Auf den Spuren von Michel aus Lönneberga … in Astrid Lindgrens Welt

Wer kennt nicht Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga? Die aufgeweckten Charaktere der schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren habe ich schon als Kind geliebt und nun gemeinsam mit meinem Sohn wieder entdeckt. Er mag am liebsten Michel, „den Lausejungen aus nem Dorf in Schweden“… Klar also, dass wir in Schweden auch auf den Spuren von Astrid Lindgren und ihren kleinen Heldinnen und Helden unterwegs waren. Mehr als das: Wir sind regelrecht in Astrid Lindgrens Welt eingetaucht – und das nicht nur in dem gleichnamigen Freizeitpark in Vimmerby.

Steht da wirklich „Lönneberga“ auf dem Straßenschild oder halluziniere ich langsam in all dieser Bullerbü-Idylle in der südschwedischen Provinz Småland? Gut eine Stunde sind wir nun schon auf ruhigen schwedischen Landstraßen unterwegs in Richtung Vimmerby, Heimatstadt der vielfach ausgezeichneten und vielgelesenen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Dort lockt der Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt (schwedisch: Astrid Lindgrens Värld). Aber in Astrid Lindgrens Welt sind wir eigentlich schon jetzt. Alles, aber auch alles, an der Landschaft und den Dörfern in Småland ist wie in einem Astrid-Lindgren-Film. Wir fahren durch die natürliche Kulisse dieser Filme: Hin und wieder leuchtet eines der typischen roten Holzhäuser aus einer blühenden Wiese zwischen weiten, lichten Wälder mit grün bewachsenen Felsen und hineingetupften Seen. Jederzeit könnte ein Michel aus einem der Häuser hupfen – oder ein Emil, wie er in Schweden heißt…

Und dann steht da unverhofft das Straßenschild in Richtung Lönneberga. Ich hätte es glatt übersehen, wenn nicht meine Beifahrerin, die Weltwunderer-Frau Jenny, mich darauf aufmerksam gemacht hätte. Mit drei friedlichen Kindern auf der Rückbank fahren wir bei einer Bloggerreise auf Einladung von Småland Turism mit Unterstützung von Novasol und TT Line im Juni 2017 in die Küstenstadt Västervik mit ihrem Schärengarten.

Astrid Lindgrens Welt - Lönneberga - Schweden mit Kindern

Ferien auf Saltkrokan Hasselö

Kaum auf der Fähre kommen mir Astrid Lindgrens „Ferien auf Saltkrokan“ in den Sinn. Unzählige kleine und große Felseninseln lassen wir hinter uns, bis wir auf Hasselö an Land gehen. Wie Saltkrokan vor Stockholm ist Hasselö vor Västervik die letzte Insel im Schärenarchipel. Die Fähre nimmt von dort wieder Kurs aufs Festland. Am Bootsteg stehen zwar kein großer Hund und kein kleines Mädchen, um uns zu empfangen, dafür aber Quads, mit denen wir die Insel kennenlernen. Die findet mein Sohn mindestens so toll wie der kleine Melcherson im Astrid Lindgren-Buch den großen Hund.

Während die Familie Melcherson auf Saltkrokan allerdings den ganzen Sommer verbringt – und nicht nur einen -, bleibt uns auf Hasselö leider nur ein kurzer Tag. Das reicht aber völlig, um uns mit dem Schäreninsel-Virus zu infizieren, der auch Melchersons befällt. Das stille und malerische Hasselö zieht uns sofort in den Bann. Irgendwann kommen wir wieder…

Astrid Lindgrens Welt - Schereninseln - Schweden mit Kindern Familienausflug Hasselö - Schweden mit Kindern Schäreninsel Hasselö bei Västervik - Schweden mit Kindern

Am nächsten Tag geht es erneut mit dem Auto durch die småländische Bilderbuchlandschaft, diesmal mit Ziel Vimmerby. Auf der Rückbank hibbelt ein kleiner Michel-Fan einem großen Ereignis entgegen. Er freut sich unüberhörbar auf den Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt.

Wieder kommen wir auf dem Weg an einem Ort vorbei, den mein Junior aus seinen Michel-Büchern gut kennt: In Mariannelund grüßt Michel aus der Suppenschüssel von einer großen Holztafel. Wir sind beide viel zu neugierig auf den Freizeitpark, um so kurz vor dem Ziel Pause zu machen und fahren ohne Stopp durch das kleine Städtchen nach Vimmerby.

Der Freizeitpark ist sehr gut ausgeschildert und auch ohne Navi nicht zu verfehlen – ganz im Gegensatz übrigens zu Astrid Lindgrens Näst – dem Wohnhaus der 2002 verstorbenen Schriftstellerin – das wir im Anschluss an den Besuch im Freizeitpark nicht offen finden.

Mariannelund - Schweden mit Kindern - Astrid Lindgrens Welt

Von Katthult zur Mattisburg durch den Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt

Der Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt teilt sich in Themen-Regionen. Zu den bekanntesten Buchmotiven gibt es Open-Air-Theaterbühnenlandschaften mit lebensgroßen Kulissen. Hier springt Pippi Langstrumpf vom Dach der Villa Kunterbunt, dort sperrt Michel seinen Vater in der Trissebude ein, und in Ronja Räubertochters Felsenburg öffnet sich donnernd der Höllenschlund … Im Prinzip könnten wir den ganzen Tag irgendein anderes Stück sehen. Dass sie auf Schwedisch aufgeführt werden, stört uns Astrid Lindgren-Fans Null, denn die Handlung ist auch so zu verstehen oder sowieso bekannt.

Trissebude - Schweden mit Kindern - Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt -

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden -Pippi Langstrumpf

Zwischen den Schauspielaufführungen stehen die Kulissen zum Erkunden offen. Natürlich wollen wir den Tischlerschuppen mit Michels Schnitzwerken sehen. Und tatsächlich schließt mich mein frecher, wilder, wunderbarer Sohn in die Trissebude ein. Nachher geht er noch einige Male auf dem (tiefergelegten) Balken zwischen einem vermeintlichen Tischlerschuppen und einer Spielplatz-Vorratskammer balancieren.

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden - Balken balancieren

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden - Michels Tischlerschuppen

Auf dem Weg zum nächsten Themenland begegnen wir den dummen Räubern und Polizisten aus Pippi Langstrumpf. Fasziniert und amüsiert zugleich sehen wir der Szene zu, auch wenn wir kein Schwedisch verstehen. Die Schauspieler sind immer wieder auf den Wegen anzutreffen.

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden -Szene aus Pippi Langstrumpf

Schweden mit Kindern - Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt

Freizeitpark mit Freiraum für Spiel und Fantasie

Doch zwischen den verschiedenen Theaterwelten gibt es noch mehr zu entdecken. Kleine Kinder können in einem Miniaturland herumklettern, sich als Däumling winzig klein auf übergroßen Möbeln fühlen oder in einer Scheune voller Stroh toben. Letztere habe ich meinem Sohn schlicht verheimlicht, weil wir sonst nie und nimmer bis zur Mattisburg gekommen wären. Denn es gibt auch noch jede Menge Spielplätze auf dem Gelände: Rutschen, Schaukeln, Kletterbäume Seilzugfähren … – und einen tollen Parcours für das beliebte Spiel „Nicht den Boden berühren“. Außerdem leben Schafe, Ziegen und Pferde auf dem Gelände und natürlich fehlt auch Michels Knirpsschweinchen nicht.

Klar, dass es mehrere Restaurants, Imbisse und Souvenirläden gibt. An einer Emil-Mütze kommen wir nicht vorbei und Pippi Langstrumpfs Krumulör-Packungen nehmen wir gleich auf Vorrat für alle Freunde in Berlin mit – schließlich helfen die Wunderpillen gegen und für alles und vor allem halten sie ewig jung.

Wer im Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt spektakuläre Attraktionen mit großem Adrenalinkick sucht, wird jedoch eher enttäuscht. Achterbahnen und Fahrgeschäfte gibt es nicht. Doch mir hat es gerade gut gefallen, dass der Freizeitpark auf die laute bunte Unterhaltungsmaschinerie verzichtet und dafür einfache, naturnahe Spielmöglichkeiten bietet. Das passt ganz hervorragend zu Astrid Lindgrens Ideen- und Wertewelt, denn es regt die eigene Fantasie an.

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden - Spielplatz

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt Schweden - Spielplatz nicht den Boden berühren

Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt - Planwagen - Schweden mit Kindern

Zu Besuch bei Michel aus Lönneberga auf Katthult und in Bullerbü

Es ist schon spät, als wir uns vom Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt losreißen. Doch auf dem Heimweg wollen wir noch einige Drehorte der Filme besuchen. Ein eigenes Astrid-Lindgren-Filmmuseum ist inzwischen übrigens ganz in der Nähe von Vimmerby entstanden. Bei unserem Besuch in Astrid Lindgrens Heimat war es jedoch noch nicht geöffnet.

Dafür laufen wir durch die Kulissen von Bullerbü. Die drei Höfe stehen dicht beieinander. In den Gärten blühen Anfang Juni idyllisch die Wiesen und Obstbäume. Kein Mensch ist zu sehen, außer Touristen auf dem Weg. Wir fragen uns, ob jemand hinter den garantiert tausendfach fotografierten Gardinen wohnt und wie es sich wohl anfühlt, wenn das eigene Haus Berühmtheit erlangt. Ich komme mir vor wie ein Eindringling. Denn eigentlich sind die Häuser von Bullerby schöne rote Holzhäuser wie andere auch. Aber durch die Astrid-Lindgren-Filme sind sie zu einem Wahrzeichen Schwedens in der Welt geworden.

Bullerbü - Småland - Schweden mit Kindern

Ganz anders fühlt sich der Besuch auf dem Katthult-Hof an. Das Hofgelände ist als Freilicht-Museum eingerichtet. Leider sind die Gebäude schon geschlossen, als wir nach sechs Uhr abends kommen, doch der Hof steht offen und der ist unverkennbar das Katthult, das wir aus den Filmen kennen: Ein Brett führt vom Tischlerschuppen zum Fenster der Vorratskammer in der großen Scheune. Durch die Fenster des Tischlerschuppens erspähen wir die Holzfiguren.  Die Trissebude steht am Rand des Grundstücks. Das Haus von Knecht Alfred ist komplett eingerichtet. Obendrauf gibt es auch noch einen Spielplatz. Nur das Haupthaus, das nach wie vor bewohnt wird, ist nicht zugänglich. Für meinen Möchtegern-Michel bleibt es daher bei einem sehnsuchtsvollen Blick über den Gartenzaun.Drehort Michel aus Lönneberga Katthult - Schweden Urlaub mit Kindern

 

Drehort Michel aus Lönneberga Katthult Trissebude - Schweden Urlaub mit Kindern

Drehort Michel aus Lönneberga Katthult Haupthaus - Schweden Urlaub mit Kindern

Mehr Infos für den Schweden Urlaub mit Kindern

Mehr über den Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt und das Astrid Lindgren Film Museum:

Das schreiben andere über den Freizeitpark Astrid Lindgrens Welt:

Mehr über Schweden Urlaub mit Kindern in Småland

Transparenzerklärung: Meine Reise nach Småland wurde unterstützt vom Ferienhausanbieter Novasol und der Fährgesellschaft TT Line. Wir danken SmålandsTurism, Västervik Framåt und der Astrid Lindgrens Värld für eine wunderschöne Zeit.

9 Kommentare

  1. Da kriege ich gleich wieder akutes Schwedenweh. Auch wenn meine Kinder schon größer sind, könnte ich glatt nochmal die Astrid Lindgren Värld besuchen. Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei. 😉
    Danke fürs Verlinken und liebe Grüße, Ines

    • Liebe Ines,
      ich glaube, da kann man auch ohne Kinder hin. Haben wir nicht alle genug Krumuluspillen geschluckt 😉
      Liebe Grüße
      Gela

  2. Pingback: Auf den Spuren Astrid Lindgrens in Vimmerby - Mit Kind im Rucksack

  3. So ein ein schöner Artikel, ich finde auch da kann man auch gut ohne Kinder hin! Wir waren inzwischen ja schon 2x dort und wenn die Kleinste etwas grösser ist und Astrid Lindgrens Geschichten kennt, dann fahren wir sicher noch mal!
    Danke für verlinken.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  4. Ganz toller Artikel. Am besten wir warten noch 2 Jahre, dann ist little J alt genug und big J noch nicht zu alt 🙂

      • Doch, kann man – siehe mein Beitrag :-/ Die große Tochter war mit ihren 12 Jahren einfach schon zu cool, um in die Astrid Lindgren Welt „einzutauchen“. Und die Kleine verstand das Konzept mit ihren 3 Jahren einfach noch nicht, auch wenn wir Lotta und Pippi schon eingeführt hatten. Sie hatte aber durchaus ihren Spaß beim Einfach-nur-so-Spielen in der Anlage, die ja wirklich schön ist.

        Danke für die Verlinkung – und ja, ich stehe weiterhin dazu, dass man die Astrid Lindgren Welt auch nicht mögen darf 😉 Unsere gemeinsame Zeit in Smaland haben wir trotzdem sehr genossen und denken sehr gern daran zurück!

        LG
        Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.