Wiedersehen mit den Kanaren – Teneriffa mit Kind alleine –

Warum wir nun doch wieder auf die Kanarischen Inseln reisen und worauf ich mich diesmal besonders freue? Nicht nur Strände, das kanarische Essen und das Klima ziehen mich nach Teneriffa. Die größte Kanareninsel ist ein echtes Träumchen für Naturliebhaber. Denn sie vereint in geringer Entfernung Urwald, Vulkanlandschaften, Höhlen und Hochgebirge. Dazwischen liegen fruchtbare Ebenen mit hübschen kanarischen Dörfern. Weite Sandstrände, kuschelige Buchten und aufregende Steilküsten setzen den angemessenen Rahmen.

– Dieser Beitrag enthält Werbung –

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr ja nicht schon wieder auf die Kanarischen Inseln. Schließlich kenne ich sie jetzt alle. Denn mehr als 20 Jahre, nachdem ich zum ersten Mal auf den Kanaren war, habe ich im letzten Jahr schließlich auch Gran Canaria mit Kind besucht. Von jetzt ab fange ich von vorne an, wenn ich auf die Kanaren fliege…

Wer mich etwas kennt, der weiß, dass ich eigentlich immer auf Neues aus bin. NEU-gierig im wahrsten Sinn des Wortes bin ich auch beim Reisen mit Kind. Denn die Welt ist groß und für uns in vielen Teilen noch unentdeckt. Die Wish-List ist schier endlos, umfasst alle Kontinente und noch jede Menge unbekannte Länder in Europa.

Seit langem schon stand Kappadokien ganz weit oben auf meiner Liste (genau genommen schon seit dem Abitur). Doch dann begannen die Unruhen in der Türkei meine Pläne für unsere ersten Herbstferien zu erschüttern. Ja, ich gebe zu, ich habe mich sehr von den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes beeindrucken lassen. Doch ich war nicht die einzige. Denn auch die Flugpreise gerieten extrem durcheinander. Ein Flug nach Kreta, Zypern oder Rhodos – naheliegende Alternativen zum Türkei-Urlaub – wäre plötzlich teurer gewesen als einer nach Abu Dhabi, Mascat oder Amman – oder eben auf die Kanaren.

Teneriffa mit Kind alleine

Teneriffa von der Nachbarinsel Gran Canaria aus gesehen

Prima Klima nach 5 Flugstunden

Sonne, Wärme und Strand waren gesetzt. Doch für zehn Tage zweimal mindestens zehn Stunden im Flugzeug sitzen? Das wollte ich nicht. Was bleibt, sind die Kanaren mit rund fünf Stunden Flug.

Zwar habe ich nun alle Kanaren schon kennengelernt. Das heißt aber nicht, dass es dort nichts Neues mehr zu entdecken gäbe. Denn auf fast jeder Insel habe ich Lücken auf der Landkarte gelassen. La Palma wäre die Wunschinsel gewesen. Doch die Weiterreise von Teneriffa ist zeitraubend. Letzteres gilt auch für La Gomera. Warum also nicht in Teneriffa bleiben?!

Die größte Kanareninsel ist zwar für ihren Pauschaltourismus fast genauso verrufen wie Gran Canaria. Aber auch auf Teneriffa kann man die Bettenburgen meiden. Wir setzen stattdessen wieder auf Finca-Urlaub abseits vom Trubel.

Eine große Auswahl an Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Fincas auch außerhalb der touristischen Zentren bietet zum Beispiel die Agentur privateHOLIDAY. Im Blog des Anbieters findet ihr übrigens auch gute Tipps für Strände und Ausflüge jenseits des touristischen Mainstreams.

kanarische-inseln-haus-beim-reisen-mit-kind

Kein Ferienhaus: Privater kanarischer Finca-Flachbau mit Kakteenschmuck auf der Veranda.

Wandern mit Kindern auf Teneriffa

Zwar locken auf Teneriffa jede Menge Strände. Mindestens genauso sehr freue ich mich aber aufs Wandern. Gleich mehrere schöne Gebirgsregionen bieten völlig verschiedenartige Landschaften für schöne Wanderungen mit Kindern auf Teneriffa. Immergrüne feuchte Nebelwälder durchziehen das Añaga-Gebirge im Osten der Insel, im Westen zerfurchen Höhlen, Schluchten und Lava-Kanäle das Teno-Gebirge. Über all dem thront majestätisch der höchste Berg Spaniens.

Der Vulkan Beide erhebt sich mit über 3700 Metern Meereshöhe malerisch über die gesamte Insel des Ewigen Frühlings. Bis 200 Höhenmeter unter dem Gipfel kann man mit einer Seilbahn fahren, für den Rest des Aufstiegs ist eine Genehmigung nötig, die man rechtzeitig (mindestens zwei Monate) vorher beantragen muss. Wir werden vor Ort entscheiden, ob wir uns einer geführten Tour anschließen oder die 27 und 13,50 Euro für die Seilbahn investieren. Eigentlich empfiehlt sich auch für die Seilbahn eine Reservierung. Sollte aber der Nordostpassatwind Wolken rings um den Teide gruppieren, wären die 40,50 Euro schlecht angelegt … zumal es auf Teneriffa jede Menge toller Alternativen fürs Wandern mit Kindern gibt.

Einen Wandertipp für den Norden Teneriffas habe ich bei Sabine von ferngeweht entdeckt. Dabei geht es immer an der wilden Küste entlang. Mehr

Teneriffa mit Kind alleine

Kanarischer Kiefernwald auf Gran Canaria mit Blick auf Teneriffa am Horizont.

Welche Ausflüge ich auf Teneriffa mit Kind alleine noch plane

Marc von Reisezoom war mit der Familie im Loro Parque im nördlichen Touristenzentrum Puerto de la Cruz. Dort gibt es nicht nur Papageien (Loros), sondern auch eine Delfinshow und einen Palmenwald (mehr). Der Loro Parque wird auch von TripAdvisor als Nummer-1-Aktivität auf Teneriffa gehandelt. Ich bin trotzdem noch unentschlossen. Das liegt unter anderem daran, dass ich für diese Reise eine Unterkunft im Südosten der größten Kanareninsel gewählt habe. Auch dort gibt es einiges zu entdecken, wie etwa die Wallfahrtsstadt Candelaria, die rätselhaften Pyramiden von Güimar und nicht zuletzt die quirlige Inselhauptstadt Santa Cruz.

Worauf ich mich sonst so freue? Auf das leckere kanarische Essen natürlich. Ich liebe Papas Arrugadas (runzlige Kartoffeln) und die dazu servierten Mojos (Saucen)! Frischer Fisch und Meeresfrüchte setzen noch eins drauf. Deshalb werden wir garantiert wieder jede Menge Cofradias (Fischerei-Gaststätten) und Tapas-Bars besuchen. Mehr Infos über kanarisches Essen erfahrt ihr hier.

Teneriffa mit Kind allein - Spanisch Essen auf den Kanarischen Inseln

Vorfreude auf das Kanarische Essen: Papas arrugadas mit Mojo rojo und Thunfisch.

Außerdem freue ich mich auf Meeresrauschen am Strand und Wasserfontänen an den Steilküsten. Ich freue mich auf den Duft der vulkanischen Erde, der Wolfsmilchgewächse und der kanarischen Kiefern. Ich freue mich auf Sonnenuntergänge über dem Meer und auf den klaren Sternenhimmel, auf das Rascheln von Bananenblättern im Wind und das Zirpen der Grillen, auf die ein oder andere nette Begegnung mit Einheimischen, die gemeinsame Zeit mit meinem Kind, viele schöne Erlebnisse und Fotomotive … ach, ich freue mich einfach riesig auf Teneriffa mit Kind, weil Familienurlaub auf den Kanaren einfach immer wieder Spaß macht!

Wart ihr auch schon mit Kindern auf den Kanaren? Wie hat es euch gefallen?

4 Kommentare

  1. Da wünsche ich auch direkt viel Spaß!
    Candelaria ist ganz nett, aber relativ schnell abgearbeitet. Was mir noch fehlt und wo ich unbedingt hin will ist das Anaga-Gebirge im Nordosten.

    Liebe Grüße
    Marc

  2. Danke, lieber Marc!
    Eine Wanderung im Anaga-Gebirge habe ich auch auf dem Plan. Mal sehen, was wir von den vielen Dingen dann tatsächlich schaffen.
    Liebe Grüße
    Gela

  3. Liebe Gela,

    wir wollen auch schon so lange nach Kappadokien und diese frühen Herbstferien wären so toll dafür gewesen – aber unter diesen Umständen…

    Teneriffa vor ein paar Jahren fand ich richtig schön, wenn auch nicht zum Baden. Der Nationalpark ist total beeindruckend, aber von eurem Standort vielleicht etwas umständlich zu erreichen? Wir haben damals eine schöne kleine Wanderung um den „Finger Gottes“ gemacht. Die Kinder hatten viel Spaß mit den frechen Eidechsen dort, die sich auf jeden Brotkrümel gestürzt haben.

    Viel Spaß Euch!

    • Liebe Sabine,

      das beruhigt mich ja, dass ich nicht allein so ein Angsthase beim Reisen bin. Der Nationalpark ist wirklich fantastisch. Den haben wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen. Wir wollten auch erst in den Cañadas spazieren gehen und die kleine Tour um den Finger Gottes ist bestimmt klasse dafür. Aber dann haben wir uns entschieden, mit der Seilbahn hochzufahren und oben zu laufen. Das war großartig! Doch darüber bald mehr in einem eigenen Beitrag.

      Liebe Grüße
      Gela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.