5 Gründe für Jugendherbergen als Single mit Kind

Familienurlaub alleine mit Kind ist manchmal anders als Urlaub mit einer großen Familie. Mama und Sohn von unterwegsmitkind probieren gern alle möglichen Urlaubsformen und Unterkunftstypen aus. In einer Hinsicht sind wir jedoch schon mehrfach zu Wiederholungstätern geworden: Wir machen immer wieder gerne Urlaub in Jugendherbergen. Alle beide! Warum das so ist, welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben und was auf unserer Extra-Packliste steht, lest ihr hier.

Seit meiner Jugend war ich in keiner Jugendherberge mehr. Bis ich vor drei Jahren mit meinem damals dreijährigen Sohn die Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst kennenlernte. Es war ein wundervolles langes Frühlings-Wochenende auf dem Darß. Der unterwegsmitkind-Sohn war voll in seinem Element, weil er schnell Freunde gefunden hatte. Mir ging es gut, weil wir mitten in der Natur waren und ich nette Eltern für ein Pläuschchen zwischendurch kennengelernt hatte. Damals habe ich mich noch gewundert, dass fast alle, mit denen ich ins Gespräch kam, schon mehrfach dort waren. Inzwischen waren wir selbst schon zum dritten Mal dort. Und nicht nur dort. Mal haben wir Ostern auf Usedom verbracht, mal Pfingsten im Spreewald, Juniwochenende im Harz, den Nikolaustag in Wolfsburg und zuletzt Sylvester in Bad Tölz – und immer waren wir dort in den Jugendherbergen, manchmal mit einem speziellen Familienprogramm. Fünf gute Gründe für den Familienurlaub in Jugendherbergen als Single mit Kind:

Erster Grund: Jede Menge anderer Kinder

Jugendherberge-BadTölz-Billiard-Jungs„Mama, ich mag mir einen Freund anschaffen“, sagte der unterwegsmitkind-Sohn beim ersten Abendessen in der Jugendherberge Bad Tölz. Kaum hatte er fertig gegessen, war er verschwunden. Die Suche nach einem Freund war offensichtlich schnell erfolgreich, denn der Junge kam nicht zurück. Irgendwann rannte er inmitten einer ganzen Orgelpfeifenbande an mir vorbei und winkte kurz breit grinsend herüber – viel zu beschäftigt, um zu Mama zu kommen.

Egal in welcher Jugendherberge wir sind, es läuft stets ähnlich: Beim ersten Essen lässt der unterwegsmitkind-Sohn seinen Blick über die Tische schweifen auf der Suche nach Jungs in seinem Alter, und kurz danach ist er verschwunden. Meist finde ich ihn dann am Spielplatz, beim Tischtennis oder am Kicker wieder – voll bei der Sache mit seinen neuen Freunden.

Nach unserem letzten Urlaub am Darß wollte ich vom Sohn wissen: „Was war denn am schönsten?“ Die Antwort: „Mit den anderen Kindern zu spielen.“

Mama: „Gab es auch etwas, was dir nicht so gut gefallen hat?“

Sohn: „Am Strand.“

Mama (erstaunt): „Am Strand hats dir nicht gefallen?“

Sohn: „Nein.“

Mama: „Warum denn nicht?“

Sohn: „Weil ich lieber mit den anderen Kindern spielen wollte. Ich hatte so gute, gute Freunde da.“

Für unser Mama-Sohn-Team ist das eine Win-Win-Situation: Der Sohn hat Spielkameraden, und ich habe (quasi) frei. Und das sogar am Abend nach einem Ausflug und nicht nur zu den sonst üblichen Kinderbetreuungszeiten. Hurra!

Jugendherberge als Alleinerziehende

Gleich kommen die neuen Kumpels zum Kickerspielen…

Zweiter Grund: Auch Single-Eltern finden im Urlaub Anschluss

Doch nicht nur das Kind findet neue Freunde. Auch ich kann mich nicht über einsame Abende oder stumme Frühstücke allein beklagen. Noch bei jedem Jugendherbergsaufenthalt habe ich nette Mitreisende kennengelernt. Meist bin ich nicht die einzige Mama, die allein mit ihrem Kind angereist ist. In Bad Tölz war ich zwar die einzige Solomama, dafür haben dort drei Väter allein mit ihren Kindern am Sylvester-Familienprogramm teilgenommen.

Jugendherberge Born Frühstücksbuffet

Alleine essen muss in Jugendherbergen keiner, der das nicht will.

Gibt es keine anderen Single-Eltern, dann finden sich stets genug andere Mamas und Papas für einen Plausch. Mit manchen haben wir uns für Tagesausflüge zusammengetan, wenn sich die Kinder gut verstanden haben. Paare, die Alleinreisende abblitzen lassen, weil sie zweisame Wellness suchen, während das Kind professionell betreut wird, wie es einer Bekannten in einem Kinder- oder Familienhotel einmal passiert ist, sind mir in Jugendherbergen nie begegnet. Vielleicht liegts am Slogan: Gemeinschaft erleben. Mein Eindruck: Das kann man da wirklich.

Dritter Grund: Kinder dürfen in Jugendherbergen Kinder sein

Beim Frühstück liegt der dreijährige Max (Name geändert) schreiend und tobend unterm Nachbartisch. Die Eltern können ihn nicht beruhigen. Und wo ist der unterwegsmitkind-Sohn schon wieder? Der spielt mit seinen Kumpels Verstecken im Speisesaal, und flitzt gerade zum Anschlage-Ziel – haarscharf an einer Mama mit vollbeladenem Tablett vorbei.

Meckernde Erwachsene oder Personal, das die Kinder zur Ruhe mahnt? Fehlanzeige. Alles geht seinen lebhaften, aber friedlichen Gang. Max beruhigt sich, ohne dass kinderlose Paare seinen Eltern missbilligende Blicke zuwerfen. Die fremde Mama bringt das Tablett heil zum Tisch. Nach dem Frühstück tobt eine wilde Horde durch die Gänge. An der Rezeption macht sie halt: „Weißt du was?“, höre ich den unterwegsmitkind-Sohn das Empfangspersonal fragen. „Was denn?“, tönt es freundlich und interessiert zurück und nicht etwa „Was willst du denn allein hier und wo ist deine Mama?“

Die Frage nach der Mama kommt erst, als der Junge ein Spiel ausleihen möchte. Dafür muss ich nämlich ein Pfand hinterlegen. In Bad Tölz haben wir etliche neue Brettspiele ausprobiert und sogar neue Sportarten, wie Cross Boccia und Leitergolf, kennengelernt. Das alles gab es vor Ort zum Ausleihen.

Außerdem besitzen wir Tischtenniskellen. Fast alle Jugendherbergen haben Tischtennisplatten, mal drin (Bad Tölz), mal draußen (Born-Ibenhorst). Ein Bolzplatz gehört auch zur Standardausstattung. Oft gibt es außerdem einen Spielplatz mit Geräten für kleinere Kinder. Auch an Kicker- und Billiard-Tischen haben Mama und Sohn schon einige Stunden in Jugendherbergen zugebracht.

Jugendherberge-Bad-Tölz-Rezeption

Kinder willkommen: In Jugendherbergen erwartet selten einer, dass sich Kinder wie kleine Erwachsene benehmen.

Vierter Grund für Jugendherbergen als Single mit Kind: Faire Preise

Vielerorts zahlen Alleinreisende mit Kindern denselben Preis für eine Übernachtung wie Paare mit Kindern. Oft müssen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen den vollen Preis bezahlen. Über diese unrühmliche Preispolitik habe ich in einem anderen Beitrag berichtet.

Zu den Ausnahmen zählen die Jugendherbergen. Die Kinderpreise gelten in Jugendherbergen nicht erst ab zwei Vollzahlern wie sonst oft üblich, sondern auch, wenn das Kind nur mit einem Erwachsenen anreist – und sogar, wenn wir zu zweit ein Sechs-Bett-Zimmer belegen.

Besonders günstig sind Jugendherbergen mit Kindern unter sechs Jahren. Sie müssen oft kaum etwas bezahlen. Bei unserem Aufenthalt in Bad Tölz war der unterwegsmitkind-Sohn noch fünf. Für eine ganze Woche mit sieben Übernachtungen im Zweibettzimmer mit Dusche/WC, Vollpension, Familien-Programm, Sylvester- und Neujahrsbuffet habe ich einschließlich der Kurtaxe 428,10 Euro bezahlt. Kinder unter sechs Jahren waren bei diesem Programm kostenlos dabei.

Seit der Sohn sechs ist, sind freilich auch unsere Jugendherbergsurlaube teurer geworden: Das Vier-Tage-Himmelfahrtsprogramm und eine zusätzliche Übernachtung im Dreibettzimmer zu zweit mit Vollpension in Born-Ibenhorst hat uns 360,00 Euro gekostet. Das ist kein Superschnäppchen mehr, aber dank Getränkegutscheinen hatte ich quasi keine Extrakosten.

Fünfter Grund: Familienreise-Pauschalangebote

Trotzdem planen wir schon den nächsten Jugendherbergs-Urlaub, und wahrscheinlich wird es wieder einer mit Familienprogramm. Denn damit haben wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Jugendherberge-Lunchpaket

Fast immer im Familien-Pauschalprogramm enthalten: ein Lunchpaket für die Verpflegung unterwegs

Manchmal sind die Programme gar nicht besonders umfangreich. So gehören zum Himmelfahrtsprogramm in Born-Ibenhorst ein Grillabend und ein Filmabend, Kinderschminken, ein Brunch mit ausgedehnten Frühstückszeiten und Getränkegutscheine für das Kaminzimmer.

Das Sylvesterprogramm in Bad Tölz startete mit einem Infoabend über die Ski-, Rodel- und Sportmöglichkeiten und ging am nächsten Tag weiter mit einer abendlichen Fackelwanderung – nein zwei: eine frühe, kurze für die kleinen Kinder, und eine spätere, längere für die Größeren. Fußballturnier und weitere Sportangebote haben wir ausgelassen und stattdessen Ausflüge auf eigene Faust unternommen. Das 5-Gänge-Sylvesterbuffet dagegen haben wir – genau wie den Neujahrsbrunch – voll ausgekostet.

Richtig viel Programm gab es an Ostern auf Usedom. Nach einem halben Tag in der Ostseetherme, haben wir am Karfreitagabend Stockbrot am Lagerfeuer gebacken. Am Samstag war Osterbasteln angesagt. Die Kinder haben es geliebt und wollten gar nicht mehr aufhören mit Maskenschneiden, Eierbemalen und Osternesterkleben. Und am Sonntag hoppelte tatsächlich ein großer dicker Osterhase über das Jugendherbergsgelände und verlor jede Menge Schokoladeneier aus seinem Korb…

Egal ob dickes oder kaum Programm: Schön an den Familienangeboten ist, dass alle Familien gemeinsam ankommen und meist auch gemeinsam abreisen. Das erspart den Kindern herzzerreißende Abschiede, nachdem sie gerade neue Freunde kennengelernt haben.

JugendherbergeBadTölz-Familiensylvesterprogramm

Von wegen trockene Käsestullen: Die Verpflegung in Jugendherbergen kann richtig lecker sein.

Und  was kommt als nächstes? Wir studieren gerade wieder die Sylvester-Angebote für Familien. Die sind zu finden unter http://www.jugendherberge.de/de-DE/familien.

Unsere Packliste für den Familienurlaub in der Jugendherberge

Da wir meistens mit dem Auto anreisen, müssen wir uns im Gepäck nicht beschränken. Für den Jugendherbergsurlaub packe ich auf jeden Fall die Tischtenniskellen ein. Als der Sohn noch klein war und milchige Zwischenmahlzeiten wollte, bin ich im Sommer mit elektrischer Kühlbox angereist. Die ersetzte den fehlenden Kühlschrank. Im Winter hatte ich zuletzt einen kleinen Reise-Wasserkocher dabei, weil ich gut und gerne zwei Liter Tee am Tag trinken kann. Der wäre aber in Bad Tölz gar nicht nötig gewesen, weil es dort eine Teeküche gibt.

Auch Waschmaschinen gehören zum Standard in Jugendherbergen. Deshalb nehme ich stets Klamotten für höchstens vier Tage mit. Sonst kommt beim Jugendherbergsurlaub alles in den Koffer, was ich auch sonst dabei habe – nur eines nicht mehr: Spielsachen und Spiele. Die gibt es entweder vor Ort oder sie werden durch Spielkameraden ersetzt.

Transparenzerklärung:

Dieser Beitrag gibt meine ehrliche, persönliche Erfahrung und Meinung wieder. Ich habe ihn beim Sylvesterurlaub in Bad Tölz entworfen. Manche meiner Reisen in die Jugendherbergen hat das Deutsche Jugendherbergswerk finanziell unterstützt. Auf den Inhalt dieses Beitrags hat es keinen Einfluss genommen.

10 Kommentare

  1. Eigentlich wollte ich nach einer schlechten Erfahrung mit Jugendherbergen nie wieder in einer übernachten, bis ich einer Einladung in Rheinland-Pfalz gefolgt bin und war total begeistert, unglaublich wie gemütlich und schön diese sein können! Gerne wieder!

  2. Liebe Sabine,
    wahrscheinlich ist es wie überall: es gibt solche und solche. Aber tatsächlich haben sich die Jugendherbergen in Deutschland insgesamt ganz schön gemausert, und gerade mit Kindern finde ich sie wirklich toll.
    Liebe Grüße
    Gela

  3. Das klingt doch alles sehr gut! Für uns geht es im August das erste Mal als Familie in eine Jugendherberge, ich bin auch schon total gespannt wie das wird 🙂

    Liebe Grüße
    Marc

  4. Lieber Marc,
    da wünsche ich euch viel Spaß! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr es nicht mögt.
    Liebe Grüße
    Gela

  5. Ich war mit meinen dre Kindern – inzwischen sind sie erwachsen – immer in Jugendherbergen im Urlaub! Wir alle fanden es Klasse, von der ganz einfachen bis zur luxuriösen!
    Den Kindern und mir waren immer der Anschluss an andere große und kleine und die Ungezwungenheit am wichtigsten!

    • Liebe Anne,
      danke für deinen Beitrag! Es stimmt, dass es eine ganz schöne Bandbreite unter den Jugendherbergen gibt. Aber wie du auch schreibst: Anschluss und Ungezwungenheit findet man/frau wirklich in allen.
      Liebe Grüße
      Gela

  6. Ist ja nicht nur für Singles mit Kind was, sondern auch für Familien. Die Kinder sind beschäftigt und die Eltern können auch mal Zeit für sich finden.
    Toller Beitrag!

    • Da hast du völlig recht, liebe Tanja!
      Ich kenne inzwischen auch schon etliche „normale“ Familien, die immer wieder gern in Jugendherbergen Urlaub machen.
      Danke für die Blumen 😉 und liebe Grüße
      Gela

  7. Mario Staginnus

    Hallo ihr Lieben.
    Ich bin auch ein alleinerziehender Papa mit noch zwei minderjährigen Söhnen.
    Und möchte gern mehr erfahren .
    Ich bin leider etwas behindert und beziehe nur eine kleine Rente.
    Mir ist die wichtigste Frage , kann ich mit meinen Jungs Urlaub in Jugendherbergen und irgendwie finanzielle Unterstützung beantragen ?

    Die besten Grüße
    Mario

    • Lieber Mario,
      ja, es gibt Unterstützungsmöglichkeiten, wenn man nicht genug Geld hat, um zu verreisen. Die Zuschüsse zum Urlaub zahlen die Bundesländer. Einen Überblick gibt es bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung: https://www.bag-familienerholung.de/zuschuesse-und-preise/ Ich hoffe, dieser Link hilft dir weiter.
      Die BAG betreibt selbst einige Unterkünfte. Wenn du in eine Jugendherberge möchtest, dann musst du ganz normal buchen, aber die Zuschüsse werden (soweit ich weiß) auch dafür gezahlt.
      Viel Glück und Erfolg! Ich finde, jeder sollte die Möglichkeit haben zu reisen, denn eine andere Umgebung wirft immer auch ein anderes Licht aufs Leben.
      Liebe Grüße
      Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.