Gut vorbereitet mit Kids ans Kap

Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern - Kapstadt mit Lions Head

– Reisevorbereitungen und Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern –

Vorfreude! Ende Oktober geht es für uns nach Südafrika! Damit wir unterwegs nicht so viel Zeit in die Organisation unserer Mietwagentour an der Garden Route stecken müssen, haben wir uns diesmal richtig gut vorbereitet. Glauben wir zumindest. Fünf Fragen und Antworten zu den Reisevorbereitungen und der Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern.

Zugegeben: Wir haben einige Male geflucht bei der detaillierten Routenplanung. Wir, das sind in diesem Fall meine Reisepartnerin Eva und ich. Eva und ihre Tochter haben mir und meinem Sohn schon 2015 durch Panama Gesellschaft geleistet. Unseren Panama Roadtrip mit Kids hatten wir so gut wie gar nicht geplant. Das hat uns unterwegs anfangs ziemlich gestresst, als wir festgestellt haben, dass wir in der Hochsaison reisen und viele Unterkünfte längst ausgebucht sind.

Diesen Stress wollten wir uns diesmal ersparen. Deshalb haben wir beschlossen, alles vorher zu regeln und die Unterkünfte im Voraus zu buchen. Die Flüge sind schon seit Februar gebucht – und das war schon fast zu spät. Hätten wir gleich zugeschlagen, als sie im Januar auf den Markt kamen, wären wir billiger und schneller hin- und weggekommen. Aber wir haben noch bezahlbare Gabelflüge nach Port Elizabeth und zurück von Kapstadt bekommen. So müssen wir die Strecke von rund 800 Kilometern nur in eine Richtung fahren.

Reisevorbereitungen und Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern - Dassy (Klippschliefer)

Darauf freue ich mich in Südafrika: Wildlife – auch wenn es „nur“ Dassies (Klippschliefer) sind.

Frage 1: Wann starten mit der Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern?

Eigentlich hätten wir gleich nach der Flugbuchung mit der Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern und der Buchung der Unterkünfte beginnen müssen. Aber da war der Oktober ja noch sooooo weit hin. Scheinbar. Doch als wir im Mai die Forest Cabins im Addo Elephant Nationalpark für die ersten Nächste buchen wollten, waren sie ausgebucht. Torschlusspanik machte sich breit, als wir feststellten, dass in und um den Addo auch alle weiteren Unterkünfte, die wir empfohlen bekommen hatten, ausgebucht waren. ALLE!

Nach dieser Erfahrung stand fest, dass wir nun so schnell wie möglich die komplette Route für den Südafrika Roadtrip mit Kindern planen und buchen wollen. Also fingen wir an, Reiseführer zu wälzen. Denn Start- und Endpunkt unserer Mietwagentour standen zwar fest, nicht aber die Zwischenstopps.

Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern - Garden Route und Kapstadt mit Kaphalbinsel

Das Ziel ist klar: Kapstadt und (hier:) die Kaphalbinsel

Frage 2: Wie bekommen wir alle Interessen unter einen Hut?

Welche Stopps wir einlegen und wie lange wir jeweils bleiben, war nicht ganz einfach zu entscheiden, weil Eva und ich unterschiedliche Voraussetzungen und Vorlieben haben. Eva liebt Kunst und Kultur. Mir sind die Naturerlebnisse deutlich wichtiger. Eva war noch nicht in Südafrika. Ich habe Kapstadt, die Kaphalbinsel und die Garden Route-Perle Knysna bei zwei früheren Reisen schon beschnuppert. Mit den Kindern wollten wir auch nicht zuviele Ortswechsel. Aber die Strecke vom Addo nach Kapstadt ist gespickt mit interessanten Zielen und Aktivitäten … Der Kompromiss sieht jetzt diese Route vor:

  • Addo Elephant Nationalpark
  • Tsitsikamma
  • Keurboomstrand / Plettenberg
  • Wilderness
  • Oudtshoorn
  • Montagu
  • Hout Bay / Kapstadt

An manchen Stationen verbringen wir nur eine Nacht, an anderen gleich vier. So hoffen wir, dass wir und die Kids zwischendurch auch mal zur Ruhe kommen. Zugleich verspricht diese Auswahl eine gelungene Mischung aus Küsten- und Waldgebieten einerseits und Berg- und (Halb-) Wüstenregionen anderseits. Wildlife und Wanderungen sind bei dieser Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern genauso dabei wie Kunst und Kultur.

Routenplanung Roadtrip Südafrika - Ausflüge Kapstadt mit Kindern

Must See und ich 2009: Guter Hoffnung (im 4. Monat) am Kap der Guten Hoffnung 😉

Frage 3: Woher bekommen wir die Infos für die Routenplanung?

Bevor wir uns für diese Stopps entscheiden, holen wir jede Menge Infos ein: Neben Tipps aus der Facebook-Community, Tipps von anderen Familienreisebloggern und von Freunden mit Südafrika-Erfahrung haben uns die Infos aus jeder Menge Reiseführer sehr geholfen. Diese Reiseführer haben wir zur Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern benutzt:

Lonely Planet Kapstadt & Garden Route

Südafrika Reiseführer Lonely Planet Roadtrip Garden Route KapstadtDer 343 Seiten starke Titel ist sehr auf Kapstadt und Umgebung konzentriert. Eine Seite ist dem Reisen mit Kindern in und um Kapstadt gewidmet. Der Addo Elephant Park kommt nicht vor, die Garden Route wird in 15 Seiten abgehandelt. Viele spezielle und sehr sympathische Tipps. Das nervt: Im Programm iBooks auf dem iPad ist die Funktionalität des eBooks eingeschränkt. Ich konnte unter anderem keine Markierungen setzen. Das ist cool: Für Kapstadt und Umgebung enthält der Lonely Planet auch Tipps jenseits des Mainstreams. Ich mag die „Listen“ mit Highlights, Neuem, Festen, diesem und jenem vorneweg. (Lonely Planet eBook, Januar 2016)

Marita Bromberg / Dirk Kruse-Etzbach: Kapstadt und Garden Route

Südafrika Reiseführer Iwanowski Routenplanung Garden Route Roadtrip mit KindernUmfassender Überblick über Kapstadt, Garden Route, Karoo mit Addo und das Westkap auf 540 Seiten mit vielen allgemeinen Infos über Geographie, Gesellschaft und Geschichte der Region. Reisetipps, Routenvorschläge und jede Menge Tipps für Aktivitäten, Restaurants und Unterkünfte in fast allen Orten der Region erleichtern die Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern immens. Das nervt: Fast nichts. Mit dem flexiblen Seitenumbruch in iBooks kann man leben. Das ist cool: Umfassend, übersichtlich und aktuell, mit vielen, guten Karten. (Iwanowski’s ebook, 11. Auflage 2017)

Astrid Mohné: Reisen mit Kindern in Südafrika – Familienflüstern

Südafrika mit Kindern - Reiseführer für Familien Rundreise Kapstadt Garden RouteDie Journalistin, Ethnologin und Südafrika-Spezialistin Astrid Mohné hat in diesem Buch die reichen Erfahrungen aus ihren Recherchereisen nach Südafrika mit ihrer Familie zusammengetragen. Das Format ist eigenwillig, aber interessant: Denn das Buch mischt Reisereportagen mit Orts-Infos und Tipps zum Essen, Übernachten und Unternehmen für ganz Südafrika. Das nervt: Ich fand das Layout gewöhnungsbedürftig und hatte anfangs Mühe, mich im Buch zu orientieren. Das ist cool: Ein Südafrika-Reiseführer speziell für Reisen mit Kindern! Nirgends sonst gibt es so viele konkrete Familien-Tipps und dazu noch spezielle Infos von den Erdmännchen für die Kids. (Multi-Culti-Press, Februar 2017)

Weitere Südafrika Reiseführer

Für den ersten Gesamtüberblick über das Land und die Natur habe ich außerdem einen uralten Reiseführer aus dem Peter Meier Verlag genutzt: Südafrika: Die Kapregion von Barbi Lasar. Er wurde seit 2004 nicht mehr neu aufgelegt und taugt daher nicht für Unterkunftstipps. Doch er ist so umfassend, dass ich ihn als einführende Lektüre vor der konkreten Planung dennoch nützlich fand.

Auch im Einsatz war das DuMont Reisehandbuch Kapstadt & Kap-Provinz (Autor: Dieter Losskarn, 4. Auflage, 2015). Es setzt etwas andere Akzente als Iwanowski’s und enthält auf 294 Seiten auch Infos über das Westkap und die Cederberge.

Wandertouren habe ich mit dem Wanderführer Südafrika West aus dem bewährten Bergverlag Rother ausgewählt (1. Auflage 2010).

Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern ans Kap

Rund ums Kap selbst gibt es im Nationalpark wundervolle Wanderwege für Familien mit Aussicht.

Frage 4: Was fehlt noch? Oder: Dokumente und Papierkram

Kurz vor den Sommerferien hatten wir schließlich die komplette Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern einschließlich aller Buchungen abgeschlossen. Ein sehr gutes Gefühl! Den ersten und den letzten Stopp haben wir direkt bei den Gastgebern gebucht. Viele Unterkünfte dazwischen sind entweder über safarinow oder über booking.com gebucht. Mit booking.com bleiben wir immerhin teilweise flexibel, weil diese Buchungen oft bis kurz vor der Anreise noch umgebucht oder storniert werden können.

Aber waren wir mit unseren Reisevorbereitungen wirklich fertig? Nein. Denn die Routenplanung für den Südafrika Roadtrip mit Kindern war leider nicht alles. Wir brauchten zusätzlich noch einige Dokumente, wie etwa den internationalen Führerschein. Speziell für Reisen mit Kindern nach Südafrika sind die internationalen Geburtsurkunden für die Kinder nötig. Dort sind zwar jeweils nur wir Mütter eingetragen. Dennoch forderte die südafrikanische Botschaft von jeder von uns beiden eine Negativbescheinigung des Jugendamtes als Nachweis dafür, dass wir das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht für unsere Kids haben – und zwar in einer beglaubigten Übersetzung.

Frage 5: Wann geht es nun endlich los?

Wenn hoffentlich nichts mehr dazwischen kommt, starten wir in den Berliner Herbstferien nach Südafrika und tauschen einen deutschen Herbst gegen einen südafrikanischen Frühling. Ich könnte hüpfen vor Freude, mal wieder auf die andere Erdhalbkugel zu kommen!

Südafrika Roadtrip mit Kids - Kapstadt und Garden Route - Hier: False Bay

In der False Bay bei Kapstadt tümmeln sich oft Wale.

Weitere Infos zur Reisevorbereitung Südafrika und Transparenzerklärung

Vielen Dank an die Verlage Iwanowski’s, Lonely Planet und an Astrid Mohné für die Überlassung der Rezensionsexemplare.

Mindestens ebenso viel Dank geht an meine Familienreiseblogger-Kolleginnen, die mich bei den Vorbereitungen und Planungen mit jeder Menge wertvoller Tipps und Infos unterstützt haben:

Ines von viermalfernweh war 2016 in Südafrika; http://viermalfernweh.de/category/reiseziele/afrika/sudafrika/

Sabine von Reisespatz ist unsere Route in diesem Frühling gefahren: https://reisespatz.de/fernreisen/suedafrika/

Nadine von Planet Hibbel ist in diesem Frühjahr rund um Kapstadt gereist: https://planethibbel.com/category/suedafrika/

Alle hier vorgestellten Reiseführer für Südafrika findet ihr auch bei amazon.de. Wenn ihr diesen Link für eure Bestellung benutzt, könnt ihr diesen Blog unterstützen. Ich erhalte dann eine Provision, ihr zahlt dennoch nur den normalen Buchpreis.

7 Kommentare

    • Vielen lieben Dank, liebe Sabine! Wir werden einige Orte besuchen, die ihr auch gesehen habt. Vor allem deine Fotos von Storms River Mouth haben mich schwer beeindruckt. Darauf freue ich mich schon sehr!
      Lieben Gruß
      Angela

  1. Toll Südafrika,

    auch so ein Sehnsuchtsziel von mir.
    Dass man alles so akribisch vorbuchen muss ist ja doof.
    Aber in Panama haben wir, im Gegensatz z.B. zu Südostasien auch die Erfahrung gemacht, dass viele Unterkünfte schon ausgebucht waren..

    Ich wünsche euch eine tolle Reise und bin schon sehr gespannt auf eure Berichte später 🙂

    LG Kathrin

    • Liebe Kathrin,
      bei uns waren es tatsächlich die Erfahrungen aus Panama, die uns dazu bewogen haben, das diesmal vorneweg festzuklopfen. Oktober/November ist in Südafrika zwar nicht die absolute Hochsaison, aber ehrlich gesagt sitze ich im Urlaub abends lieber gemütlich bei einem Glas Wein auf der Terrasse und plaudere über die Erlebnisse des Tages, als dass ich auf dem Tablet nach einer Bleibe für die nächste Nacht suche …
      Liebe Grüße
      Angela

  2. Liebe Angela!
    Ich habe mich in deinem Artikel total wiedergefunden! Wir Reisen zwar nicht mit Kind, aber mit Freunden und mussten deshalb auch einiges planen um alle Interessen unter einen Hut zu kriegen. Und um freie Unterkünfte für vier Personen zu finden! Sehr gute Tipps auf jeden Fall 😊!
    Wünsche euch eine superschöne Reise und wer weiß, vielleicht laufen wir uns über den Weg 😉?
    Liebe Grüße, Lisa

    • Liebe Lisa,
      das stimmt: Wenn man mit Freunden reist, ist es besser, möglichst viel vorneweg festzulegen. Dann muss man nicht jedes Detail auf der Reise klären. Seid ihr auch demnächst dort?
      Liebe Grüße
      Angela

  3. Wie gern würde ich mich Euch fliegen, Südafrika ist einfach wunderbar und einen großen Teil Deiner Route sind wir auch gefahren. Schnief.
    Dass Vorbuchen eine gute Idee ist, haben wir auch festgestellt. Einen Teil unserer Hotels haben wir zwar vor Ort gebucht, aber immer mit zwei bis drei Tagen Vorlauf und wir waren in der Nebensaison da.
    Jetzt könnt Ihr ja schon die Tage zählen 🙂 Ich wünsche Euch eine tolle Reise, viel Spaß und Abenteuer für die Kinder und herzliche Grüße an Eure Gastgeber in Hout Bay ;-).
    Liebe Grüße, Ines
    PS: Lieben Dank für die Verlinkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.