Parks und Gärten in England und Schottland

Parks und Gärten in England und Schottland - Botanischer Garten Edinburgh

Im Frühling strömen die Städter in ihre Parks und Landschaftsgärten. Die weitläufigen Grünanlagen haben Europas Metropolen – und nicht selten auch kleinere Städte – von Großbritannien aus erobert. Und wo gehen die Briten jetzt ins Grüne? Sechs Großbritannien-Kennerinnen unter den Reisebloggern verraten ihre Tipps für schöne Parks und Gärten in England und Schottland.

– RoundUp –

Wer unterwegsmitkind kennt, weiß: Ich habe einen Grünfimmel. Selbst auf Städtereisen suche ich die grünen Ecken, wenn es draußen irgendwie auszuhalten ist. Als Kontrast zum Kulturprogramm gehe ich liebend gern in Parks und Gärten. In meiner Wahlheimat Berlin habe ich es mir zum Hobby gemacht, immer mal wieder einen anderen Park kennenzulernen. Einige davon habe ich euch bereits in meiner Serie „Grün, grüner, Berlin“ vorgestellt. Zum Glück ist Berlin eine derart grüne Stadt, dass ich wohl noch Jahre lang neue Parks und Gärten entdecken kann.

Ihren Siegeszug durch Europa haben die englischen Landschaftsgärten im ausgehenden 18. Jahrhundert von Großbritannien angetreten. Sie kamen dort als Natur nachahmende Gegenbewegung zum streng geometrisch angelegten, blumenbetonten französischen Barockgarten in Mode. Diese Parks und Gärten in England und Schottland aus dem 18. Jahrhundert standen Pate für Stadtparks mit weitläufigen Grünflächen und kleinen „Wäldern“, wie wir sie heute kennen. Der Englische Garten in München trägt diese Geschichte im Namen.

Auch in ihrer ideellen Heimat blicken viele grüne Oasen auf eine lange Geschichte zurück. Manche von ihnen tragen sie stolz zur Schau. Bei anderen musste sie dagegen erst wieder freigelegt werden. Kommt mit auf eine grüne Rundreise durch Parks und Gärten in England und Schottland und in ihre Geschichte!

Totally London: Garden Museum London

Londons grüne Lunge schlägt an vielen Stellen in der Stadt. Es gibt acht königliche Parks, die früher einmal Jagdgründe waren, aber heute der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Gemeinsam haben sie über 2000 ha Fläche und bieten viel Platz, um sich sportlich zu betätigen, in der Mittagspause das Lunch einzunehmen und mit Kindern und/oder Hund herumzutoben. Weiter gibt es kleinere Gärten und öffentliche Plätze, wo man sich ausruhen und entspannen kann.

Und dann gibt es noch das „Garden Museum“. Dieses Museum ist erst seit Mai 2017 wiedereröffnet, nachdem es umfangreich modernisiert wurde. Besonders ist nicht nur, dass das Museum die Geschichte des Gartens über mehrere Jahrhunderte erzählt und mit Artefakten ergänzt, sondern auch, dass es in einer ehemaligen Kirche untergebracht ist. Die sollte eigentlich abgerissen werden, konnte aber gerettet und umgebaut werden. Seit der Neueröffnung kann auch der Kirchturm bestiegen werden. Nach über 100 Stufen wirst du mit einer tollen Aussicht auf London belohnt.

Auf totally-london.net schreibt Simone über die britische Hauptstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten, den tollen Museen, Yoga und Street Art. Außerdem kannst du dir von Simone deinen personalisierten Reiseplan für London erstellen lassen, damit deine Zeit vor Ort optimal genutzt wird. Mehr über das Garden Museum in London: https://totally-london.net/garden-museum-london/

London - Garden Museum

Copyright: totally-london.net

Tea and Scones: Lost Gardens of Heligan – ein Garten im Dornröschenschlaf

Einer der bekanntesten Gärten in England ist der „Lost Garden of Heligan“. Er befindet sich acht Kilometer südlich von St. Austell in der Nähe von Mevagissey an der Südküste von Cornwall und ist ein echtes Highlight – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Was macht den Park so besonders? Manchmal gibt es Dinge, die man aus dem Auge verliert – und genau das passierte diesem Park, der über 400 Jahre Sitz der Familie Tremayne war – ein verwunschener Garten mit vielen Ecken zum Träumen und Fantasieren. Zum Beginn des ersten Weltkriegs ging er in den Wirren des Krieges verloren und mit ihm all das, was ihn ausgemacht hatte. Ein echter Park im Dornröschenschlaf! Durch puren Zufall entdeckte man den verlorenen Garten und legte ihn Stück für Stück frei. Heute ist er in allem Glanz für die Öffentlichkeit geöffnet und bietet zu jeder Jahreszeit etwas zum Entdecken.

Auf tea-and-scones.de bloggt Simone über das Reisen und Essen in Großbritannien. Mehr über die Lost Gardens of Heligan: https://tea-and-scones.de/reisetip-cornwall-lost-gardens-of-heligan/

Lost Gardens of Heligan - Parks und Gärten in England Cornwall

Copyright: tea-and-scones.de

Meehr erleben: Trewidden Garden in Cornwall

Ganz in der Nähe von Penzance in Cornwall liegt Trewidden Garden. Zu jeder Jahreszeit lohnt sich hier ein Besuch. Besonders stolz ist man hier auf die beeindruckende Magnolien- und Kamelien-Sammlung, die den Garten im Frühjahr in den verschiedensten Farbtönen leuchten lassen. Sehr schön ist auch die Bluebell-Blüte im April und Mai, die den Waldboden in einen blauen Teppich verwandelt.

Der sechs Hektar große Garten liegt auf dem Gelände eines ehemaligen Zinnbergwerks. Die frühere Grube bietet heute einen idealen Raum für die beeindruckenden Baumfarne, die einst aus Australien importiert wurden und die im milden kornischen Klima bestens gedeihen. So entsteht eine echte Märchenwelt, die uns bei unserem Besuch rundum beeindruckt hat.

Natürlich gehört zum Garten auch ein Café – was wäre ein Besuch in einem englischen Garten ohne einen Cream Tea?

Auf meehr-erleben.de bloggt Antje über Reisen mit Kindern. Sie ist Autorin des Cornwall-Reiseführers aus der Reihe Merian Momente. Mehr naturnahe Ausflugsziele mit Kindern in Cornwall verrät sie hier: https://www.meehr-erleben.de/lander/cornwall-die-besten-ausfluege-mit-kindern/

Trewidden - Parks und Gärten in England und Schottland, hier: Cornwall

Copyright: meehr-erleben.de

Mosaiksteine: Stourhead

Stourhead liegt im Süden Englands ein Stück westlich von Salisbury. Das Anwesen besteht aus einem alten Landhaus und dem großen Landschaftsgarten. Beides gehört zum National Trust und kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Ich war im Herbst 2016 bei meiner Rundreise durch Südengland dort.

Das Zentrum des Landschaftsgartens bildet ein angelegter See, den man beim Spaziergang auf dem Gelände umrunden kann. Eingerahmt wird der See von einer leicht hügeligen Waldlandschaft. Auf dem Rundweg kommt man an einigen alten klassischen Gebäuden vorbei, zum Beispiel dem Pantheon, außerdem führt der Weg durch eine angelegte Grotte. Für Fans englischer Filme ist der Aufstieg zum Temple of Apollo ein Muss. Hier wurde für die Verfilmung von Stolz und Vorurteil aus dem Jahr 2005 mit Keira Knightley gedreht.

Auf Mosaiksteine schreibt Melanie über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Mehr über ihre Südengland Rundreise: http://mosaiksteine-blog.de/2017/03/suedengland-roadtrip-stonehenge-salisbury-durdle-door.html

Stourhead - Parks und Gärten in England und Schottland

Copyright: mosaiksteine-blog.de

Raus ins Leben: Der Botanische Garten in Edinburgh, Schottland

Der Royal Botanic Garden Edinburgh liegt etwas oberhalb der Stadt. Ursprünglich wurde er im Jahr 1670 zur Zucht medizinischer Pflanzen angelegt. Heute begeistert er die Besucher mit seinen vielen Themengärten. So findest du in dem rund 28 Hektar großen Areal Steingärten, einen chinesischen Garten mit Pavillon, alpine Pflanzen, einen schottischen Garten und große Rasenflächen mit Bäumen und Blumen. Selbst Queen Mom wurde ein kleiner Garten mit einer Kapelle gewidmet, deren Inneres komplett mit Muscheln verziert ist, der Queen Mom Memorial Garden.

Ein besonderes Highlight sind die historischen Glashäuser mit ihren schmiedeeisernen Gittern. Hier findest du tropische Palmen und Gewächse, die das raue schottische Klima nicht vertragen. Der Park ist eine Oase der Ruhe. Hier kannst du dich im Terrace Café entspannen, gemütlich schlendern und dich an der Natur erfreuen. Bei dem Café und im Hauptgebäude gibt es auch Spielecken für Kinder.

Je nach Jahreszeit blühen die unterschiedlichsten Blumen. Wir waren begeistert von den rosafarbenen Blüten des Tulpenbaums, als wir im April dort waren. Der Botanische Garten in Edinburgh ist ein kleines Paradies!

Adresse: 20 Inverleith Row, Edinburgh EH3 5LR, Schottland

Anreise: Zum Botanischen Garten fahren die Lothian Busse Nr. 8, 23 oder 27.

Eintritt: Der Eintritt ist kostenlos, nur die Glashäuser kosten eine Gebühr.

Renate ist von der Reisesucht befallen. Auf ihrem Blog Rausinsleben.de schreibt sie über Städte- und Erlebnisreisen in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt. Mehr über den Botanischen Garten Edinburgh: http://rausinsleben.de/kostenlos-edinburgh/

Botanischer Garten Edinburgh

Copyright: rausinsleben.de

A decent Cup of Tea: Botanical Garden Glasgow

Inmitten der quirligen Stadt Glasgow gibt es eine 20 Hektar große Ruheoase. Mit den ersten Sonnenstrahlen lockt es Einwohner und Besucher der größten schottischen Stadt in die Botanic Gardens. Das besondere an diesem Park ist nicht nur das weitreichende Grün, sondern seine viktorianischen Gewächshäuser mit einzigartigen Sammlungen exotischer und heimischer Pflanzen.

Die Hauptattraktion des Botanischen Gartens in Glasgow ist jedoch der Kibble Palace: eine architektonische Meisterleistung aus Glas und Gusseisen, die tropische Palmen und Farne beherbergt. Die Glasgow Botanic Gardens sind ein beliebter Ort, um zu spazieren und zu joggen, stilecht schottisch zu picknicken, Konzerten zu lauschen oder sich einfach nur die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, wenn sie denn mal scheint – schließlich sind wir hier in Schottland. Das i-Tüpfelchen sind die im ehemaligen Kurator-Häuschen untergebrachten Tea Rooms, in denen traditioneller Afternoon Tea serviert wird.

A decent Cup of Tea ist ein Reise-, Food- und Lifestyleblog für alle, die das Vereinigte Königreich lieben. Hier bekommst Du Inspiration für Deine nächste Reise nach Großbritannien, Insider-Tipps der Inselverliebten Sandra, Rezepte britischer Köstlichkeiten und Infos über britische Orte und Veranstaltungen in Deutschland. Mehr über den Botanischen Garten Glasgow: http://adecentcupoftea.de/botanischer-garten-glasgow/

Botanischer Garten Glasgow - Gewächshaus

Copyright: adecentcupoftea.de

Alle Bilder aus den Parks und Gärten in England und Schottland in diesem Beitrag sind urheberrechtliches Eigentum der verschiedenen Reisebloggerinnen. Copyright für das Titelbild: rausinsleben.de

3 Kommentare

  1. Liebe Angela,

    da ist ein Garten schöner als der andere! Ich bin auch so ein Fan von Parks und botanischen Gärten. Die Gärten in England und Schottland sind legendär. Dort wird einer eigenen Gartenkultur gefrönt. So manches, was wie ein wilder Park aussieht, ist mit viel Liebe und Arbeit gepflanzt und gepflegt worden. Da gibt es noch einiges zu entdecken.

    Danke, dass ich dabei sein durfte.

    Viele Grüße
    Renate

  2. Liebe Gela,
    den Artikel zu lesen war wie einen Spaziergang zu machen: erfrischend für Augen und Gedanken. England ist eines meiner Lieblingsreiseländer, was auch daran liegt, dass ich dort mal studiert habe. Aber viele der Gärten aus deinem Round-up kenne auch ich noch nicht. Ich muss unbedingt mal wieder einen Roadtrip dorthin machen! Wunderbares Land.
    Viele Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.