Strandtage im Dschungel

imageMama und Sohn legen eine Woche Strandpause in der Karibik ein. Nachdem die Freundin mit der Tochter zurückgereist ist, hat der Sohn Abschiedsschmerz und will erstmal selbst nach Hause. Wir verlassen die panamaischen Bocas del Toro bei Sonnenaufgang. Am Mittag überqueren wir die marode Holzbrücke am Grenzübergang Sixaola nach Costa Rica. Wir treffen eine Freundin der Mama mit Mann – oder großem Jungen? Gemeinsam versuchen die Großen, dem Sohn Tischmanieren beizubringen. Der Erfolg bleibt zweifelhaft. Jedenfalls aber erleben wir an der Playa Chiquita bei Puerto Viejo sehr entspannte Strandtage mitten im Dschungel. Auf dem Weg zum Supermarkt begegnen wir zwei Faultieren auf Augenhöhe. Kapuzineraffen sausen durch die Bäume der Dschungellodge. Krebse kreuzen den Weg zum Strand. Im Nationalpark Cahuita zeigt sich auch ein Leguan in nächster Nähe, und die Kapuzineraffen dort werden frech. Eigentlich bräuchte dieser Blogeintrag eine Tonspur. Denn die Geräusche des Dschungels sind unbeschreiblich. Am Abend tönen Vögel, Grillen, Frösche und wer weiß was für Tiere wild durcheinander. Gegen vier Uhr morgens hallt das Geschrei der Brüllaffen durch die Nacht. Sie wecken die Vögel und anderen Tiere auf, die danach den Morgen einsingen. Still wird’s nur am Mittag. Doch da haben wir meistens das Rauschen der Karibikwellen in den Ohren. image image image image image image image image image image image image image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.