Vom Ballermann in die Bergeinsamkeit

Eine einsame Badebucht auf Mallorca mit Kindern

Mallorca mit Kindern vom Touristenhotel aus entdecken: Auch an der belebten Ostküste der Mittelmeerinsel finden Familien friedliche Naturerlebnisse, die groß und klein entzücken. Mama und Sohn (4) ziehen zu Fuß, mit Fahrrad und Mietwagen los.

Das gibt’s doch gar nicht! Ungläubig schließe ich die Augen, doch auch der zweite Blick zeigt, was ich eben schon nicht fassen konnte. Nach nicht einmal fünf Minuten Fußweg durch luftigen Kiefernwald stehe ich mit meinem Vierjährigen vor einer Badebucht wie aus dem Bilderbuch. Hier ist außer uns kein Mensch. Nur ein Wasservogel mit breitem Schnabel sitzt auf einem Felsen. Was ist das für einer? Egal.

Die Idylle ist perfekt. Türkisblaues Wasser schwappt zwischen karstigen Kalkfelsen an den kleinen Sandstrand. Der ist allerdings – winziger Schönheitsfehler – voller vertrocknetem Seegras. Die Sandburg bekommt also Seegras-Besen als Zaun und eine Seegras-Fahne aufgesteckt. Wir haben auch schon häßlicheres Strandgut verarbeitet. Bevor wir ins Wasser rennen, muss ich nochmal ganz tief durchatmen. Diese Mischung aus Kiefernduft und Meeresbrise macht süchtig. Ich möchte sie wieder und wieder aufsaugen. Dazu das rhythmische Klatschen der Wellen an die Felsen – schön dass der Sohn gerade ins Schmücken der Sandburg vertieft und dabei still ist. Welche Wohltat für die Sinne!

Sa Coma - MallorcaMallorca abseits von Ballermann? Als ich mir die Lage des kinderfreundlichen Hotels, das ich für unsere Malle-Premiere ausgewählt hatte, genauer ansah, hatte ich diesen Traum schon fast begraben. Sa Coma gehört zum Touristenzentrum im Osten der Insel. Endlose Strände ziehen sich vor leider ebenso endlosen Bettenburgen entlang. In einer davon sind wir untergebracht. Das Versprechen, das uns hierher gelockt hat: deutschsprachige Kinderbetreuung, zwei beheizte Kinderpools, mehrere Spielplätze, Minidisco. Damit sollte der Sohn genug altersgerechtes Actionprogramm haben. Ich wollte derweil die Möglichkeit zum sportlichen Work-Out im bunten Animationsprogramm nutzen. Mit Hallenbad und Wellness im Nachbarhotel war auch für Schlecht-Wetter-Programm gesorgt. Doch das brauchen wir gar nicht. Für unsere zehn Tage Anfang Mai haben wir den Sonnenschein gepachtet.

Plan B muss her – B wie Bewegung

Windmühle in Sa Coma - Mallorca mit KindernAber mein Plan mit Kinder- und Mama-Animation geht nicht auf. In der Kinderbetreuung ist mein Sohn das einzige Kind. Da können die beiden Betreuerinnen noch so nett sein, die anderen Kinder am Pool sind einfach interessanter. Doch dahin muss Mama mit. Also sitze ich am Pool, statt mich beim Pilates auszutoben, ermutige zum Sprung ins Wasser, ermahne zur Rücksicht, tröste nach Zusammenstößen. Wasserspiele sind anstrengend. Der Sohn macht ausnahmsweise einen Mittagsschlaf. Dank Babyfon sehe ich meine Chance auf ein paar schnelle Runden im Hotelpool gekommen. Eine Stunde Action und Relaxen für Mama. Danach geht’s weiter mit dem Kinderprogramm, dann duschen, Abend essen und zur Minidisco. So geht das drei Tage lang. Der Sohn bleibt einfach nicht in der Kinderbetreuung. Mir fehlt meine Bewegung. Ich werde langsam sauer. Den Urlaub hatte ich mir anders vorgestellt.

Mallorca mit Kindern - im Mai blüht allesAlso kommt Plan B dran. Wenn Mama nicht allein sporteln kann, muss der Sohn eben mit. Von nun an gibt es Mama-Tage mit Ausflug und Sohn-Tage im Hotel. Wobei das Hotel zu einer ganzen Gruppe von Hotels gehört, die sich etliche Attraktionen teilen. Dazu zählen zwei Minigolf-Parcours durch künstliche Flusslandschaften, ein riesiger Kinderspielplatz mit Trampolin, Kletterburg, Karussell, Elektroautos und drei Wasserrutschen im Babypool und eine Art Kinderbauernhof mit Eseln, Ziegen, Enten und unglaublich vielen verschiedenen Hühnerarten. Am lustigsten sind aber die wilden Kaninchen, die wir mit unserem Bollerwagen aufscheuchen. Diese künstliche Welt in der Hotelsiedlung hat genug zu bieten, damit auch die Sohn-Tage abwechslungsreich bleiben.

Drachenhöhlen und Piratenburgen – echte Jungs-Abenteuer

Manche Tage teilen wir uns, mit einem Ausflug am Vormittag und Poolprogramm am Nachmittag. Eine Radtour entlang der Küste zur zehn Kilometer entfernten Drachenhöhle bringt mich ins Schwitzen und den Sohn im Kindersitz zu einem spannenden Abenteuer. Die Höhle selbst zählt zu den größten Tropfsteinhöhlen in Europa und ist ein spannendes Ausflugsziel auf Mallorca mit Kindern.

Zwischen den unglaublich großen und vielen Tropfsteinen sieht er Mallorca mit Kindern - Drachenhöhleimmer wieder den kleinen Drachen aus seinem Lieblingsbuch hin und her huschen. Der unterirdische See am Fuß der Höhle – der größte Europas – ist der Swimmingpool des kleinen Drachen. Sein Schatten begleitet unser Boot. Zurück am Hotelpool erzählt mein Sohn seinen Kumpels begeistert vom Besuch beim Drachen. Die machen große Augen.

Mit dem Rad kommen wir auch zum Ausgangspunkt einer kleinen Bergwanderung. In kürzester Zeit haben wir das Ausflugslokal am Fuß des Na Penyal erreicht. Dort parke ich das Fahrrad. Der markante Doppelfelsengipfel erhebt sich hinter den Bettenburgen von Cala Milor und gewährt aus gerade mal 350 Metern Höhe einen Weitblick über die nördliche Ostküste und ins Landesinnere. Zu erklimmen ist er ohne große Kletterei auch für den Sohn auf einem schmalen Bergpfad, der durch eine abwechslungsreiche Pflanzenwelt führt.

Wandern auf Mallorca mit Kindern im Osten

Die nächste Wandertour starten wir direkt vom Hotel aus. Sie führt uns in das Naturschutzgebiet Punta de N’Amer. Das Wegenetz lässt die Wahl zwischen Waldweg, Küstenweg und irgendetwas dazwischen im halbhohen Buschwerk. Ich erkenne Wacholdersträucher. Wilder Rosmarin duftet. Wir entscheiden uns für den Weg an der Felsküste entlang. Die zerklüfteten Klippen werden immer höher, der Weg immer einsamer, die Wasservorräte Mallorca mit Kindern - Punta de N’Amerschnell weniger, der Sohn schließlich ungeduldig.

Doch bevor das Gequengel schlimm wird, sichten wir die Burg Es Castell in nicht mehr allzu weiter Ferne. Im dazugehörigen Restaurant gibt es erstmal ein Eis. Dann lockt die Piratenburg. Mit Burggraben, Gittertür, einer kleinen Waffensammlung und einer dicken Kanone hat sie alles zu bieten, was kleine Piraten von Burgen erwarten. Zum Glück ist der Rückweg durch den Dünenwald kurz, denn der Sohn mag sich von diesem tollen Fantasiespielplatz gar nicht mehr trennen. Am nächsten Morgen sagt er: „Mama, gehen wir heute bitte wieder zur Burg.“

Mallorca mit Kindern - im Gebirge im NordostenWir fahren zu einer anderen Burg, nämlich zu der von Artà. Die ist bedeutend imposanter als die kleine Piratenburg, genau wie die mittelalterliche Stadt zu ihren Füßen. Aber vor dem Sightseeing will ich nochmal das stille Mallorca abseits der Touristenpfade erkunden. Dazu steuere ich mit dem Mietwagen den Naturpark Peninsula de Llevant an. Nur wenige Autos stehen auf dem Parkplatz. Die Parkrangerin rät mir ab von einer Wanderung mit Kind. Erst als ich ihr versichere, dass der Junge schon in den Alpen geübt hat, empfiehlt sie mir zwei kindertaugliche Touren.

Es ist heiß. Also nehmen wir die 3,5 Kilometer kurze Aussichtstour – die ist perfekt, wenn man im Osten von Mallorca mit Kindern wandern will. Aus der vielfältigen Vegetation stechen die kleinen Fächerpalmen hervor. Ein bequemer Weg bringt uns hinauf zum Mirador. Schade, dass Kinder sich von Fernblicken kaum beeindrucken lassen. Über diesen hier staunt aber dann doch auch mein Sohn. Er reicht über die gesamte Bucht von Alcudia bis zur äußersten Nordwestspitze Mallorcas. Einen schöneren Picknickplatz finden wir sicher nicht mehr. Und wir haben ihn ganz für uns allein – genau wie die Traumbucht, die wir an unserem letzten Tag entdecken.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die tollen Reiseberichte mit Kind! Mir machen sie großen Mut, denn ich plane für Februar meinen ersten Urlaub „alleinerziehend“ mit meiner siebenjährigen Tochter. Vielleicht habe ich bisher auch noch nicht genau genug geschaut, aber ganz wunderbar wären außerdem Unterkunfttipps. Liebe Grüße aus Hannover.

    • Liebe Susanne,
      Das freut mich sehr, dass ich dich ermutigen kann, auch alleine mit deiner Tochter zu reisen. Das ist genau der Grund, warum ich diesen Blog mache! Mit 7 Jahren ist deine Tochter in einem Super-Alter für eine Reise zu zweit mit Kind allein. Sie wird schon eine hilfreiche und neugierige Begleiterin für dich sein.
      Du hast recht, dass ich mit Unterkunftstipps hier noch etwas sparsam bin. Ich bereite aber gerade einen Beitrag vor, in dem ich die (überwiegend Low Budget) Unterkünfte von unserer Sommer-Tour durch die Alpen vorstellen will. Sonst finden sich Unterkunftstipps nur vereinzelt bei den Beiträgen über bestimmte Ziele. Falls ihr wohin reist, wo ich auch schon war, kannst du mich gern nach konkreten Tipps für dieses Ziel fragen.
      Liebe Grüße
      Gela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.