplateau hoch über der Saale kleben etwa 15 Kilometer nördlich von Jena die Dornburger Schlösser am senkrechten Steilhang. Gleich drei historische Bauten unterschiedlicher Epochen sind hier versammelt.

Schmucklos aber mächtig wirkt das alte Schloss, verspielt das Rokokoschlösschen in der Mitte und elegant das Renaissanceschloss. Groß sind sie alle nicht. Dafür hat aber der Park, der alle drei Schlösser vereint, eine ziemliche Ausdehnung. Schön sind die Blumenbeete und Rosenlauben zwischen den Aussichtsterrassen. An den Hängen darunter wächst Wein.

Verlassener Ort bei Jena: Altes Gut Dornburg

Ziemlich konträr aber mindestens genauso spannend wie die Schlösser in Dornburg ist die Rückseite des Ortes. Dort liegt verlassen wie in einem Dornröschenschlaf das Alte Gut Dornburg.

Das Lost Places-Gelände mit Fachwerk-Ziegelbauten rund um einen Hof und einer langen geschlossenen Reihe weiterer Fachwerkgebäude ist offen zugänglich. Man erreicht es durch einen Torbogen vom Marktplatz. Auf dem Hof hat uns ein rostiger Oldtimer empfangen.

Die Gebäude scheinen alle gut erhalten zu sein und wirken auch nicht beschädigt. Nach meinen Recherchen gehört das Gelände zur Universität Jena, die nach einem Investor sucht.

Im Reiseblog 22 Places findet ihr noch mehr Lost Places und Fotospots in ganz Thüringen.

Altes Gut Dornburg

Diese Sehenswürdigkeiten in Jena haben wir ausgelassen

Nach diesen Eindrücken von den Sehenswürdigkeiten in Jena und Umgebung war ich doch neugierig auf mehr. Also habe ich recherchiert, was es in Jena sonst noch für Sehenswürdigkeiten gibt. Und das sind einige:

Schillers Gartenhaus

Auch wenn Goethe und Schiller vor allem mit Weimar in Verbindung gebracht werden: In Jena haben sie geforscht und gelehrt. Vor allem Schiller war der Stadt an der Saale eng verbunden und lebte unter anderem im Schillergässchen 2.

Schott Villa

Das Leben und Werk des Glastechnikers und Chemikers Otto Schott kann man in der Villa der Familie erkunden.

Phyletisches Museum

Die naturkundliche Sammlung zeigt viele Tierpräparate.

Literaturmuseum im Romantikerhaus

Im ehemaligen Wohnhaus des Dichters Johann Gottlob Fichte ist ein Literaturmuseum entstanden.

Deutsches Optisches Museum

Das Optik-Museum Jena zeigt Geschichte, Kultur und Technik optischer Instrumente und die größte Brillensammlung Deutschlands. Es wird seit Mitte 2019 aufwändig umgebaut und soll Mitte 2023 wieder eröffnen.

Sonnenuntergang über Jena an der Saale

Diese Sehenswürdigkeiten gibt es in Jena für Kinder

Unseren spontanen Stadtspaziergang mit Aussichtsturm- und Parkbesuchen sowie kurzer Shopping-Einlade fand auch der Junior gut. Die Fahrradtour auf dem Saale-Radweg zu den Dornburger Schlössern und die Entdeckertour durch das Alte Gut Dornburg waren ebenfalls ganz nach seinem Geschmack. Ich wäre ja gern noch wandern gegangen, und zwar auf dem

Saurierpfad „Trixi Trias“ am Jenzig

Der digitale Lehrpfad vermittelt mit Hilfe einer App Erdgeschichte dort, wo es auch die Anschauungsobjekte dazu gibt. Denn am Berg Jenzig lassen sich (mit viel Glück) fossile Muscheln finden. An dem gut zwei Kilometer langen Themenweg warten außerdem einige lebensgroße Dinos und insgesamt neun Erlebnisstationen – und am Ende ein Gipfelerlebnis mit Blick auf die Stadt Jena und Einkehrmöglichkeit.

Südbad, Ostbad und GalaxSea Freizeitbad

In Jena gibt es gleich drei Schwimmbäder mit grundverschiedenem Charakter von naturnah über sportlich bis zum Hallenbadespaß.

Imaginata

Was ich über den Stationenpark der Imaginata im ehemaligen Umspannwerk Jena gelesen habe hat mich etwas an das Museum der Illusionen in Berlin erinnert und gleichzeitig sehr neugierig gemacht. Dort kann man etwa innerhalb kurzer Zeit vom Zwerg zum Riesen werden und es gibt viel Gelegenheit für Experimente. Auch der Ort – das alte Industriedenkmal – ist spannend. Deshalb ist die Imaginata definitiv auf unserer Liste für den nächsten Besuch in Jena.

Denn dass wir wieder kommen ist gewiss. Zu viele Sehenswürdigkeiten in der Stadt Jena haben wir nur angerissen oder ganz ausgelassen, und zu schön sieht die Umgebung von Jena aus, von der wir viel zu wenig gesehen haben. Beste Lust hätte ich vor allem auf eine Paddeltour auf der Saale.

Kennt ihr Jena und die Umgebung und habt noch weitere Tipps für uns? Dann hinterlasst mir einen Kommentar.

Jena Sehenswürdigkeiten Pin

 

7 Kommentare

  1. Jena liegt ja auf meinem Arbeitsweg von Dresden nach Erfurt – und nach deinen Beschreibungen sollte ich dort wohl mal einen Zwischenstopp einlegen! So spannend hätte ich mir die Stadt echt nicht vorgestellt, beim Passieren von Jena Lobeda auf der Autobahn wirkt es ja eher gruselig…

    • Ich habe an der Autobahnausfahrt auch mit dem schlimmsten gerechnet. Aber es liegt wirklich traumhaft schön. Das allein macht schon viel aus.
      Liebe Grüße
      Gela

  2. Liebe Angela,
    den Osten kenne ich leider insgesamt noch viel zu wenig… Jena sieht aber toll grün aus und schon alleine der botanische Garten und die Aussichten locken mich.
    Viele Grüße,
    Sanne

  3. Liebe Angela, wow, das ist ja eine Megasammlung an Infos, die du da zusammengetragen hast. Hilft uns bestimmt demnächst mal. Eine Freundin von uns ist gerade auf Reha im nahen Bad Klosterlausnitz und bei dieser Gelegenheit wollen wir uns auch mal Jena anschauen. Danke und liebe Grüße von Gabi und Michael

  4. Mega schön sind übrigens auch die Wege auf der Saale Horizontale, hoch oben über Jena. Die sind sogar mit Kindern sehr gut geeignet. Weil die Wanderung auf einem Plateau ist, haben sie wenige Höhenunterschiede. Parken kann man auch direkt oben auf dem Parkplatz. Man muss also nicht von unten herauflaufen – kann man aber auch.

    • Das glaube ich sofort. Wenn ich nicht manchmal so ein wanderfaules Kind hätte, wäre ich da auf jeden Fall langgelaufen. 😉
      Liebe Grüße

  5. Im Alten Gut fanden vor Jahren noch einige schöne Musik-Veranstaltungen statt. Es tut im Herzen weh, zu lesen, dass das ein Ende hat.

    Der Saurierpfad begeisterte uns auch. Oben auf dem Jenzig konnte man dann am Smartphone schauen und hören, wie die Umgebung zur Eiszeit aussah bzw. wie sie sich anhörte. Das war beeindruckend.

    Danke für den Artikel!

    Alles Gute und viele Grüße
    Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.