Lohnt sich der Loro Parque mit Kindern auf Teneriffa?

– Ein Erfahrungsbericht mit Tipps und Fotos –

Ist der Loro Parque mit Kindern auf Teneriffa sein Geld wert? Die Preise sind saftig. Was wird dafür geboten? Wieviel Zeit sollte man einplanen? Und wie orientiert man sich im „Papageien-Park“ von Puerto de la Cruz auf Teneriffa?

Ja. Es ist teuer. Sauteuer sogar. 57 Euro haben die unterwegsmitkind-Mama und der sechsjährige Sohn bezahlt. Für einen zweiten Erwachsenen wären nochmal 34 Euro fällig geworden. Und trotzdem meine ich: Der Loro Parque ist das Geld wert – besonders wenn man mit Kindern auf Teneriffa Urlaub macht und das Wetter ausnahmsweise mal nicht mitspielt. Hätten wir elf Tage lang Sonnenschein und Bade- bzw. Wanderwetter gehabt, hätten wir das Geld für den Loro Parque wohl nicht ausgegeben. Doch eine Unwetterwarnung, reichlich frische Temperaturen und dunkle Wolken hielten uns am vorletzten Tag von der geplanten Tour entlang der Strände in Teneriffas Südosten ab. Stattdessen fuhren wir knapp eine Stunde in den Norden zum Urlauberzentrum Puerto de la Cruz.

Der Loro Parque ist so gut ausgeschildert, dass wir ihn auch ohne Navi gefunden hätten. Als wir um 11 Uhr hinkamen, standen an den Kassen bereits lange Schlangen.

TIPP: Wer bar bezahlt, kommt schneller rein.

Wir hatten leider nicht genug Bares und warteten etwa eine Viertelstunde vor dem Eingangs-Gebäude im Stil einen Thai-Tempels. Der riesige Koikarpfenteich mit schwarzen Schwänen und künstlichem Wasserfall setzt das asiatische Ambiente im Inneren noch fort. Die ersten Tiere, die wir sehen sind Gorillas. Gegenüber liegt ein großer, fast surreal wirkender Palmenhain mit gepflegtem Rasen.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-palmenwald

Mehr als Papageien

Der Loro Parque hat sich zwar dem Erhalt seltener Papageienarten verschrieben. Dennoch finden sich im Park längst nicht nur Papageienarten, die vom Aussterben bedroht sind, sondern auch jede Menge andere Tiere. Obwohl wir ganze sieben Stunden dort waren, haben wir längst nicht alle gesehen. Krokodile, Schildkröten, Tiger, Schimpansen, rote Pandas, Otter und Erdmännchen: Ja. Die lustigen Kaiserschnurrbarttamarine und Nasenbären genau wie die Pinguine, Seelöwen und das Terrarium aber nicht. Denn dafür hat die Zeit am Ende einfach nicht mehr gereicht.

TIPP: Wer schon weiß, dass er den Loro Parque noch ein zweites Mal besuchen will, kann im Park ermäßigte Tickets für 13 Euro kaufen.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-sibirischer-tiger

Highlights im Loro Parque

Gleich zweimal sind wir durch „Katandra Treetops“ gelaufen. Diesen großen Freiflugbereich für die Papageien durchquert man auf einem Baumwipfelpfad mit Hängebrücke. Bei dieser kleinen „Dschungelexpedition“ kommt man den schönen bunten Vögeln mitunter sehr nah.

 

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-buntervogel

Großartig ist auch das Tunnelaquarium mit Haien und Rochen und Nemo und Dori …

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-tunnelaquarium

Ein weiteres Aquarium zeigt verschiedene Arten von Quallen. Am Rand dieses Aquariums kann man hinter Glas die Aufzuchtstation der Medusen sehen.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-medusa

Schwer beeindruckt war mein kleiner Reisebegleiter außerdem von den tierärztlichen Untersuchungsräumen und OP-Sälen in der Animal Embassy. Dort war zwar kein Betrieb, doch auf Bildschirmen werden kleine Eingriffe an Papageien gezeigt.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-tierarzt

Der Spielplatz ist schön gestaltet und auf zwei Seiten von Kiosken flankiert.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-spielplatz

Nicht zuletzt ist der Loro Parque im wahrsten Wortsinn ein Park. Die Anlagen sind wunderschön. Mit ein paar Infotäfelchen zu den vielen verschiedenen Pflanzen würden sie einen botanischen Garten abgeben. Auf dem Weg von Highlight zu Highlight durchqueren wir wechselnde Landschaften wie Palmenhaine, Kakteenzonen und Urwälder.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-voegel

Showtime im Loro Parque mit Kindern auf Teneriffa

Auf keinen Fall entgehen lassen solltet ihr euch mit Kindern im Loro Parque die Papageienshow. Der unterwegsmitkind-Sohn hat sich schlapp gelacht und nachher mit mir geschimpft, weil ich nicht gefilmt habe 😉

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-papageienshow

Und ja, ich gebe es zu: Wir haben uns sowohl die Delfinshow als auch die Orcas angesehen. Beides war beeindruckend. Doch die Orcas haben mich zu Tränen gerührt. Diese friedvollen großen Tiere berühren mein Herz. Ich fürchte, auch Spiele, Späßchen und jede Menge Fische können ihnen ihre Gefangenschaft wenn überhaupt, dann nur sehr vorübergehend erträglicher machen. Zumal die Becken einfach schlicht nicht groß genug sein können, auch wenn sie im Loro Parque schon recht groß sind.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-orcashow

Die Delfine haben wir danach gesehen. Der Sohn wollte mit mir da nur hin, wenn ich nicht wieder weine ;-). Dort musste ich dann tatsächlich lachen. Es waren sieben Tiere, die so wirkten als hätten sie wirklich Freude an den Kunststücken, die sie vorführen. Sprünge, Schrauben, Saltos, Winkeflossen … – einer der Delfine ließ einen Trainer auf seinem Rücken surfen. Dann warfen zwei von ihnen einen Trainer in die Luft. Ich kann nicht behaupten, dass ich das einfach nur gut finde. Ganz beiseite schieben kann ich meine Bedenken gegen Orcas und Delfine in Gefangenschaft nicht. Dennoch hat mich die Delfin-Show begeistert.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-delfinshow

Orientierung

Sich im Park zurechtzufinden ist nicht immer ganz einfach. Einige Highlights sind immer wieder ausgeschildert. Eine kleine Hilfe bietet auch der Plan, den man nach dem obligatorischen Eingangsfoto mit Papageien erhält. Am besten und entspanntesten ist es aber sicher, sich einfach treiben zu lassen. Allerdings ist es dann schwierig, pünktlich bei den Shows zu sein. Die Anfangszeiten sind in dem Parkplan angegeben.

TIPP: Hilfreich kann es sein, immer die gleiche Richtung einzuschlagen, also zum Beispiel an Abzweigen immer links abzubiegen, bis wieder eine markante Stelle gefunden ist.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa1

Das solltet ihr im Loro Parque mit Kindern auf Teneriffa lieber lassen

Das Essen in der Casa Pepe, dem spanischen Restaurant, hat uns beiden überhaupt nicht geschmeckt. Der unterwegsmitkind-Sohn wäre mit Pizza wahrscheinlich glücklicher geworden, aber dort war uns die Schlange zu lang. Besser: Picknick einpacken und es wie viele spanische Familien in der extra Picknick-Zone genießen.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-papagei2

Das unterwegsmitkind-Fazit zum Loro Parque mit Kindern

Unverschämt teuer! Dennoch erscheint der hohe Eintrittspreis angemessen mit Blick auf das, was geboten wird. Der Loro Parque hat einige Merkmale, die ihn absolut einzigartig machen. Besonders reizvoll sind die Blicke hinter die Kulissen, wie etwa in die Futterstation, in die Aufzucht und in die Tierklinik.

Immerhin: Die Stiftung Loro Parque hat sich dem Tier- und Umweltschutz verschrieben. Somit unterstützt das Eintrittsgeld – und der weitere Konsum und Verzehr im Park – keinen schlechten Zweck.

loro-parque-mit-kindern-auf-teneriffa-papagei

Mehr über den Loro Parque mit Kindern:

Marc von Reisezoom und seine Familie waren vom Loro Parque ebenso begeistert wie wir.

Auch Michael von Erkunde die Welt schwärmt über den Besuch im Loro Park mit seiner Familie – und zeigt dazu fantastische Fotos.

Mehr über Teneriffa mit Kindern

Wart ihr auch schon im Loro Parque? Wie sind eure Erfahrungen? Hinterlasst unten einen Kommentar.

14 Kommentare

  1. Hallo Gela,

    Das ist ein toller Bericht. Schön, dass auch euch der Loro Parque so gut gefallen hat. Wir fanden den auch super schön!
    Deine Vorbehalte gegenüber Delfinen und Orcas in Gefangenschaft teile ich übrigens. Ich find’s gut, offen und ehrlich über solche Themen zu berichten. Ganz schlimm fand ich das Delfinarium in Dubai. Hier auf Teneriffa fand ich zumindest den Delfin Bereich noch okay. Den Orca Bereich konnten wir uns leider nicht ansehen. Aber irgendwie mag ich mir Wale in solch einer Umgebung so überhaupt nicht vorstellen. Da hab ich auch schwere Bedenken.

    Lg Michael

    PS Und ganz lieben Dank auch fürs Verlinken!

    • Lieber Michael,
      den Delfinbereich fand ich auch völlig ok. Ich hatte den Eindruck, den Tieren gehts gut. Bei Orcas in Gefangenschaft kann ich mir das selbst bei der besten Show und beim besten Willen nicht vorstellen. Aber insgesamt möchte ich den Loro Parque nicht missen. Es ist ein toller Tierpark!
      Liebe Grüße
      Gela

  2. Hach, wenn ich das so lese, könnte ich direkt wieder hin.
    Der Preis schreckt zwar tatsächlich ab, wenn ich mir aber überlege, was man dafür geboten bekommt und was der Erhalt und die Pflege der Tiere alles kostet finde ich es schon ok. Klar 20€ Touri-Bonus ist auch noch mit eingerechnet! 🙂 Aber man gönnt sich ja sonst nix.

    Danke fürs verlinken und viele Grüße aus Bergfelde
    Marc

    • Lieber Marc,
      das sehe ich genauso! Der Loro Parque ist wirklich ein toller Tierpark und ich wundere mich, warum ich den erst jetzt besucht habe und nicht schon bei einem früheren Besuch auf Teneriffa. Was aber die Pflanzenwelt angeht, gibts als preiswerte Alternative auch noch den Botanischen Garten in Sant Cruz. Den habe ich bei meinem Teneriffaurlaub ohne Kind damals sehr genossen, der funktioniert aber garantiert auch mit Kind!
      Liebe Grüße
      Gela

  3. Toller Bericht! Ich war noch nie auf Teneriffa, aber die Fotos hier sind wirklich toll! Außerdem lasse ich mal mein Abo da. Ich kannte Deinen Blog bisher nicht und bin begeistert, dass ich ihn nun entdeckt hab! Liebe Grüße, Anna

    • Liebe Anna,
      schön, dass dir der Bericht und mein Blog gefällt! Und noch schöner, dass du es mir auch mitteilst! Das ist die schönste Belohnung für die vielen Nachtstunden am Rechner und das Herzblut, dass ich hier regelmäßig reinstecke 🙂
      Liebe Grüße
      Gela

  4. Auch wir fanden den Loro Parque absolut lohnenswert. Mich hat persönlich neben deinen Highlights die Pinguinanlage (inkl. echtem Schnee) beeindruckt. Ja, die Shows sind genial (gerade für die Kids) und trotzdem hat man ein schlechtes Gewissen. Wen es interessiert, ich fand die Delfinshow im Aqualand (Costa Adeje) noch einen Tick besser und das ist nebenbei ein Badeparadies.

    • Lieber Thomas,
      vielen Dank für den Tipp mit dem Aqualand! Das kenne ich nicht, aber ich bin sicher, dass es ein Riesen-Badespaß wäre. Ich überlege immer noch wie man mit den Shows umgehen sollte: Ob es etwas bringt, zwar den Park zu besuchen, aber die Wal- und Delfin-Shows zu meiden?
      Liebe Grüße
      Angela

      • Na ich glaube, dass wird wohl keinen Einfluss darauf haben. Am ehesten werden wohl Proteste von Tierschutzorganisationen (und damit deren Unterstützung) helfen. 🙂

  5. Naja, wenn das nur ich mache, hat es sicher keinen Einfluss, Thomas. Aber wenn von den Millionen Besuchern pro Jahr quasi keiner mehr zur Show geht, lohnen sich für den Loro Park doch die hohen Kosten gar nicht mehr …

  6. Blöcher

    Der Loro Park ist echt super. Wir waren in den 3 Wochen Urlaub dreimal dort und wenn wir noch Zeit gehabt hätten, wären wir sogar nochmal hin. Das mit den Shows kann man so oder so sehen. In freier Wildbahn gibt es für die Orkas und Delphine auch viele Gefahren und im Loro Park brauchen sie zumindest nicht den riesen Schiffen ausweichen und Futter bekommen sie auch sicherlich reichlich. Trotzdem finde ich ja auch es wäre schöner, wenn sie im Meer schwimmen könnten. Trotz allem war ich total begeistert. Es gibt aber auch Tierparks hier in Deutschland, die sehenswert sind (geworden sind). Vor kurzem waren wir im Leipziger Zoo, der ist mittlerweile auch hervorragend. Wer auf Teneriffa ist, sollte meiner Meinung nach auf jeden Fall einen Tag für den Loro Park einplanen und wenn das Geld etwas knapp ist, dann auf jeden Fall auch an Verpflegung denken, denn die Preise sind wirklich nicht ohne.

  7. Man sollte seinen Kinder nicht zeigen, dass Orcas, Delphine und sonstige Tiere in Gefangenschaft gehalten werden sollten. Deshalb gibt es bessere und vertretbare Sachen, die man mit seinen Kindern machen kann.

    • Ich kann diese Meinung verstehen. Ich musste selbst weinen, als ich die Orcas in Gefangenschaft erlebt habe. Da ich das auch nicht vor meinem Sohn verbergen konnte, wird wird er sicher darüber nachgedacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.