Ausnahmestadt Singapur – eine Liebeserklärung

Für den faszinierenden Stadtstaat Singapur blieb uns bei unserer Kreuzfahrt durch Südostasien nur sehr wenig Zeit. Deshalb steht fest: Sobald es passt, kommen wir wieder. Vier Stunden Singapur mit Kind haben Lust auf mehr gemacht. Schließlich hat die hypermoderne Stadt ein dickes Angebot für Familien.

Liebstes Singapur,

es war nur ein kurzes Treffen mit dir. Doch es begleitet mich bis in meine Träume. Seit ich dich kennengelernt habe, ist die Liste der Orte auf der Welt, die ich gerne wiedersehen möchte, gewachsen. Du hast nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Schade, dass für unser erstes Kennenlernen so wenig Zeit blieb.

Skyline-Singapur vom Kreuzfahrtschiff

Blick bei der Einfahrt in den Kreuzfahrthafen von Singapur an der Halbinsel Sentosa

Schon aus der Ferne hast du meine Neugier geweckt. Die Schiffspassage durch „Deine Straße“, die Straße von Singapur, war der absolut spannendste Abschnitt unserer Kreuzfahrt. Dazu haben zwar sicher die vielen Schiffe aller Arten und Größen beigetragen. Doch erst deine Silhouette lässt den Schiffsverkehr vor dem richtigen Hintergrund erstrahlen. Deine Skyline hat Anziehungskraft bis weit aufs Meer hinaus. Deshalb fiel es mir sehr schwer, nicht gleich loszustürzen, als wir endlich da waren, sondern brav die Anweisungen der Schiffsärztin zu befolgen, die dem unterwegsmitkind-Sohn Quarantäne verordnet hatte.

Nach unserer verspäteten Ankunft hast du uns dennoch mit weit offenen Armen empfangen. So viel Offenheit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft habe ich selten innerhalb so kurzer Zeit erlebt. Als zehn Minuten lang kein Taxi anhielt, hat uns eine hellhaarige Frau in bestem Englisch erklärt, was das Problem ist und wie wir es lösen könnten. Hätten wir in die gleiche Richtung gewollt wie sie, dann hätte sie uns von ihrem eben bestellten Privatchauffeur mitnehmen lassen. Stattdessen wies sie uns den Weg zur U-Bahn.

Dass wir keine Ahnung hatten, wie U-Bahn-Fahren in Singapur funktioniert, sollte auch kein Hindernis sein. Wieder hatten wir die freundlichste und hilfsbereiteste Unterstützung, die man sich nur wünschen kann. Eine junge Asiatin, die in der Schlange am Automaten hinter uns stand, suchte uns auf ihrem Smartphone die beste Route heraus und half uns bei der Bedienung des Fahrkarten-Automaten. Nachher zeigte sie uns auch noch den Weg zur richtigen U-Bahn, so dass wir uns nicht verlaufen konnten. Wenn die Bewohner so hilfreich sind, braucht man gar keinen Touristguide mehr.

UBahnfahren in Singapur mit Kind

Nicht nur die U Bahn ist in Singapur sicher und sauber.

Die U-Bahnen sind groß und leer, und wir mussten nie länger als zwei Minuten warten, bis die nächste kam. Die Sauberkeit brauche ich ja gar nicht zu erwähnen. Sie hat in der ganzen Stadt ihren Preis. Denn drakonische Strafen drohen auf Kaugummis und Müllentsorgung im Vorbeigehen. Die Haltestellen sind nicht zu verpassen. Sie werden auch auf Englisch angekündigt. Dank der guten Beschilderung konnten wir am Ende der Fahrt auch den Weg zu unserem Ziel gar nicht verfehlen.

Nicht nur mit immens viel Liebenswürdigkeit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft hat du uns aufgenommen. Du hast dich auch noch in dein schönstes Kleid geworfen. Die milde Wärme des frühen Abends verlieh dir eine Extraportion Charme. Dazu rückte die Stimmung kurz vor Sonnenuntergang dich ins allerbeste Licht.

Bay Sands Hotel Singapur - mit Kind kein Aufstieg

Auch von unten beeindruckend: Das Bay Sands Hotel in Singapur

Es waren nicht viele Reize, die du in der kurzen Zeit preisgegeben hast. Doch was ich gesehen habe, hat mich entzückt. Auch den Sohn hast du zu meiner Freude bestens unterhalten. Wenn er bei Laune ist, dann geht es auch mir gut. Dass wir zu spät kamen, um die Underwater World auf Sentosa Island zu besuchen, haben uns die Gardens by the Bay schnell vergessen lassen. Für dieses einzigartige Erlebnis fehlen mit fast die Worte. Dort stiehlt die Präsentation dem Präsentierten die Show.

Perfekte Inszenierung: Gardens by the Bay

Reizvoll sind die vielfältigen Pflanzen, interessant die Skulpturen an Plätzen und Wegen. Doch die Gesamtinszenierung beeindruckt, erwärmt das Herz und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, das mit der Erinnerung lebendig bleibt. Der Anblick der gigantischen und dabei so filigranen Metallbäume im Außenbereich vertreibt alles Böse aus den Gedanken. So viel Frieden strahlen die zarten Riesen aus. Nirgends tut dieser futuristische Botanische Garten so, als wäre die gezeigte Natur echte Wildnis. Natur wird dort ganz klar ausgestellt in einer echten Wohlfühl-Atmosphäre zum Anschauen und genießen.

Gardens by the Bay-Singapur mit Kind

Singapur mit Kindern: Alles so schön (bunt) hier in den Gardens by the Bay

Doch du kannst auch gewagt und geheimnisvoll, wie etwa im Cloud Forest Conservatory. Dort hat den unterwegsmitkind-Sohn der lilafarbene Wasserfall völlig aus dem Häuschen gebracht. Auch Humor hast du bewiesen. Die fleischfressenden Pflanzen aus Legosteinen inmitten echter Moose und Flechten sind ein wirklich gelungener Scherz. Die raffinierte Beleuchtung bei Nacht hat uns einen kleinen Schauer über den Rücken gejagt. Mir scheint, in den Gardens by the Bay hast du die gesamte Biodiversität der Welt versammelt. Wenn es neben Landes- und Bundes-Gartenschau auch eine Weltgartenschau gäbe, würde sie wohl dort ausgerichtet.

Cloudforest Conservatory Singapur - Familienreise

Singapur für Kinder: Fleischfressende Pflanzen aus Lego

Gern hätte ich dich noch von oben betrachtet, doch dafür blieb keine Zeit mehr. Ein kurzer Blick auf dein Lichtermeer bei Nacht – und schon stand der Abschied bevor. Ich hoffe auf ein Wiedersehen!

Deine Gela unterwegs mit Kind

Familienreise Singapur - High Flyer bei Nacht

Noch eine Attraktion für Familienreisen nach Singapur. Das Riesen-Riesenrad Singapore Flyer

Kennt ihr das? Ihr kommt auf Reisen an einen bisher unbekannten Ort und fühlt euch sofort so wohl, dass ihr schon überlegt, ob ihr dort wohnen könntet? Wo ist es euch so gegangen?

Wollt ihr noch mehr über Singapur als Reiseziel für Familien wissen? Meine Familienreisebloggerkollegen haben jede Menge weitere Tipps. Andreas war mit seiner Familie (unter anderem) im Nachtzoo: http://www.travelisto.net/singapur-mit-kindern. Ellen war schon mehrfach dort, hat sich Suppenküchen angesehen und jede Menge Tipps zusammengestellt: http://www.patotra.com/category/laender/singapur/. Auch Heike hat Singapur schon mehr als einmal besucht und Ideen für Familien mitgebracht: http://www.koeln-format.de/category/singapur/

4 Kommentare

  1. Hallo Gela, das erste Mal schaue ich seit deinem Logo-Relaunch und nun auch dem Unzug wieder bei Dir vorbei. Alles total schön und übersichtlich geworden. Ganz toll und herzlichen Glückwunsch. Ich kann mir vorstellen, das war ein ganz schönes Stück Arbeit 😉
    PS: Und Singapur liebe ich natürlich auch. Das nächste Mal auch mit Kind

    • Liebe Eva,
      danke für die Glückwünsche. Es war wirklich viel zu tun, aber ich hatte tolle Unterstützung, und so hat es gut geklappt! Singapur ist eine von den Städten, die mit Kind ganz hervorragend funktionieren. Ich würde das auch gern nochmal länger ausprobieren…
      Liebe Grüße
      Gela

  2. Sehr interessanter Artikel. Vielen Dank für die tollen Informationen. Tolle Bilder. War zwar noch nie in Singepur aber denke es würde sich lohnen es zu besuchen.

    Gruß Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.