Interview: Kopfstand in Thale (Harz)

Harz

Fotos (alle für diesen Beitrag): privat

In der neuen Reihe der Reise-Interviews hat unterwegsmitkind diesmal mit einer Ein-Eltern-Familie gesprochen, die im Sommer in Wernigerode im Harz war. Ihre Tipps für Familienreisen in den Harz und was ihnen am besten gefallen hat, lest ihr hier.

Wer ist gereist?

Mama, 48 Jahre, Sohn, fast 6

Wohin ging die Reise?

Wernigerode im Harz, Deutschland

Wann und wie lange war sie?

1 Woche, Anfang August

Warum habt ihr dieses Reiseziel gewählt?

Wir waren noch nie im Harz und wollten die Gegend mal kennenlernen.

Was war euer schönstes Erlebnis?

Ein Ausflug nach Thale zum Hexentanzplatz. Da kann man mit der Seilbahn auf einen Berg hochfahren. Am tollsten fand der Sohn das verhexte Haus. Eine Hexe hatte alles auf den Kopf gestellt gezaubert und konnte es nicht wieder zurückzaubern. Unten gibt es eine kleine Kirmes, oben einen Tierpark, eine Sommerrodelbahn und für die Eltern einen Biergarten.

Was war euer größtes Abenteuer unterwegs?

Wir sind mit der Brockenbahn von Wernigerode nach Schierke gefahren und wollten von dort zum Brocken hochlaufen. Das war dann doch zu weit. Dann sind wir wieder umgekehrt.

Worüber wart ihr enttäuscht?

Es gibt zwar jede Menge Freibäder rundherum, aber keines ist beheizt.

Was würdet ihr anderen raten, die dorthin wollen?

Die Jugendherberge in Wernigerode können wir empfehlen. Sie ist zwar nicht so schick und modern gestaltet. Aber es gibt viele Spielmöglichkeiten für die Kinder draußen. Man kann sie einfach mal laufen lassen, und sie lernen ganz schnell andere Kinder kennen. Der Sohn will unbedingt wieder hin.

Danke für das Interview und die Fotos und viel Spaß bei eurer nächsten Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.